Schlagzeugspiel



Alles zum Schlagwort "Schlagzeugspiel"


  • Song-Sammlung

    Di., 02.10.2018

    Phil Collins vermisst das Schlagzeugspielen

    Phil Collins überlässt das Schlagzeugspielen inzwischen seinem Sohn Nicholas.

    Seine neue CD-Box ist eine Sammlung alter Songs von unterschiedlichen Künstlern, an denen Phil Collins überwiegend als Schlagzeuger und Produzent mitwirkte. Dass er heute nicht mehr Schlagzeug spielen kann, nervt den Sänger. Und auf neue Musik hat er keine Lust.

  • Filigran

    Mo., 30.10.2017

    Mark Guiliana: Modern-Jazz mit Bowie-Tribute

    Kraft und Feingefühl: Jazz-Drummer Mark Guiliana.

    Die Pop-Welt wurde auf Mark Guiliana aufmerksam durch sein geniales, von ungeheurer Kraft und viel Feingefühl geprägtes Schlagzeugspiel auf der letzten Bowie-Platte. Jetzt zeigt er im Quartett seine ganze Klasse als Jazz-Drummer.

  • Junge Bläserphilharmonie NRW in der Landesmusikakademie

    Sa., 20.08.2016

    Der ständige Solist

    An Schlagwerken wie dem Vibrafon kennt sich Yannick Dietrich aus. Schon mit sechs Jahren begann der Schöppinger mit dem Schlagzeugspielen. Seit zweieinhalb Jahren ist er Mitglied der Jungen Bläserphilharmonie NRW.

    Warum er mit sechs Jahren mit dem Schlagzeugspielen angefangen hat? Das weiß Yannick Dietrich heute nicht mehr. „Aber ich bin absolut glücklich über die Entscheidung“, erzählt der Schöppinger, während er sich eine kurze Pause von den Proben in der Landesmusikakademie gönnt. Seit zweieinhalb Jahren ist der 20-Jährige bei der Jungen Bläserphilharmonie NRW dabei – und damit Mitglied in einem Ensemble, das NRW-weit für sein hohes Niveau bekannt ist.

  • Das Wasserfuhr-Quartett vermittelte anspruchsvolles Vergnügen

    Mo., 02.12.2013

    Konzert als kreativer Prozess

    Das Wasserfuhr-Quartett im Alten Rathaus. Die vier Musiker vermittelten den Zuhörern mit ihrem anspruchsvollen Jazz ein besonderes Hörvergnügen.

    Farbenreiche, raumgreifende Klavierklänge, ein treibendes, höchst aktives und fantasievolles Schlagzeugspiel, ein druckvoller und zugleich einfühlsamer Bass und darüber immer wieder der samtweiche, ruhig-coole Ton der Trompete – der Sound des Wasserfuhr-Quartetts ist unverwechselbar. Einen eigenen Stil zu finden und ihn auch adäquat umzusetzen, das ist das Höchste im Jazz. Julian (Trompete) und Roman (Klavier) Wasserfuhr haben es gemeinsam mit ihren kongenialen Begleitern Benjamin Garcia (Bass) und Oliver Rehmann (Schlagzeug und Glockenspiel) erreicht. Das Ensemble gehört mittlerweile zur Crème de la Crème nicht nur des deutschen Jazz. Am Samstagabend traten sie im Alten Rathaus in Schöppingen auf.

  • Lüdinghausen

    Mi., 17.03.2010

    Ab zur OJA, wenns zu Hause zu laut wird