Schlachthof



Alles zum Schlagwort "Schlachthof"


  • Landwirte haben in diesem Jahr viele Probleme

    Mi., 21.10.2020

    Tote Bäume und schwierige Märkte

    Burkhard Schulze Dernebockholt fällt im Wald eine kranke Fichte.

    Trockenheit im Wald, Corona auf Schlachthöfen und Liefereinschränkungen nach China wegen der Afrikanischen Schweinepest: Die Landwirte hatten es in diesem Jahr bislang nicht leicht. Auch gefallene Fleischpreise führten zu Einbußen. Nun gilt das Prinzip Hoffnung – auch in Bezug auf viel Regen.

  • Hilfe gefordert

    Do., 08.10.2020

    Schlachthofschließungen vergrößern Not der Bauern

    Der Schlachthof des Lebensmittelkonzerns Vion in einem Gewerbegebiet am Ortsrand (Luftaufnahme mit Drohne).

    Die Bauern wissen nicht mehr, wohin mit ihren schlachtreifen Schweinen - der Platz wird knapp, die Not wird groß. Die Lage ist für die Landwirte existenzbedrohend.

  • Geringere Kapazitäten

    Mo., 05.10.2020

    «Schweinestau» in Schlachthöfen - Finstere Zeiten für Bauern

    Schweine stehen in einem Stall im niedersächsischen Kirchlinteln.

    Für Bauern, die Schweine halten, kommt es im Moment knüppeldicke. Neben den Sorgen wegen der Afrikanischen Schweinepest haben sie derzeit auch Probleme, überhaupt einen Schlachthof für die Tiere zu finden. Wegen Corona sind die Kapazitäten verringert.

  • Agrar

    Mo., 05.10.2020

    Landwirte beklagen «Schweinestau» in den Schlachthöfen

    Schweine stehen in einem Stall.

    Für Bauern, die Schweine halten, kommt es im Moment knüppeldicke. Neben den Sorgen wegen der Afrikanischen Schweinepest haben sie derzeit auch Probleme, überhaupt einen Schlachthof für die Tiere zu finden. Wegen Corona sind die Kapazitäten verringert.

  • Razzia gegen Leiharbeitsfirmen

    Mi., 23.09.2020

    Windige Vermittler im Visier

    Kartonweise Unterlagen stellten Bundespolizisten in Garbsen und anderen Städten, darunter auch in Bonn, sicher.

    Missstände in der Fleischindustrie stehen spätestens seit der Corona-Pandemie im Fokus der Öffentlichkeit. Jetzt sind die Ermittler zu einer Razzia ausgerückt, weil Beschäftigte mit gefälschten Papieren nach Deutschland gekommen sein sollen. 

  • Minister Heil im Bundestag

    Do., 10.09.2020

    Debatte über Fleischbranche: «Ausbeutung ist eine Schande»

    Der Entwurf des Arbeitsschutzkontrollgesetzes sieht vor, dass Kerntätigkeiten in der Fleischwirtschaft wie Schlachten, Zerlegen und Verarbeiten künftig nicht mehr von betriebsfremden Beschäftigten ausgeführt werden dürfen.

    In der Corona-Krise sind die Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen wegen vieler Ansteckungen in den Fokus gerückt. Arbeitsminister Heil will in der Branche «aufräumen». Sein entsprechendes Gesetz wurde nun zum ersten Mal im Bundestag beraten.

  • Arbeitsmarkt

    So., 23.08.2020

    Kritik an Plänen der Regierung für Schlachthof-Mitarbeiter

    Ein Schild verweist im Wiesenhof-Hähnchenschlachthof in Lohne auf die Maskenpflicht.

    Nach der Häufung von Corona-Fällen in Fleischbetrieben hat die Bundesregierung vor kurzem schärfere Regeln für die Branche auf den Weg gebracht. Doch dass dadurch die Arbeits-und Wohnsituation von Beschäftigten aus Osteuropa verbessert wird, bezweifeln Kritiker.

  • Unterlassungsklage

    Fr., 21.08.2020

    Tönnies scheitert vor Gericht gegen SPD-Politiker Stegner

    Ralf Stegner, SPD-Fraktionsvorsitzender, darf sich weiter frei über die Zustände in den Betrieben von Deutschlands größtem Schlachtkonzern Tönnies äußern.

    Die Zustände in den Schlachthöfen von Tönnies standen nach einem Corona-Ausbruch massiv in der Kritik. Darf ein Politiker frei dazu seine kritische Meinung äußern? Natürlich, befindet nun ein Gericht - und weist einen Antrag von Tönnies ab.

  • Mit zwei gebrochenen Hinterbeinen im Schlachthof angekommen

    So., 16.08.2020

    Ferkelverletzungen bleiben unklar

    Mit zwei gebrochenen Hinterbeinen ist ein Ferkel im Schlachthof angeliefert worden. Wie und wo sich das Tier so schwer verletzt hatte, konnte das Amtsgericht Ahaus nicht klären.

    Die Geschäfte scheinen für den Viehhändler aus dem Kreis Steinfurt nicht schlecht zu laufen. Vor dem Amtsgericht Ahaus machte er von seinem Recht Gebrauch, sein Einkommen nicht mitzuteilen. Anhand des Einkommens berechnet das Gericht den Tagessatz, der bei einer Verurteilung vom Angeklagten zu zahlen ist. Auch der Hinweis des Richters, den Betrag hoch anzusetzen, änderte nicht die Meinung des Angeklagten.

  • Gesundheit

    Mi., 05.08.2020

    Fleisch muss trotz Schlachthof-Missständen bezahlbar bleiben

    Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, trägt einen Mund-Nasen-Schutz.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Strengere Vorgaben für Schlachthöfe dürfen Fleischprodukte aus Sicht des nordrhein-westfälischen Sozialministers Karl-Josef Laumann (CDU) nicht unerschwinglich werden lassen. «Ich möchte die Zeit nicht wieder haben, dass es Fleisch nur sonntags gab», sagte der CDU-Politiker der zur «Zeit»-Verlagsgruppe gehörenden Redaktion «Christ&Welt»