Schulareal



Alles zum Schlagwort "Schulareal"


  • Pläne am Nottengartenweg

    Sa., 14.12.2019

    Neue Kita auf altem Schulareal

    Auf dem Gelände der früheren Astrid-Lindgren-Schule am Nottengartenweg soll eine neue Kindertagesstätte entstehen.

    Laut Kindergartenbedarfsplan gebraucht Lüdinghausen im Sommer 2020 einen neuen Kindergarten. Der Planungsausschuss hat sich am Donnerstagabend mit deutlicher Mehrheit für einen Standort ausgesprochen. Wirkliche Alternativen gab es auch nicht.

  • Hauptausschuss stimmt den Gebührensatzungen für 2019 zu

    Di., 04.12.2018

    Keine Entscheidung über Schulareal

    Das Areal der Johannesschule soll im Besitz der Gemeinde bleiben. Das hat die Fraktion Bündnis 90 betragt. Die Mehrheit der Politik will darüber später entscheiden..Das Areal der Johannesgrundschule soll im Besitz der Gemeinde bleiben. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will eine Bürgerversammlung einberufen, in der Ideen und Konzepte zur Nutzung erörtert werden können. Die Mehrheit der Politik hält den Zeitpunkt für verfrüht

    Die Altenberger können sich auch in 2019 auf stabile und kaum erhöhte Gebühren für die Abfallentsorgung, Abwasserentsorgung, Straßenreinigung und die Unterhaltung für fließende Gewässer einstellen. So wurden in der Hauptausschusssitzung am Montagabend die Etatvorschläge einstimmig angenommen.

  • Schreiben an den Bürgermeister

    Fr., 21.09.2018

    Mehrheit für ein Begegnungszentrum

    Die Sportplätze und das Schulareal sollen überplant werden. Dafür wird ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt. Über die Vorgaben wird intensiv gestritten.

    Das Stichwort „Bürgerzentrum“ ließ die Emotionen hochkochen. Genauer gesagt der Umstand, dass ein solches im städtebaulichen Wettbewerb zur Bebauung des Sport- und Schulareals gar nicht vorgesehen ist. Bei der Infoveranstaltung am Dienstagabend gab es daher reichlich Gegenwind für die Stadtverwaltung.

  • Sitzung der OEK-Arbeitskreise

    Do., 17.05.2012

    Bürgerzentrum auf Schulareal?

    Die vier Arbeitskreise, die sich unter der Regie des Büros planinvent (Münster) seit Wochen mit dem Ortsentwicklungskonzept „2030 – Zukunft Freckenhorst“ befassen, haben sich am Dienstagabend zu einer gemeinsamen Sitzung im „Alten Westfalen“ getroffen. Einige der rund 30 bislang formulierten Maßnahmen wurden an diesem Abend detailliert vorgestellt.

  • Drensteinfurt

    Mo., 25.10.2010

    Klettern in „3 D“