Schietwetter



Alles zum Schlagwort "Schietwetter"


  • Tiere werden vor dem Entsanden der Dinkel und Grachten umgesetzt

    Mo., 14.08.2017

    Fische mit Gleichstrom jagen

    Zwei paddeln, einer jagt. Mit einem speziellen Kescher wurden die Fische gefangen.

    Samstagmorgen kurz vor zehn. Nieselregen sorgt dafür, dass in der Neustraße nur wenige Menschen unterwegs sind. Das sieht trotz des Schietwetters auf dem Laga-Gelände zwischen Mühlen- und Schlauchwehr ganz anders aus. Gut ein Dutzend in Öljacken und Watthosen gekleidete Angler der Fischereigemeinschaft haben sich eingefunden, um Markus Paster, Siegfried Darschnik sowie Matthias Sommer tatkräftig zu unterstützen. Die drei sind vom Bochumer Fachbüro Schnittstelle Ökologie, das für den Umzug des Fischbestands von hier an eine Stelle oberhalb des Gronauer Freibads verantwortlich zeichnet, da das Flussbett ab heute entsandet wird.

  • «Woanders noch viel schlimmer»

    Do., 27.07.2017

    Küsten-Camper trotzen Schietwetter

    «Woanders noch viel schlimmer» : Küsten-Camper trotzen Schietwetter

    Dauerregen hat Campingplätze an den Küsten in Seenlandschaften verwandelt. Doch nur wenige Camper denken ans Abreisen. Woanders sei das Wetter doch viel schlimmer.

  • Frühjahrssend 2017

    So., 19.03.2017

    Mit guter Laune dem Schietwetter trotzen

    Der Frühjahrssend 2017: Trotz "Schietwetter" ein toller Auftakt.

    Es scheint schon ein ungeschriebenes Gesetz zu sein: Kaum ist der Send auf Münsters Schlossplatz fertig aufgebaut und bereit für die Besucher, gibt es Regen. Mit dicken grauen Wolken und einer durchaus stürmischen Brise startete der Frühjahrssend am Samstag.

  • Adlerstraße

    Do., 03.11.2016

    Platz für den Ahorn

    Dieser Ahorn an der Adlerstraße soll mehr Platz bekommen. Darum wird der Gehweg gegenüber, dessen Kantensteine schon liegen, etwas schmaler.

    In der Adlerstraße wird an einer Stelle der Gehweg wieder schmaler gemacht – eines Ahorns wegen.

  • Viel Show fürs Radio

    Fr., 07.10.2016

    Sting war Star der Radiopreis-Gala in Hamburg

    Sting-Fan Barbara Schöneberger überreicht ihrem Idol den Sonderpreis.

    Erst Schietwetter, dann Sting: Zur Verleihung des Deutschen Radiopreises bot Hamburg echtes Schmuddelwetter am lila Teppich im Hafen. In der Show feierten Deutschlands Radiomacher ihre Besten und hatten auch einen Sonderpreis für den Superstar des Abends parat.

  • Arminia-Oldies unterwegs

    Mi., 18.05.2016

    Zwischen Schietwetter und Sonne pur

    Von herrlichem Sonnenschein wurde die Mai-Gruppe begleitet, die den Safari-Park „Knutenborg“ in Dänemark besuchte.

    Die Arminia-Oldies waren in zwei Gruppen auf der Insel Fehmarn. Während die erste wettertechnisch Pech hatte, freute ich die zweite über herrliche äußere Bedingungen.

  • Feste

    Fr., 08.05.2015

    Hamburger Hafengeburtstag bringt «Seemannsfeeling total»

    Die «Gorch Fock» führt die Einlaufparade an.

    Sonnenschein und traditionelle Schiffsparade - der 826. Hafengeburtstag ist eröffnet. Zehntausende Besucher drängen sich bei den Landungsbrücken - und hoffen auf ein ganz spezielles Geburtstagsgeschenk.

  • Fußball

    Mo., 12.05.2014

    Fürth will in Relegation Rechnung mit HSV begleichen

    Nach dem letzten Spieltag wird in Fürth die Relegation langsam angegangen. Foto: Daniel Karmann

    Sowohl der HSV als auch Greuther Fürth verbreiten vor der beiden Relegationsspielen Zuversicht. Die Franken wollen «etwas Historisches» schaffen, die Hamburger erhalten Unterstützung vom Bürgermeister.

  • Kaum Schadensmeldungen aus den Kontinenten

    Mi., 11.07.2012

    Zwei Wettertests mehr oder weniger trocken bestanden

    Kaum Schadensmeldungen aus den Kontinenten : Zwei Wettertests mehr oder weniger trocken bestanden

    Regenschauer – kurz und heftig, damit müssen die Mammut-Kinder leben. In den Kontinenten sind Basteleien und Mal-Arbeiten in Sicherheit gebracht worden.

  • Solar-Traum aus Aluminium

    Mi., 14.12.2011

    Hochmoderner Aasee-Wasserbus wird in Stralsund gebaut – Besuch auf der Werft

    Es herrscht, wie man im Norden so schön sagt, ein richtiges „Schietwetter“. In der Hafenstadt Stralsund gießt es wie aus Kübeln, die Wellen klatschen gegen die Kaimauer, ein eisiger Wind weht von der Ostsee rüber durch die engen Gassen der Altstadt. Peter Overschmidt hat es eilig, in die Werkshalle der Schiffswerft Ostseestaal zu kommen. Verständlich. Er will ins Trockene. Aber das ist es nicht allein, das ihn antreibt. Hier, hinter den riesigen Toren, entsteht der Nachfolger der „Prof. Landois“, die 36 Jahre über den Aasee tuckerte und dabei zu Kultstatus kam. Im November wurde das Schiff außer Dienst gestellt. Mit der Kiellegung, vergleichbar mit einer Grundsteinlegung, erfolgte jetzt der Startschuss zum Bau des hochmodernen Solarschiffes. 500 000 Euro lässt sich Segelschulbesitzer Overschmidt seinen Traum kosten.