Schmetterlingsart



Alles zum Schlagwort "Schmetterlingsart"


  • Raupe wächst sich zur Plage aus

    Do., 08.06.2017

    Der Buchsbaumzünsler frisst sich durch die Gärten

    Der Buchsbaumzünsler macht den Buchsbäumen sehr zu schaffen.

    An ihm klingt allenfalls der Name possierlich: Der Buchsbaumzünsler wird zunehmend zum Ärgernis für Gärtner in der Region. Die Schmetterlingsart frisst sich durch Gärten und Parkanlagen und ist in der Lage, eine Kugel innerhalb weniger Tage in ein kümmerliches Gerippe zu verwandeln. Angesichts der raschen Verbreitung des Schmetterlings raten immer mehr Experten, von vornherein auf alternative Pflanzen zu setzen.

  • Mitten im Skigebiet

    Mo., 08.05.2017

    Neue Schmetterlingsart auf den Golanhöhen entdeckt

    Die neu entdeckte Schmetterlingsart Melitaea acentria.

    Sie wurde seit Jahren beobachtet und schon zig mal fotografiert: die Schmetterlingsart Melitaea acentria ist erst jetzt als eigene Art erkannt und klassifiziert worden.

  • Beliebte Nahrungsquelle

    Mo., 03.04.2017

    Sal-Weide zieht 179 Schmetterlingsarten an

    Auf den Zweigen der männlichen Sal-Weiden sitzen die flauschigen, grauen Weidenkätzchen.

    Wer jetzt durch die Natur streift, entdeckt häufig von Insekten umringte Sal-Weide-Sträucher. Auch im eigenen Garten helfen die Pflanzen, nützliche Tierchen anzulocken. Allerdings sollten Hobbygärtner auf das Geschlecht der Weide achten.

  • Tiere

    Mi., 15.03.2017

    BUND: Immer mehr Schmetterlingsarten vom Aussterben bedroht

    Ein Zitronenfalter auf sammelt Blütenstaub.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In den vergangenen rund 200 Jahren ist in Nordrhein-Westfalen jede vierte Schmetterlingsart ausgestorben. «Von den 129 Tagfalterarten in NRW sind bereits 33 ausgestorben, weitere 56 Arten sind unterschiedlich stark gefährdet», sagte der Landesvorsitzende der Umweltschutzorganisation BUND, Holger Sticht. Das Landesumweltamt wies darauf hin, dass auch die Zahl der Tiere, die nicht auf der Roten Liste bedrohter Arten stehen, immer kleiner werde. Dazu zähle etwa der Zitronenfalter. Der BUND rief Gartenbesitzer deshalb dazu auf, heimische Gewächse anzupflanzen und auf Pestizide zu verzichten.

  • Gelber Falter

    Mi., 30.11.2016

    Goldene Acht ist «Schmetterling des Jahres 2017»

    Leuchtend Gelb und immer seltener. Die Goldene Acht gehört zu den gefährdeten Schmetterlingsarten.

    Den Namen verdankt sie einem kleinen Fleck auf der Unterseite des Flügels: Die Goldene Acht ist die Schmetterlingsart des kommenden Jahres. Leider kommt sie immer seltener vor.

  • Im Museum

    Di., 18.10.2016

    Forscher entdecken bislang unbekannten Schmetterling

    Das Tier wurde von Chemnitzer Biologen des Naturkundemuseums entdeckt. Benannt wurde der Gnophopsodos hilmari nach dem Chemnitzer Künstler Hilmar Messenbrink.

    Chemnitz (dpa) - Wissenschaftler des Chemnitzer Naturkundemuseums haben eine neue Schmetterlingsart entdeckt. «Hilmars Steinspanner» - so die Übersetzung des lateinischen Namens Gnophopsodos hilmari - wurde das Insekt zu Ehren des Chemnitzer Künstlers Hilmar Messenbrink getauft, wie die Stadt Chemnitz mitteilte.