Schuldenstand



Alles zum Schlagwort "Schuldenstand"


  • Steigender Schuldenstand

    Mi., 15.05.2019

    SPD kritisiert: „Keine Kostenkontrolle“

    90 Millionen Euro für ein Bürogebäude auf diesem Grundstück, das ist für die SPD zu viel.

    „Kostenkontrolle findet im Rathaus nicht mehr statt.“ Dr. Michael Jung, Fraktionschef der SPD-Ratsfraktion, kündigte bei einem Pressegespräch am Dienstag „kritische finanzpolitische Nachfragen“ für die Ratssitzung am 22. Mai an.

  • Kredite schlagen voll durch

    Do., 17.05.2018

    Münsters Schuldenstand steigt drastisch

    Kredite schlagen voll durch: Münsters Schuldenstand steigt drastisch

    Als Folge der vielen Investitionen wird der Schuldenstand der Stadt Münster in den kommenden Jahren drastisch steigen.

  • Schuldenstand ist gesunken

    Mo., 23.04.2018

    Mehr eingenommen als ausgegeben

    Der Schuldenstand der Stadt Greven ist in den Jahren 2015 und 2016 um rund sechs Millionen Euro gesunken. Stadtkämmerer Matthias Bücker bestätigte eine Erhebung des Statistischen Landesamtes (IT NRW). Dies sei aufgrund der guten Konjunktur erwartbar gewesen. Die Zahlen habe die Stadt mit den jeweiligen Haushaltsberatungen erläutert.

  • Globaler Schuldenstand zu hoch

    Do., 19.04.2018

    IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft

    IWF-Chefin Christine Lagarde forderte von den USA, ihr Defizit zu reduzieren statt es auszuweiten.

    IWF und Weltbank sind sich einig: Ziemlich viel läuft in der Weltwirtschaft in die richtige Richtung. Sorgen machen sich die beiden Institutionen wegen der hohen Schulden weltweit. Ihre Frühjahrstagung beginnen sie mit einer Mahnung.

  • Münsters Schuldenstand

    Fr., 09.03.2018

    Besser als Bonn – schlechter als Bocholt

    Münster hat 3549 Euro Schulden pro Nase.  

    Ist die Pro-Kopf-Verschuldung der Stadt Münster nun hoch oder niedrig? Das ist eine Frage der Perspektive, wie eine neue Statistik von IT-NRW belegt.

  • Münsters Etat 2018 genehmigt

    Mo., 29.01.2018

    Die schwarze Null im Visier

    Münsters Etat 2018 genehmigt : Die schwarze Null im Visier

    Der Schuldenstand der Stadt Münster wächst rapide. Das missfällt der Bezirksregierung.

  • Welche Schulden Saerbeck drücken

    Mo., 26.06.2017

    Pro Kopf mit 1768 Euro in der Kreide

    Vor zehn Jahren hatte der Schuldenstand in NRW noch bei 48 Milliarden Euro gelegen. Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung war Ende 2016 um 33,4 Prozent höher als Ende 2006 (damals: 2 663 Euro). Die Schulden der kommunalen Kernhaushalte beliefen sich Ende vergangenen Jahres auf 52 Milliarden Euro.

  • Haushalt 2017 im Rat eingebracht

    Mi., 28.09.2016

    Stadt Münster will über 1,1 Milliarden Euro ausgeben

    Haushalt 2017 im Rat eingebracht : Stadt Münster will über 1,1 Milliarden Euro ausgeben

    Der Haushalt der Stadt Münster wächst kontinuierlich – und damit auch der Schuldenstand.

  • Finanzen

    Mo., 01.08.2016

    Land NRW baut Schulden ab

    Blick auf den Hauptsitz des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden.

    Düsseldorf/Wiesbaden (dpa/lnw) - Der Schuldenstand des Landes Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr leicht um 0,8 Prozent zurückgegangen. Beziffert wurden laut dem Statistischem Bundesamt in Wiesbaden die Schulden bei Einrichtungen des nicht-öffentlichen Bereichs wie zum Beispiel bei Kreditinstituten oder privaten Unternehmen im In- und Ausland. Solchen Gläubigern schuldete das Land NRW Ende 2015 knapp 185 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch fast 1,5 Milliarden Euro mehr.

  • Finanzen

    Di., 22.03.2016

    Schulden der NRW-Kommunen steigen überdurchschnittlich

    Wiesbaden/Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Schuldenstand der nordrhein-westfälischen Kommunen ist im Bundesvergleich überdurchschnittlich stark gestiegen. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor, die am Dienstag in Wiesbaden veröffentlicht wurden. Demnach lag die Verschuldung aller deutschen Gemeinden und ihrer Verbände zum Jahresende um 3,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor und betrug insgesamt 145 Milliarden Euro. In NRW gab es dagegen sogar einen Zuwachs um 5,1 Prozent.