Schlepper



Alles zum Schlagwort "Schlepper"


  • Ausbeutung und Missbrauch

    Mo., 13.11.2017

    Minister wollen schwächste Migranten besser schützen

    Flüchtlinge aus verschiedenen afrikanischen Staaten sitzen in einem überfüllten Schlauchboot im Mittelmmer vor der libyschen Küste.

    Kriminelle Schlepper beuten Flüchtlinge und Migranten auf der Mittelmeerroute brutal aus. Europäische und afrikanische Regierungen wollen das nun stoppen. Die Schweizer reden Tacheles: wie Europäer an der Misere Afrikas mitschuldig sind.

  • Auf Grund gelaufen

    Do., 02.11.2017

    Havarierter Frachter in Wilhelmshaven eingetroffen

    Geleitet von mehreren Schleppern, erreicht der havarierte Frachter «Glory Amsterdam» den Hafen von Wilhelmshaven.

    Seit dem Wochenende lag der Frachter «Glory Amsterdam» vor der ostfriesischen Insel Langeoog fest - am Donnerstag gelang es Schleppern nun, das Schiff nach Wilhelmshaven zu ziehen. Dort soll es inspiziert werden.

  • Vor der Insel Langeoog

    Mi., 01.11.2017

    Schlepper bereiten Bergung des havarierten Frachters vor

    Der vor der Nordseeinsel Langeoog havarierte Frachter «Glory Amsterdam» (l) und der Schlepper «Fairmount Summit». Zur Vorbereitung der Bergung wurden beide Schiffe mit einer Schleppleine verbunden.

    Seit dem Wochenende liegt vor der ostfriesischen Insel Langeoog ein Frachter fest. Die Bergung braucht Zeit: Zwei Schlepper sollen das Schiff mit jeweils 1000 Meter langen Seilen sichern.

  • Konflikte

    So., 13.08.2017

    Libyens Küstenwache wirft NGOs Kooperation mit Schleppern vor

    Tripolis (dpa) - Nach der Drohung gegen humanitäre Schiffe vor der Küste Libyens hat die Küstenwache ihren Vorwurf gegen einige private Hilfsorganisationen bekräftigt, mit Schleppern zusammenzuarbeiten. Man habe keine Beweise, aber es sei schon merkwürdig, dass keine Flüchtlingsboote unterwegs sind, wenn die libysche Küstenwache auf See ist, aber Schiffe dieser Organisationen in der Nähe sind, sagte ein Sprecher. Die Anweisung an ausländische Schiffe, nicht in eine von Libyen erweiterte Such- und Rettungszone einzudringen, stimme mit internationalem Recht überein. Wegen der neuen Sicherheitsrisiken haben einige Hilfsorganisationen ihre Missionen zur Rettung von Migranten unterbrochen.

  • Hunderte über Bord geworfen

    Do., 10.08.2017

    Schlepper lassen Migranten vor Jemens Küste ertrinken

    Ein Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kniet an einem Strand im Jemen neben dem Leichnam eines ertrunkenen Flüchtlings.

    Offenbar hatten sie Sorge, festgenommen zu werden. Dafür nahmen Schlepper den Tod zahlreicher Menschen in Kauf: Sie stießen die Migranten von ihren Booten ins Wasser - und machten sich davon.

  • Migration

    Do., 10.08.2017

    Schlepper lassen Migranten vor dem Jemen ertrinken

    Sanaa (dpa) - Es ist an Brutalität kaum zu übertreffen: Schlepper haben der Internationalen Organisation für Migration zufolge vor der Küste des Jemens zahlreiche Migranten aus Somalia und Äthiopien ertrinken lassen. Nur 24 Stunden nach einem ähnlichen Vorfall stießen Schlepper bis zu 180 Migranten von Bord eines Bootes. Bislang seien fünf Leichen gefunden worden, weitere 50 Menschen gelten als vermisst. Erst am Mittwoch hatte ein Schlepper nach Aussagen von Überlebenden mehr als 120 Migranten von einem Boot gedrängt. Kurz darauf wurden 29 Leichen entdeckt.

  • Migration

    Mi., 09.08.2017

    Schlepper ertränkt 29 Migranten aus Somalia und Äthiopien

    Sanaa (dpa) - Ein Schlepper hat vor der Küste Jemens 29 aus Somalia und Äthiopien stammende Migranten ertränkt. Das berichtet die Internationale Organisation für Migration. Auf einem Boot habe der Schmuggler mehr als 120 Migranten gezwungen, ins Wasser zu springen, heißt es. Kurz darauf hätten Mitarbeiter der Organisation am Strand 29 Leichen entdeckt. 22 Migranten würden außerdem noch vermisst. Überlebende hätten berichtet, dass der Schlepper sie ins Wasser gestoßen habe, als er an der Küste Behördenmitarbeiter entdeckte.

  • Treckerfreunde

    Mo., 07.08.2017

    Nostalgie auf dem Acker

    Einmal im Jahr treffen sich die Treckerfreunde zum Ackertag. Dann rumpeln Männer mit historischem Gerät über das Feld. Das Vergleichen gehört dazu, wenn die Männer in der Pause über ihre Schätzchen fachsimpeln: Wer hat den stärksten Schlepper unter den Oldtimern? 

  • Kampf gegen Schlepper

    Mi., 02.08.2017

    Italien setzt deutsches Rettungsschiff fest

    Die italienische Verteidigungsministerin Pinotti telefoniert während einer Abstimmung des italienischen Parlaments für den Militäreinsatz vor der libyschen Küste.

    Seite an Seite mit der libyschen Küstenwache will Italien Schleppern das Handwerk legen. In der Flüchtlingskrise geraten auch die privaten Seenotretter immer stärker unter Druck. Ein deutsches Rettungsschiff wurde vorübergehend festgesetzt.

  • Kampf gegen Flüchtlingsströme

    Fr., 28.07.2017

    Rom beschließt Einsatz gegen Schlepper vor Libyen

    Der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni im Palazzo Chigi in Rom. Die italienische Regierung hat einen Einsatz der Marine zur Unterstützung der libyschen Küstenwache beschlossen, um Menschenschmuggel zu bekämpfen.

    Die italienische Regierung hofft auf einen entscheidenden Schritt nach vorne und einen Wendepunkt in der Flüchtlingskrise: Militärschiffe sollen vor Libyen Schmugglern das Handwerk legen.