Schiedsrichterwesen



Alles zum Schlagwort "Schiedsrichterwesen"


  • Fußballkreis Ahaus/Coesfeld

    Fr., 13.12.2019

    Workshop soll als Ideenschmiede neue Wege im Schiedsrichterwesen aufzeigen

    Ein leider alltägliches Bild: Der Schiedsrichter zeigt die Gelbe Karte. Auf die Entscheidung reagieren viele Spieler mit unangemessenen Gesten und lautstarken Kommentaren.

    Die Zahl der Schiedsrichter hat im Fußballkreis um gut 70 abgenommen. Die Gründe dafür liegen wohl in der verbalen und körperlichen Gewalt in den Sportanlagen. Jetzt will der Fußballkreis gegensteuern.

  • Kampagne des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld

    Fr., 27.09.2019

    Gegen Gewalt und gegen Rechts

    Willy Westphal und der Vorstand des FLVW-Kreises Ahaus/Coesfeld setzen ein Zeichen gegen Gewalt auf den Fußballplätzen.

    Die zunehmende Gewalt auf den Sportplätzen war in den letzten Gremiensitzungen des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld wiederholt ein Thema. Gerade die verbalen Entgleisungen wirken sich auch auf das Schiedsrichterwesen aus.

  • Nürnberg-Trainer

    Sa., 25.08.2018

    Köllner kritisiert Videobeweis und Schiedsrichter: «Humbug»

    Ist mit dem Einsatz des Videobeweises nicht zufrieden: Nürnbergs Trainer Michael Köllner.

    Berlin (dpa) - Michael Köllner, Trainer des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Nürnberg, hat den Videobeweis scharf kritisiert und sieht auch Mängel im deutschen Schiedsrichterwesen.

  • Fußball: Schiedsrichterwesen

    Do., 16.11.2017

    Verzweifelt gesucht: Pfeifende Angestellte

    „Zwei Minuten“, heißt die Geste von Florian Exner. Der Vorzeige-Schiedsrichter des Kreises Warendorf hat es schon bis in die Regionalliga geschafft.

    Es gibt Sportarten, bei denen die Kontrahenten selbst für Recht und Ordnung auf dem Feld sorgen. Im Fußball? Undenkbar! Rund 75.000 Schiedsrichter sind Woche für Woche im Einsatz, damit 1,5 Millionen Fußballspiele im Jahr stattfinden können. Jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnimmt, ist daher verpflichtet, einen oder mehrere Schiedsrichter zu stellen. Gelingt das nicht, kann es teuer werden. Eine Analyse.

  • Nach Aus für Projektleiter

    Di., 07.11.2017

    Videobeweis-Debatte: DFL und Clubs fordern Besserung

    Um den Videobeweis in der Fußball-Bundesliga wird heftig diskutiert.

    Die Entmachtung von Projektleiter Krug ist der Startschuss für neue Diskussionen um den Videobeweis. Die DFL fordert eine Neuordnung des Schiedsrichterwesens. Gladbachs Trainer Hecking begrüßt die bisherigen Maßnahmen. Ein Ende der neuen Technik ist nicht in Sicht.

  • Fußball: Schiedsrichterwesen

    Sa., 28.10.2017

    Verzweifelt gesucht: Pfeifende Angestellte

    Es gibt Sportarten, bei denen bis zum Erreichen einer bestimmten Spielklasse die Kontrahenten selbst für Recht und Ordnung auf dem Feld sorgen. Im Fußball? Undenkbar! Schon in der Kreisliga C braucht es einen Unparteiischen. Rund 75 000 Schiedsrichter sind daher Woche für Woche im Einsatz, damit 1,5 Millionen Fußballspiele in ganz Deutschland Jahr für Jahr stattfinden können. Jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnimmt, ist daher verpflichtet, ein oder mehrere Schiedsrichter zu stellen. Gelingt das nicht, kann das teuer werden. Eine Analyse.

  • Fußball: Schiedsrichterwesen

    Do., 26.10.2017

    Verzweifelt gesucht: Pfeifende Angestellte

    Ohne Schiedsrichter geht es nicht. Florian Exner, der Vorzeige-Schiedsrichter des Kreises Warendorf, hat es schon bis in die Regionalliga geschafft.

    Es gibt Sportarten, bei denen bis zum Erreichen einer bestimmten Spielklasse die Kontrahenten selbst für Recht und Ordnung auf dem Feld sorgen. Im Fußball? Undenkbar! Schon in der Kreisliga C braucht es einen Unparteiischen. Rund 75 000 Schiedsrichter sind daher Woche für Woche im Einsatz, damit 1,5 Millionen Fußballspiele in ganz Deutschland Jahr für Jahr stattfinden können. Jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnimmt, ist daher verpflichtet, ein oder mehrere Schiedsrichter zu stellen. Gelingt das nicht, kann das teuer werden. Eine Analyse.

  • Fußball: Schiedsrichterwesen

    Do., 26.10.2017

    Verzweifelt gesucht: Pfeifende Angestellte

    „Zwei Minuten“, heißt die Geste von Florian Exner. Der Vorzeige-Schiedsrichter des Kreises Warendorf hat es schon bis in die Regionalliga geschafft.

    Es gibt Sportarten, bei denen bis zum Erreichen einer bestimmten Spielklasse die Kontrahenten selbst für Recht und Ordnung auf dem Feld sorgen. Im Fußball? Undenkbar! Schon in der Kreisliga C braucht es einen Unparteiischen. Rund 75.000 Schiedsrichter sind daher Woche für Woche im Einsatz, damit 1,5 Millionen Fußballspiele in ganz Deutschland Jahr für Jahr stattfinden können. Jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnimmt, ist daher verpflichtet, ein oder mehrere Schiedsrichter zu stellen. Gelingt das nicht, kann das teuer werden. Eine Analyse.

  • Krisentreffen ohne Lösung

    Fr., 20.10.2017

    Schiedsrichterstreit: DFB schaltet die Ethik-Kommission ein

    Schiedsrichter Manuel Gräfe hat seine Kritik bekräftigt.

    Gibt es im Schiedsrichterwesen des DFB «Vetternwirtschaft» und fehlende Transparenz bei der Auswahl und der Nominierung von Referees in den Fußball-Profiligen? Die Ethik-Kommission des Verbandes ist nun eingeschaltet worden, um diese Vorwürfe zu klären.

  • Brisante Vorwürfe

    So., 20.08.2017

    Referee Gräfe greift Ex-Chefs Fandel und Krug an

    Mann deutlicher Worte: Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin.

    Vorwürfe wegen Gemauschels und Vetternwirtschaft gibt es im Schiedsrichterwesen schon lange. Ungewöhnlich ist, dass sie öffentlich geäußert werden. Der Bundesliga-Unparteiische Manuel Gräfe hat das nun getan und sich dafür einen Rüffel abgeholt.