Schulgeschichte



Alles zum Schlagwort "Schulgeschichte"


  • Zehn Jahre Verbundschule Everswinkel

    Fr., 03.05.2019

    Starkes Stück Schulgeschichte

    Zehn Jahre Verbundschule Everswinkel: Auf die Feierlichkeiten am 6. September freuen sich Schulamtsleiter Jörg Rehfeld, Schulleiter Hubertus Kneilmann, Bürgermeister Sebastian Seidel, Lehrerin Christina Westemeyer, Schülersprecherin Kira Jeglitzka, Lehrerin Heike Schürenkamp und Anja Kruse vom Förderverein (v.l.) schon jetzt mit Kunstwerken der Zehntklässler zum Zahlen-Thema „10“.

    Es war ein neues und es war ein besonderes Kapitel, das da am 18. August 2009 in Everswinkel aufgeschlagen wurde. Mit einer neuartigen Schule, die die bisherige Hauptschule und den neuen Realschulzweig unter einem Dach vereinte, wurde ein landesweit beachteter Weg eingeschlagen. Zehn Jahre gibt es die Verbundschule Everswinkel nun. Das wird gefeiert. Mit Ehrengast.

  • Schulgeschichte

    Sa., 26.01.2019

    Pionierarbeit für Münster geleistet

    Zum 40. Jahrestag wurde in der Wartburgschule eifrig gefeiert. Es gab zahlreiche Überraschungen. Leiterin Gisela Gravelaar (kleines Bild) fühlt sich sehr wohl an der Schule.

    Vier Jahrzehnte im Dienst, um Bildung zu vermitteln: die Wartburgschule in Münster feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Und da gibt es einiges zu erzählen. Deshalb interviewte WN-Redakteur Kay Böckling die Schulleiterin Gisela Gravelaar.

  • Lesebuch „Eper Schulgeschichte(n)“

    Sa., 25.08.2018

    Eine Fundgrube zum Schmökern

    Tono Baudry, stellvertretender Bürgermeister Rainer Doetkotte, Maria Schulze Dinkelborg, Frank Overkamp (Vorstandsvorsitzender Volksbank), Rudolf Nacke, Landrat Dr. Kai Zwicker, Josef Pieper, Heimatvereinsvorsitzender Wilhelm Kemper, Josef Brefeld und Franz Josef Terlinde. Vom Redaktionsteam des Buchs fehlt Heinz Krabbe.

    Häuslicher Fleiß: sehr gut. Diese Note haben sich die Mitglieder des Redaktionsteams wahrlich verdient. Das Lesebuch „Eper Schulgeschichte(n)“, das der Heimatverein Epe aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens herausgegeben hat, ist 428 Seiten stark.

  • Die Espa muss Schluss machen

    Do., 05.07.2018

    Zwischen Empörung und Trauer

    Schüler und Lehrer der Espa sind traurig und empört darüber, dass die Schule von den evangelischen Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel aufgegeben wird. Auch Schulleiter Norbert Göttker (l.) macht aus seinem Frust keinen Hehl.

    Das Espa-Kolleg im Kreuzviertel wird nach über 60-jähriger Schulgeschichte am Ende des Schuljahres verschwinden. Die evangelische Kirche zieht sich als Träger zurück. Lehrer und Schüler macht das trauig und wütend.

  • Rückblick auf das Abitur damals

    Do., 28.06.2018

    Schulgeschichte aufgeblättert

    Die „Einjährigenkarte“ des Abiturjahrgangs 1928 aus dem Jahr 1929 (großes Bild) zeigt die Anfangszahlen eines damals bekannten Volksliedes. Die Handschrift des Bauhausstils trägt die Einjährigenkarte aus dem Jahr 1928. (kleines Bild).

    Genau 90 Jahre ist es her, seit die erste Klasse das damals „Deutsche Oberschule in Aufbauform“ genannte Gymnasium mit dem Abiturzeugnis verließ. Davon kündet eine Bildpostkarte, die die Abiturienten traditionsgemäß an Freunde und Verwandte verschickten. Die Karte, mit einem von Rosen unterlegten und mit einem so genannten „Zirkel“ geschmückten Wappenschild versehen, benennt auf einer Pergamentrolle das Ereignis.

  • Sonderführung im Heimatmuseum Kinderhaus

    Mo., 05.03.2018

    Ausflug in die Schulgeschichte

    Christopher Görlich (l.), zweiter Vorsitzender der Bürgervereinigung Kinderhaus, bot eine Sonderführung zur Kinderhauser Schulgeschichte an. Unter seinen Zuhörern befanden sich sogar ehemalige Schüler der Waldschule.

    In unregelmäßigen Abständen bietet das Heimatmuseum Kinderhaus Sonderführungen an. Diesmal ging es um die Kinderhauser Schulgeschichte: Sie beginnt im Jahr 1634.

  • Sondeführung im Heimatmuseum Kinderhaus

    Fr., 02.03.2018

    Schul-Geschichte in Kinderhaus

    Sondeführung im Heimatmuseum Kinderhaus: Schul-Geschichte in Kinderhaus

    Eine Sonderführung „Schulgeschichte in Kinderhaus“ bietet Dr. Christopher Görlicham Sonntag (4. März) um 15.30 Uhr im Heimatmuseum, Kinderhaus 15, an.

  • Ascheberger Schulgeschichte

    Di., 17.10.2017

    Achtes Treffen der Entlassschüler 1954

    Die Entlassschüler des Jahrgangs 1954 trafen sich am Samstag auf Frenkings Tenne. 63 Jahre nach der Entlassung war es das achte Wiedersehen.

    Sie verkörpern Ascheberger Schulgeschichte, denn wer 1954 entlassen wurde, kann über früher viel erzählen.

  • Pascal-Gymnasium dokumentiert 50 Jahre Schulgeschichte

    Do., 14.09.2017

    Auf der Suche nach Meilensteinen

    Blick in die Schulgeschichte: Kathrein Vahrenhold, Dr. Elisabeth Esch-Wermeling, Schulleiter Ralf Brameier, stellvertretende Schulleiterin Sabine Langenberg und Christine Wessel-Heitmann (von links) freuen sich über die Festschrift, in der auch Zeitungsberichte aus 50 Jahren Pascal-Gymnasium enthalten sind.

    600 Zeitungsbände hätten Dr. Elisabeth Esch-Wermeling, Christine Wessel-Heitmann und Kathrein Vahrenhold durchwühlen müssen, um alle 2118 Beiträge aus 50-jähriger Schulgeschichte wieder ans Tageslicht zu fördern. Wie gut, dass die Lehrerinnen des Pascal-Gymnasiums stattdessen als erste das neue, digitale WN-Archiv testen durften...

  • Buch „Eper Schulgeschichte(n)“ in Arbeit

    Sa., 05.08.2017

    Lehrerinnen-Zölibat und Prügel prägten Alltag

    Die Redaktion des Buchs „Eper Schulgeschichte(n)“: Maria Schulze-Dinkelborg, Rudolf Nacke, Josef Pieper, Heinz Krabbe, Franz Josef Terlinde (von links. Es fehlen Tono Baudry und Josef Brefeld).

    Auch wahre Schulexperten lernen nicht aus. Das erfahren derzeit die Redakteure, die Beiträge für das Buch „Eper Schulgeschichte(n)“ zusammentragen. Faszinierende Dokumente aus der örtlichen Schulhistorie, aber auch Erzählungen Eper Bürger aus dem Schulleben vergangener Jahrzehnte bilden ein schillerndes Kaleidoskop, aus dem sich der Buchinhalt herauskristallisieren soll.