Schiffbau



Alles zum Schlagwort "Schiffbau"


  • Schiffbau

    Di., 25.06.2019

    Segelschulschiff «Gorch Fock» soll bis 2020 fertig werden

    Berlin (dpa) - Die «Gorch Fock» soll wieder segeln: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich entschieden, die langwierige und teure Sanierung des Segelschulschiffs der Bundeswehr zu vollenden. Das Schiff soll bis Herbst 2020 im Rahmen der Kostenvorgaben fertig werden, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Es gilt demnach der vereinbarte Deckel von 128 Millionen Euro, plus 7 Millionen für Ausrüstung - alles finanziert aus Steuermitteln. Die Kosten für die Generalüberholung des Schiffes sind völlig aus dem Ruder gelaufen.

  • Schiffbau

    Di., 25.06.2019

    Segelschulschiff «Gorch Fock» soll bis 2020 fertig sein

    Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich für einen Weiterbau des Segelschulschiffs «Gorch Fock» entschieden. Ziel sei es nun, das Schiff bis zum Herbst 2020 im Rahmen der vereinbarten Kostenvorgaben fertigzustellen, erfuhr die dpa aus dem Ministerium. Als Obergrenze wurden 128 Millionen Euro vereinbart. Der sanierte Rumpf des Schiffes war am Freitag nach drei Jahren Bauzeit ins Wasser gelassen worden. Die Kosten der Sanierung des gut 81 Meter langen Schiffs waren völlig aus dem Ruder gelaufen. Statt zehn Millionen Euro sind mehr als 70 Millionen Euro ausgegeben worden.

  • Schiffbau

    Di., 25.06.2019

    Verteidigungsministerin entscheidet: «Gorch Fock» wird fertig gebaut

    Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für einen Weiterbau des Segelschulschiffs «Gorch Fock» entschieden. Ziel sei es nun, das Schiff bis zum Herbst 2020 im Rahmen der vereinbarten Kostenvorgaben fertigzustellen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus dem Ministerium.

  • Schiffbau

    Fr., 21.06.2019

    Von der Leyen besucht «Gorch Fock» - Chance auf Weiterbau

    Bremerhaven (dpa) - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat das Ausdocken des Marineschulschiffs «Gorch Fock» als wichtigen Schritt vorwärts gewürdigt. Bei einem Besuch in Bremerhaven legte sie sich nicht eindeutig auf eine Fertigstellung des teilsanierten Schiffes fest, sagte aber: «Wir haben eine echte Chance, unser Ziel zu erreichen.» Der Weg werde noch schwierig, es könne auch Rückschläge geben. Die Kosten würden aber nicht mehr steigen. «Wir haben einen Kostenoberrahmen von 135 Millionen Euro», sagte von der Leyen, die sich den Baufortschritt erläutern ließ.

  • Schiffbau

    Fr., 21.06.2019

    Marineschulschiff «Gorch Fock» wird ausgedockt

    Bremerhaven (dpa) - Das Ausdocken des Marineschulschiffs «Gorch Fock» hat in Bremerhaven begonnen. Die Bredo-Werft flutete das Dock, in dem der Traditionssegler fast dreieinhalb Jahre während seiner komplizierten und von einer Kostenexplosion überschatteten Sanierung gelegen hatte. Zu Wasser gelassen wurde der mit einer Schutzfarbe gestrichene Rumpf ohne Masten und Aufbauten. Über den Fortgang der Arbeiten muss die Marine entscheiden. Die seit Ende 2015 laufende Sanierung hat sich von geplant 10 Millionen Euro auf mehr als 70 Millionen verteuert.

  • Schiffbau

    Fr., 21.06.2019

    «Gorch Fock» kommt wieder ins Wasser

    Bremerhaven (dpa) - Das Marineschulschiff «Gorch Fock» wird heute in Bremerhaven nach mehr als drei Jahren im Dock wieder zu Wasser gelassen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass dafür Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach Bremerhaven kommt. Vorausgegangen war eine Einigung in letzter Minute: Das Verteidigungsministerium und die Bredo-Werft hatten sich um offene Rechnungen in Millionenhöhe gestritten. Die Werft wollte die «Gorch Fock» als Pfand behalten. Nun dockt sie das Schiff aus und übergibt es der Marine. Sie macht aber weiter ihr Pfandrecht geltend.

  • Schiffbau

    Do., 20.06.2019

    Lösung für «Gorch Fock» - Schiff kann aufs Wasser

    Berlin (dpa) - Einigung im Streit um das Segelschulschiff «Gorch Fock»: Das Verteidigungsministerium hat in Gesprächen mit zwei an der Sanierung beteiligten Werften eine Zwischenlösung für einen heftigen Streit um unbezahlte Rechnungen gefunden. Damit könne der Rumpf des Segelschulschiffs der Marine morgen aus dem Dock der Bredo-Werft in Bremerhaven zu Wasser gelassen werden, bestätigte ein Sprecher des Ministeriums der dpa. Eine juristische Klärung bleibt aber nach Angaben aus dem Verteidigungsministerium möglich. Bei der Sanierung der «Gorch Fock» waren die Kosten explodiert.

  • Schiffbau

    Do., 20.06.2019

    Einigung über «Gorch Fock» - Schiff kann am Freitag aufs Wasser

    Berlin (dpa) - Im Streit um unbezahlte Rechnungen bei der Sanierung der «Gorch Fock» haben sich zwei beteiligte Werften und das Verteidigungsministerium grundsätzlich geeinigt. Damit könne der Rumpf des Segelschulschiffs der Marine am Freitag aus dem Dock der Bredo-Werft in Bremerhaven aufs Wasser kommen, bestätigte ein Sprecher des Ministeriums am Donnerstag in Berlin der Deutschen Presse-Agentur.

  • Schiffbau

    Di., 18.06.2019

    Bund unterliegt im Streit um «Gorch Fock» vor Gericht

    Bremen (dpa) - Im Streit um unbezahlte Rechnungen für das Marineschulschiff «Gorch Fock» hat das Verteidigungsministerium eine juristische Niederlage erlitten. Das Landgericht Bremen lehnte es ab, eine einstweilige Verfügung gegen die Bredo-Werft in Bremerhaven zu erlassen. Dies hatte das Verteidigungsministerium beantragt. Der Traditionssegler «Gorch Fock» liegt bei der Werft in Bremerhaven im Dock. Bredo betrachtet den sanierten Rumpf als Pfand. Sie hat angekündigt, das Schiff am Freitag nur zu Wasser zu lassen, wenn der Bund offene Rechnungen von 5,1 Millionen Euro bezahlt.

  • Schiffbau

    Mo., 17.06.2019

    Bund will Herausgabe der «Gorch Fock» erzwingen

    Nordenham (dpa) - Wenige Tage vor dem geplanten Ausdocken der «Gorch Fock» streiten sich die Marine und die Bredo-Werft vor Gericht um das Segelschulschiff. Die Werft in Bremerhaven bekräftigte, dass sie den sanierten Rumpf als Pfand nehme. Nur gegen 5,1 Millionen Euro werde sie ihn am Freitag aus dem Dock ins Wasser lassen. Das Bundesverteidigungsministerium versuchte mit einem Eilantrag vor dem Landgericht Bremen, die Herausgabe der «Gorch Fock» zu erzwingen. Die Marine will ihren Traditionssegler unbedingt wieder ins Wasser bekommen, um dann über die nächsten Sanierungsschritte entscheiden zu können.