Schnellrestaurant



Alles zum Schlagwort "Schnellrestaurant"


  • Prozesse

    Di., 02.02.2021

    Tüte mit Essensresten soll blutigen Streit ausgelöst haben

    Auf der Richterbank liegt am ein Richterhammer aus Holz.

    Köln (dpa/lnw) - Auf den Boden geworfene Speisen vor einem Schnellrestaurant in der Kölner Innenstadt sollen im August 2020 eine blutige Auseinandersetzung ausgelöst haben. Seit Dienstag steht ein 27-Jähriger unter anderem wegen versuchten Totschlags vor dem Kölner Landgericht. Mit mehreren Messerstichen, einer davon in die Nieren, soll der Mann seinen Kontrahenten lebensgefährlich verletzt haben. Der Angeklagte räumte zu Prozessbeginn die Tat ein.

  • Polizei ermittelt nach Gewaltausbruch

    Mo., 04.01.2021

    59-jähriger Münsteraner wird versetzt und rastet aus

    Polizei ermittelt nach Gewaltausbruch: 59-jähriger Münsteraner wird versetzt und rastet aus

    Weil er am Neujahrsabend von seinem Date versetzt wurde, ist ein 59 Jahre alter Mann im Hauptbahnhof auf die Mitarbeiter eines Schnellrestaurants losgegangen. Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann fest, nachdem er die Angestellten beleidigt und einen von ihnen verletzt hatte. Auch zwei Beamte blieben nicht unversehrt.

  • Weihnachtsbaumverkauf wie an einem Schnellrestaurant

    Fr., 18.12.2020

    Die „Drive in“-Nordmanntanne

    Bei „Tobi Tanne“

    Was nicht angeboten werden kann, wie sonst in den vergangenen drei Jahren, ist der Genuss von heißem Glühwein.

  • Kriminalität

    Sa., 24.10.2020

    Geiselnahme in Köln: Beschuldigter noch in Behandlung

    Der Kölner Hauptbahnhof.

    Im Oktober 2018 verübte ein Mann einen Brandanschlag auf ein Schnellrestaurant im Kölner Hauptbahnhof und verletzte eine 14-Jährige schwer. Die Polizei griff ein und schoss ihn nieder. Zunehmend stellt sich die Frage: Wird er jemals vor Gericht stehen?

  • Kriminalität

    Mi., 01.04.2020

    Restaurantmitarbeiter kassiert Prügel wegen Corona-Regeln

    Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

    Monheim (dpa/lnw) - Weil er sein Fast Food nicht im Auto auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants essen durfte, ist ein 44-Jähriger in Monheim ausgerastet. Als ein Restaurant-Mitarbeiter das Kennzeichen des Wagens fotografierte, kassierte er dafür von dem Mann eine Tracht Prügel, berichtete die Polizei in Mettmann am Mittwoch. Der Mitarbeiter hatte den Mann und seinen Bekannten zuvor aufgefordert, den Parkplatz wegen der Corona-Schutzverordnung zu verlassen.

  • Imbisse und Schnellrestaurants schließen Aufenthaltsflächen

    Fr., 20.03.2020

    Fast Food gibt‘s nur noch auf die Hand

    Dominik

    Werden beim Imbiss um die Ecke noch Speisen angeboten? Ja – allerdings nicht wie bislang gewohnt. Die Imbissbuden und Schnellrestaurants dürfen nach der Allgemeinverfügung der Stadt vom Mittwoch nur noch Außerhaus verkaufen.

  • Kriminalität

    Mi., 08.01.2020

    Unzufriedener Keks-Käufer rastet aus

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Weil ihm die Kekse nicht passten, ist ein Kunde in einem Düsseldorfer Schnellrestaurant ausgerastet. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte er dort einige Cookies gekauft und mitgenommen. Kurze Zeit später rief er in der Filiale an und reklamierte in sehr ungehaltenem Ton, aber ohne Erfolg, die Kekse. Daraufhin kam der Mann noch einmal in das Restaurant, schrie herum und ging hinter den Verkaufstresen. Dort drängte er den Angaben zufolge einen Mitarbeiter zur Seite, griff sich vier Cookies und lief zum Ausgang. Als ein Mitarbeiter ihn aufhalten wollte, attackierte er ihn mit den Fäusten und flüchtete dann mit einem Auto.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    Streit in Schnellrestaurant: Mann mit Machete verletzt

    Ein leuchtendes Blaulicht ist auf dem Dach eines Funkstreifenwagens zu sehen.

    Leverkusen (dpa/lnw) - Mit einer Machete ist ein 40-jähriger Mann am Donnerstagnachmittag in einem Leverkusener Schnellrestaurant verletzt worden. Ein Bekannter, mit dem er zuvor in Streit geraten war, werde als Tatverdächtiger gesucht, so die Polizei. Der 36-jährige Verdächtige soll Zeugenaussagen zufolge das Opfer zunächst verbal beleidigt und kurze Zeit später mit der Machete angegriffen haben. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Polizei fahndete nach dem bewaffneten Mann.

  • Diebstahl

    Do., 05.12.2019

    Mann meldet Handy-„Fund“ nicht

     

    Mist, Handy liegen lassen: Am Dienstagabend vergaß eine 28-jährige Münsteranerin ihr Telefon auf der Sitzbank eines Schnellrestaurants am Johann-Krane-Weg. Sie ortete das Gerät, die Polizei fand es bei einem Mann, der sich dann um Kopf und Kragen redete.

  • Kriminalität

    Sa., 28.09.2019

    Mutmaßlicher Frauenmörder in Göttingen gefasst

    Göttingen (dpa) - Nach etwa 34 Stunden auf der Flucht ist ein mutmaßlicher Frauenmörder in Göttingen gefasst worden. Der 52 Jahre alte Mann wurde gestern Abend vor einem Schnellrestaurant gefasst, wie die Polizei mitteilte. Ein Zeuge hatte den Tatverdächtigen gegen 22.50 Uhr erkannt und die Beamten alarmiert. Polizisten überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Über den Stand der Ermittlungen wollen Polizei und Staatsanwaltschaft heute in Göttingen informieren.