Schulsystem



Alles zum Schlagwort "Schulsystem"


  • Zwei Austauschlehrerinnen an der Lambertischule

    Di., 12.11.2019

    Veränderungen brauchen Zeit

    Tahmina Olimova (r.) und Elena Uryumtseva (l.) begleiten Marlies Lütkehermölle, Leiterin der Lamberti-Schule, in den Unterricht. Im Gespräch mit den Kindern erzählen die beiden Frauen mehr über das Schulsystem in ihren Heimatländern. Zahlreiche Notizen (r. Foto) zum Unterrichtsablauf haben die Gäste bereits gemacht.

    Anregungen aus dem deutschen Schulsystem nehmen Tahmina Olimova und Elena Uryumtseva sicherlich einige mit in ihre Heimatländer Tadschikistan und Kasachstan. Aber die beiden Austausch-Lehrerinnen an der Lamberti-Grundschule wissen: „Veränderungen brauchen Zeit.“

  • Greven

    Mi., 29.05.2019

    Austausch mit den Niederlanden

    Die deutschen und die niederländischen Teilnehmer des Austausches erlebten eine spannende Zeit.

    „Das Schulsystem unterscheidet sich zum Teil schon sehr. Uns ist zum Beispiel aufgefallen, dass es in den Niederlanden keine festen Klassenräume gibt“, sagt Mats Kemper. Der Neuntklässler der Nelson-Mandela-Gesamtschule muss es wissen: Er verbrachte im Oktober eine knappe Woche in Gouda. Zehn Jungen und Mädchen des Wahlpflichtkurses Niederländisch nahmen an dem Austausch teil. In der vergangenen Woche stand der Gegenbesuch aus Holland auf dem Programm. Die niederländischen Schüler waren – genau wie zuvor die deutschen – in Gastfamilien untergebracht. Unter anderem gab es einen Ausflug nach Dortmund und natürlich eine Stadterkundung in Greven, etwa halb so groß wie Gouda. „Das Wochenende wurde dann in den Familien verbracht“, sagt Milena Naendorf-Horstmann. Man habe vorher ein paar Angaben über sich machen müssen, etwa zu Hobbys, und dann wurden Austausch-„Paare“ gebildet.

  • Anmeldezahlen zu weiterführenden Schulen in Senden

    Di., 12.03.2019

    Klassisches System erhält Vertrauen

    Die weiterführenden Schulen in Senden bilden gemeinsam den Schulpark Senden, den die Verwaltung offensiv promotet.

    Das dreigliedrige Schulsystem steht in Senden auf solidem Grund. Diese Schlussfolgerung lässt sich aus den Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen ziehen. Joseph-Haydn-Gymnasium und Geschwister-Scholl-Realschule starten beide dreizügig ins kommende Schuljahr.

  • Ruisleipä bis Rentierfleisch

    Mi., 09.08.2017

    Finnische Küche: Lokal, saisonal und traditionell einfach

    An Beeren mangelt es in Finnlands Wäldern nicht: Aus Blaubeeren wird zum Beispiel eine Soße zum Hirschbraten.

    Seit der Pisa-Studie weiß man einiges über das finnische Schulsystem. Die finnische Küche ist dagegen weit unbekannter. Zu Unrecht: Diese überzeugt durch frische Zutaten und unkomplizierte Zubereitung. Schwere Soßen sucht man vergebens.

  • Aktuelle Studie

    Do., 22.06.2017

    «Bildung besser als ihr Ruf» - Aber noch viel Luft nach oben

    Knapp drei Viertel aller Eltern in Deutschland wünschen sich nach einen aktuellen Studie für ihr Kind einen Ganztagsschulplatz - doch nur 47 Prozent finden ihn am Ende auch.

    Die «Bildungsrepublik Deutschland» soll besser und gerechter werden - das versprechen sie jetzt alle im Bundestagswahlkampf. Wie Eltern - also Wähler - das Schulsystem sehen, offenbart eine neue Studie: Kritik und Ansporn im Detail, aber der Frust war schon mal größer.

  • 2. Nottulner Bildungsforum

    So., 11.06.2017

    Schulsystem stets umstritten

    Große Runde für das vom Schlaun Cirkel Nottuln veranstaltete Bildungsforum (v.l.): Barbara Thesing (Leiterin Regionalzentrum Coesfeld Fernuniversität Hagen), Ursula Klee (Leitende Regierungsschuldirektorin Bezirksregierung Münster, Dezernat Gymnasien), Dr. Bernhard Schulze Langenhorst (Vorsitzender Schlaun Cirkel), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur Westfälische Nachrichten), Prof. Dr. Volker Ladenthin (Bildungswissenschaften Universität Bonn), Dr. Martin R. Textor (Autor, Publizist und Pädagoge) und Peter Silbernagel (Vorsitzender Philologenverband NRW).

    Das 2. Nottulner Bildungsforum bot wieder eine Menge Stoff zum Nachdenken. Das Bildungssystem wurde von hochkarätigen Experten aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

  • Berufstätige Mütter diskutieren mit Wirtschaftsjournalistin

    Fr., 09.06.2017

    Kraftakt für Job und Familie

    Bei der Diskussion mit Stefanie Bilen (r., v.l.n.r): Moderatorin Daniela Kooijman, Dr. Friedhelm Höfner, Dr. Sabine Brandenburg. Torsten Brandenburg und Dr. Meike Schäffler.

    Die Liste der Mängel ist weiterhin lang: Ein auf bastelnde Mütter ausgelegtes Schulsystem und ein berufstätige Mütter behinderndes Ehegattensplitting sind laut Stefanie Bilen nur zwei Beispiele für eine Gesellschaft, die sich noch immer schwer tut, das klassische Rollenbild ad acta zu legen.

  • Lehrerverband will Begrenzung

    Mo., 24.04.2017

    Maximal 35 Prozent Migranten in Schulklassen gefordert

    Nach Beginn der Flüchtlingskrise 2015 hatte Wanka in einem Interview gesagt, die Aufnahme der Flüchtlingskinder in die Schulen müsse niemandem Angst machen.

    Die Gymnasiallehrer warnen vor einer «Ghettoisierung im Schulsystem». Sie sagen: Wenn Flüchtlingskinder in Ballungsgebieten vor allen in «Brennpunktschulen» geschickt werden, wo es mehr freie Kapazitäten gibt, klappt das nicht mit der Integration.

  • Kommentar

    Mi., 01.03.2017

    Ein Sieg fürs System

    Die Anmeldezahlen belegen, dass die Gemeinde Senden zumindest bisher gut beraten war, am dreigliedrigen Schulsystem festzuhalten.

  • Interview

    Di., 06.12.2016

    PISA-Chef: «Zweite Raketenstufe hat nicht gezündet»

    Der oberste OECD-Bildungsforscher Schleicher redet gern Klartext. «PISA 2015» sieht er im dpa-Gespräch zwar nicht als Schock für das deutsche Schulsystem wie vor 15 Jahren. Aber doch als Dämpfer - bei den Reformen habe «die zweite Raketenstufe nicht gezündet».