Schullandschaft



Alles zum Schlagwort "Schullandschaft"


  • Schulentwicklung

    Di., 02.02.2021

    Zu früh für eine Begleitgruppe

    Wie entwickelt sich die Schullandschaft in Ostbevern in den kommenden Jahren, und wie gehen Politik und Verwaltung das an? Eine Arbeitsgruppe wird es zunächst einmal nicht geben.

    Wie soll es mit der Entwicklung der Schullandschaft weitergehen und vor allem, wie geht man es an? Dieser Frage stellten sich die Mitglieder des Rates in ihrer letzten Sitzung. Die FDP wollte schon jetzt eine Begleitgruppe einrichten. Das wurde aber zunächst verschoben.

  • Gesundheit

    Di., 20.10.2020

    NRW-Schulen dringen auf Antworten zur Corona-Lage

    Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen.

    Wenige Tage vor dem Ende der Herbstferien ist in der Schullandschaft ordentlich Druck im Kessel: Wie geht es weiter nach den Herbstferien? Angesichts ständig neuer Corona-Hiobsbotschaften haben viele Lehrer, Eltern und Schüler ein mulmiges Gefühl.

  • Schulentwicklungsplan in der politischen Diskussion

    Fr., 25.09.2020

    Fragen über Fragen

    Braucht Ostbevern eine neue Schule? Mit dieser Thematik müssen sich in den nächsten Monaten die Mitglieder der Fachausschüsse und des Rates befassen, denn es gibt viele offene Fragen zu diskutieren und zu klären.

    Die Schullandschaft in Ostbevern muss sich aufgrund steigender Schülerzahlen verändern. Wie das genau vonstatten gehen kann, wird in der Politik intensiv diskutiert. Ob es gar einen neuen Schulstandort braucht oder bauliche Erweiterungen ausreichen gilt es zu klären. Ideen gibt es bereits.

  • Zwei Baustellen in Sichtweite

    So., 12.07.2020

    Lengerichs Schullandschaft im Wandel

    Die Baustelle der Gesamtschule an der Bahnhofstraße.

    Am ehemaligen Berufskolleg haben die Abrissarbeiten begonnen. Wenige Meter weiter an der Bahnhofstraße stehen die ersten Wände für die neue Gesamtschule.

  • SPD kritisiert neue Beschlüsse zur Wolbecker Schullandschaft

    Mo., 08.06.2020

    Neue Grundschule schon zu klein

    Sandra Beer und (mit Abstand dahinter) Dr. Michael Jung vor dem Schulzentrum Wolbeck: Sie fordern einen größeren Ausbau als derzeit geplant.

    Die neue Grundschule Wolbeck-Nord hat erst im August des vergangenen Jahres am Grenkuhlenweg den Betrieb aufgenommen und ist schon jetzt zu klein. Sie soll um ein weiteres Stockwerk erweitert werden. Was ziemlich unglaublich klingt, ist tatsächlich der Inhalt eines neuen Beschlusspapiers der Stadtverwaltung Münster.

  • Schulstandort: Kleinere Parteien legen konkrete Forderungen vor

    Sa., 30.05.2020

    Von Grundschul-Erweiterung bis AFR-Verlagerung

    Ein neues Gebäude in Reckenfeld für die Anne-Frank-Realschule – diese Idee bringen die Freien Wähler ins Spiel. Das bisherige Gebäude könnten andere Schulen nutzen.

    Auch die Parteien, die (noch) keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellen, haben natürlich Ideen, wie die Grevener Schullandschaft aussehen sollte. Manche lassen aufhorchen.

  • Ausbau der Schullandschaft in Hiltrup und Amelsbüren

    Fr., 01.05.2020

    Investitionen in Millionenhöhe

    In zentraler Lage sollen Einrichtungen wie eine Mensa entstehen, die von den Schulen im Schulzentrum gemeinsam genutzt werden.

    Die Schulverwaltung hat einen Überblick über den geplanten Ausbau der Schulen erstellt. Stadtweit sollen 200 Millionen Euro investiert werden. Wie ist der Stand bei den Schulen in Hiltrup und Amelsbüren?

  • Stadtverwaltung berichtet über mögliche bauliche Erweiterungen

    Do., 30.04.2020

    Wolbecker Schullandschaft im Umbruch

    Wie geht es weiter mit dem Ausbau des Schulzentrums Wolbeck und der Nikolai-Grundschule? Die Schulverwaltung strebt eine Entscheidung am 24. Juni an.

    Wachsende Stadt, wachsender Stadtbezirk und folglich eine veränderte, gewachsene Schullandschaft: Für intensive Debatten hat bereits die Frage gesorgt, ob das Gymnasium Wolbeck künftig vier- oder fünfzügig ausgelegt sein solle. Das ist nicht die einzige spannende Baustelle.

  • Grundschule

    Mo., 18.11.2019

    „Entscheidungen müssen neu getroffen werden“

     In die Ludgeri-Hauptschule soll die künftige gemeinsame Grundschule einziehen.

    Die Schulpflegschaften der Borndal- und Johannes-Grundschule sind mit den bislang vorgestellten Plänen zur Neugestaltung der Schullandschaft nicht zufrieden. Sie bewerten die bislang präsentierten Ergebnisse „äußerst kritisch“ und fordern ein Schulzentrum mit zwei Schulen.

  • Von der Idee zum Vorzeige-Projekt

    Sa., 17.08.2019

    Leuchtturm in der Schullandschaft

    Immer an einem Strang: Über die gemeisterte Anmeldephase freuen sich am 27. Januar 2009 (v.l.) Peter Friedrich, Bernd Schulze Zurmussen, Ludger Banken, Jutta Zimmermann, Ludger Feller, Thomas Stohldreier, Wolfram Kötting und Thomas Günther (v.l.).

    Sie war immer etwas Besonderes. Und sie ist etwas Besonderes – mehr denn je. Wenn man auf die Schullandschaft Nordrhein-Westfalens schaut, ragt die Verbundschule wie ein Leuchtturm heraus. Mit ihrer Kombination von Haupt- und Realschulzweig unter einem Dach ist sie fast einzigartig. Zehn Jahre besteht sie in diesem Jahr. Ein Erfolgsprojekt von Anfang an.