Schleuser



Alles zum Schlagwort "Schleuser"


  • Verteidigung

    Fr., 05.01.2018

    Marine startet erneut Einsätze gegen Schleuser im Mittelmeer

    Wilhelmshaven (dpa) - Die Fregatte «Sachsen» ist zu ihrem Einsatz gegen Schleuser im Mittelmeer ausgelaufen. Das deutsche Marineschiff legte am Morgen in seinem Heimathafen Wilhelmshaven ab. Die Besatzung soll die Fregatte «Mecklenburg-Vorpommern» ablösen und an der EU-Operation «Sophia» teilnehmen. Dabei überwachen Schiffe, Flugzeuge und Hubschrauber Routen im Mittelmeer und klären die Netzwerke von Schleusern auf. Die Operation ist nach einem Mädchen benannt, das 2015 an Bord der Fregatte «Schleswig-Holstein» auf die Welt kam.

  • Verteidigung

    Fr., 05.01.2018

    Marine startet erneut Einsätze gegen Schleuser im Mittelmeer

    Wilhelmshaven (dpa) - Die Fregatte «Sachsen» ist zu ihrem Einsatz gegen Schleuser im Mittelmeer ausgelaufen. Das deutsche Marineschiff legte am Morgen in Wilhelmshaven ab. Die Besatzung soll die Fregatte «Mecklenburg-Vorpommern» ablösen und an der UN-Operation «Sophia» teilnehmen. Dabei überwachen Schiffe, Flugzeuge und Hubschrauber Routen im Mittelmeer und klären die Netzwerke von Schleusern auf. Die Operation ist nach einem Mädchen benannt, das 2015 an Bord der Fregatte «Schleswig-Holstein» auf die Welt kam. Deutsche Soldaten sind seit dem 7. Mai 2015 an der Seenotrettung im Mittelmeer beteiligt.

  • Kriminalität

    Mi., 25.10.2017

    Bericht: Mutmaßlicher Schleuser festgenommen

    Kiel (dpa) - In der Nähe von Kiel ist ein mutmaßlicher Schleuser festgenommen worden, der für den Tod von 54 Flüchtlingen im Mittelmeer verantwortlich sein soll. Das berichten die «Kieler Nachrichten» unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Kiel. Die Flüchtlinge seien im Oktober 2015 im Mittelmeer ertrunken. Dem 27-jährigen Iraker, der mit seiner Familie in Schleswig-Holstein lebt, wird vorgeworfen, mit zwei weiteren Personen eine Schleusung von 328 Flüchtlingen von der Türkei nach Griechenland vorbereitet zu haben. Bei der Überfahrt sei das Boot auseinandergebrochen.

  • Flüchtlingspolitik

    Mo., 23.10.2017

    Kampagne gegen «die größten Lügen der Schleuser»

    Ein Schlauchboot mit Flüchtlingen vor der libyschen Küste. Seit 2015 geht die Bundesregierung mit einer Kampagne gegen Falschinformationen von Schleusern vor.

    Über die Flucht nach Deutschland kursieren von Afghanistan bis Mali allerlei Gerüchte. Viele haben mit der Wahrheit rein gar nichts zu tun. Das Auswärtige Amt kämpft mit Fakten gegen die «Fake News».

  • Streitpunkt Schlauchboote

    Do., 24.08.2017

    EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun

    Migranten auf einem überladenen Schlauchboot im Mittelmeer: Die von Schleusern benutzten Schlauchboote werden oft in China produziert.

    Die von Schleusern benutzten Schlauchboote werden oftmals nicht nur in China produziert, sondern dort auch auf Online-Plattformen als «hoch qualitative Flüchtlingsboote» angeboten.

  • Migration

    Mo., 14.08.2017

    EU-Flüchtlingskommissar: Kampf gegen Schleuser hat Priorität

    Berlin (dpa) - EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos hat «absolute Kompromisslosigkeit» im Umgang mit Menschenhändlern und Schleppern im Mittelmeer angemahnt. Schleuser zu bekämpfen und ihre Aktivitäten zu unterbinden, sei heute mehr denn je oberste Priorität, sagte Avramopoulos der Funke Mediengruppe. Die Operation «Sophia», die speziell dafür eingesetzt wurde, habe bereits zur Verhaftung von rund 110 mutmaßlichen Schleusern und Menschenhändlern beigetragen und mehr als 470 Boote aus dem Verkehr gezogen.

  • Prozess in Traunstein

    Fr., 11.08.2017

    Schleuser und Flüchtling: Milde Urteile nach Tragödie

    Die Angeklagten sitzen mit einem Dolmetscher im Gerichtssaal in Traunstein.

    13 tote Flüchtlinge - das ist die Bilanz einer von vielen Todesfahrten im Mittelmeer. Das Landgericht im oberbayerischen Traunstein hat nun drei Schleuser verurteilt. Sie kommen milde davon - auch wegen ihrer persönlichen Beweggründe.

  • Prozesse

    Fr., 11.08.2017

    13 Tote bei Flucht übers Mittelmeer - Schleuser verurteilt

    Traunstein (dpa) - Im Prozess um den Tod von 13 Flüchtlingen auf dem Mittelmeer hat das Landgericht Traunstein drei Schleuser zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Der 27 Jahre alte Hauptangeklagte bekam vier Jahre Haft, der Bootsführer zweieinhalb Jahre. Den dritten einschlägig vorbestraften Angeklagten, der als eine Art Vermittler wirkte, verurteilte das Gericht unter Einbeziehung der früheren Strafe zu zwei Jahren auf Bewährung. Die Schleuserfahrten hatten vom türkischen Izmir über das Mittelmeer nach Griechenland geführt.

  • Verteidigung

    Mo., 07.08.2017

    Fregatte zum Einsatz gegen Schleusernetzwerke ausgelaufen

    Wilhelmshaven (dpa) - Die Fregatte «Mecklenburg-Vorpommern» ist in Wilhelmshaven zu ihrem Einsatz gegen Schleuser im Mittelmeer ausgelaufen. Das Schiff soll entsprechende Netzwerke im Mittelmeer bekämpfen und außerdem Flüchtlinge aus Seenot retten. Die Besatzung wird fast sechs Monate auf See bleiben. Deutschland beteiligt sich seit Juni 2015 an der EU-Operation «Sophia» im Mittelmeer, bei der europäische Streitkräfte im zentralen Mittelmeer im Einsatz sind, um den Menschenschmuggel aus Libyen zu bekämpfen.

  • Flüchtlingsboote zurückhalten

    Do., 27.07.2017

    EU prüft Einsatz in libyschen Gewässern gegen Schleuser

    Migranten warten auf dem Mittelmeer, ungefähr 15 Meilen nördlich von Sabratha, Libyen, darauf, von Helfern der NGO «Proactiva Open Arms» gerettet zu werden.

    Schlepper nutzen das Chaos im Bürgerkriegsland Libyen, um Zehntausende Migranten in seeuntauglichen Booten Richtung Europa zu schicken. Nun soll die italienische Marine eingreifen - und auch EU-Einsätze in der sogenannten Zwölfmeilenzone scheinen möglich.