Schwarzbrot



Alles zum Schlagwort "Schwarzbrot"


  • Elisabeth Stauvermann backt Schwarzbrot

    Mo., 09.04.2018

    Gutes aus Schrot, Mehl und Rübenkraut

    Elisabeth Stauvermann zeigt, wie sie ihr Schwarzbrot backt. Unter anderem kommt Rübenkraut hinein.

    Elisabeth Stauvermann aus Metelen backt Schwarzbrot, kein Pumpernickel. Da gebe es nämlich einen entscheidenden Unterschied, weiß die erfahrene Landfrau. Sie hat sich beim Backen von WN-Mitarbeiter Martin Fahlbusch über die Schulter schauen lassen, während sie aus Schrot, Mehl und Rübenkraut köstliches Schwarzbrot herstellt.

  • Lüdinghauser DFG-Mitglieder auf dem Weihnachtsmarkt in Taverny

    Mi., 13.12.2017

    Stollen und Schwarzbrot verkauft

    Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft Lüdinghausen nahmen mit einem eigenen Stand am Weihnachtsmarkt in Taverny teil.

    Alle zwei Jahre beteiligt sich eine Gruppe Lüdinghauser DFG-Mitglieder am Weihnachtsmarkt in der Partnerstadt Taverny. In diesem Jahr wurden Kekse, Stollen und Schwarzbrot verkauft.

  • TV-Tipp

    Fr., 03.11.2017

    Schwarzbrot in Thailand

    Tanja (Marie Gruber) und Ottmar (Veit Stübner) wagen den Neubeginn.

    Viele Deutsche wandern nach Thailand aus, weil sie sich in tropischer Atmosphäre ein glücklicheres Leben versprechen. Von den Hürden, die sich einem älteren Hamburger Ehepaar dabei in den Weg stellen, erzählt die ARD-Komödie «Schwarzbrot in Thailand».

  • Ausflug

    Di., 27.06.2017

    Freundeskreis besichtigt Pumpernickelbäckerei

    Eine interessante Führung erlebte der Freundeskreis.

    Einen Ausflug zur Pumpernickelbäckerei Enking in Emsbüren hat der Freundeskreis Behinderter und Nichtbehinderter jetzt unternommen.

  • Reisen

    So., 28.08.2016

    Tomatensaft, Adapter & Co. - Kurioses rund um den Urlaub

    Steckdosen können im Urlaub eine Herausforderung sein.

    Der Tomatensaft im Flugzeug gehört bei Reisen irgendwie dazu. Auf manches, wie das geliebte Schwarzbrot, muss der deutsche Urlauber in der Regel verzichten. Aber warum ist das so und was steckt dahinter?

  • Gebäude mit 16 Wohneinheiten geplant

    Di., 04.02.2014

    Bäckerei Hülsmann wird abgerissen

    Die frühere Bäckerei Hülsmann soll abgerissen werden und einem neuen Wohngebäude weichen.

    Das Haus stammt aus dem Jahr 1910, die Bäckerei Hülsmann von 1895. Das letzte Schwarzbrot wurde vor zwei Jahren gebacken, das Haus soll bald einem neuen Wohnkomplex weichen.

  • Deftig lecker

    Münsterländer Brotzeit

    Eine perfekte Alternative zum Grill-Picknick ist unsere Münsterländer Brotzeit. Auf der Buffet-Tafel warten frisches Bauern- und Schwarzbrot mit verschiedenen Münsterländer Spezialitäten auf Sie – zum Beispiel Streichwurst, Schinken und Mettwurst, Käse, Griebenschmalz und reichlich garnierte kalte Beilagen.

  • Kurzweiliger Leseabend zum Thema „Westfälischer Frieden“

    Fr., 20.12.2013

    Schwarzbrot und Pferde

    „So viele Tage das Jahr, soviel Jahre trennen uns in diesem Jahr vom Ende des Dreißigjährigen Krieges“. Mit diesem Titel beschloss die Volkshochschule in Kooperation mit dem Verein Lesekult die gemeinsame und sehr erfolgreiche Veranstaltungsreihe.

  • Kriminalitätsstatistik

    Do., 16.05.2013

    Aufgabe verfehlt

    Es ist mitunter das Schwarzbrot der Oppositionsarbeit, jede Chance für eine politische Attacke zu nutzen. Mal reicht es für einen Punktgewinn, mal verhallt die Aufregung schnell. So viel ist klar: Für einen Punkt hat es in der Aktuellen Stunde über die Kriminalitätsstatistik nicht gereicht.

  • Museum in Warendorf erinnert an Heinrich Friederichs

    Mo., 13.05.2013

    Wiederentdeckung eines Künstlers

    Zwischen Madonnen und Krippenfiguren im denkmalgeschützten Ackerbürgerhaus: Rosemarie Friederichs aus Münster will den künstlerischen Nachlass ihres Schwiegervaters Heinrich Friederichs (1912-1944) stärker als bisher der Öffentlichkeit präsentieren: im „Kunstmuseum Heinrich Friederichs“ in Warendorf. Von seiner geliebten Ehefrau Maria schuf der Zeichner und Bildhauer diese zweifache Aktdarstellung (kl. Bild).

    Leckeres ofenfrisches Schwarzbrot war lange das Markenzeichen des Ackerbürgerhauses von 1603 an der Oststraße 47 in Warendorf mit dem musikalisch geschwungenen Barockgiebel. Es war das Zuhause der Bäcker-Familie Friederichs. Seit 2011 befindet sich hier das Kunstmuseum Heinrich Friederichs. Der 1912 geborene Bäckersohn war ein begabter Bildhauer und Zeichner. Ein fleißiger obendrein. Obwohl er 1944 im Alter von 32 Jahren als Soldat fiel, ist sein Nachlass beachtlich.