Schwarzfahren



Alles zum Schlagwort "Schwarzfahren"


  • Geldstrafe für Ochtruper wegen Schwarzfahrens

    Do., 21.02.2019

    Drogentherapie ist zielführender

    Symbolbild 

    Ein letztes Mal kam ein 29 Jahre alter Mann beim Amtsgericht Steinfurt mit einer vergleichsweise milden Strafe davon. In der Anklage beschuldigte die Staatsanwaltschaft ihn, im März und April des vergangenen Jahres an drei Tagen mit dem Zug von Altenberge nach Och­trup unterwegs gewesen zu sein, ohne bei der Kontrolle eine gültige Fahrkarte vorweisen zu können. Insgesamt sei ein Schaden von 15,30 Euro entstanden.

  • Geldstrafe für Ochtruper wegen Schwarzfahrens

    Fr., 15.02.2019

    Drogentherapie ist zielführender

    Symbolbild 

    Ein letztes Mal kam ein 29 Jahre alter Ochtruper am Donnerstag beim Amtsgericht Steinfurt mit einer vergleichsweise milden Strafe davon. In der Anklage beschuldigte die Staatsanwaltschaft ihn, im März und April des vergangenen Jahres an drei Tagen mit dem Zug von Altenberge nach Och­trup unterwegs gewesen zu sein, ohne bei der Kontrolle eine gültige Fahrkarte vorweisen zu können. Insgesamt sei ein Schaden von 15,30 Euro entstanden.

  • Prozess wegen „Schwarzfahrens“

    Mi., 30.05.2018

    Neun Mal ohne Ticket im Regionalexpress unterwegs

    Keinen Fahrschein hatte ein 27-jähriger Mann aus Ochtrup gelöst.

    Zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde, verurteilte das Amtsgericht Steinfurt am Dienstag einen 27 Jahre alten Mann aus Ochtrup. Zusätzlich wurde ihm aufgegeben, 50 Stunden gemeinnützige Arbeit zu leisten.

  • Verkehr

    Fr., 20.04.2018

    Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

    Berlin (dpa) - Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen werden vorerst wohl weiterhin als Straftäter verfolgt. Im Bundestag zeichnete sich am Freitag keine Mehrheit für die Forderung von Linken und Grünen ab, das Fahren ohne Fahrschein nicht mehr als Straftat zu behandeln, sondern allenfalls als Ordnungswidrigkeit. Die Debatte über eine Straffreiheit von Schwarzfahrern ist nicht neu. So hatte etwa auch schon der Deutsche Richterbund dafür plädiert, das Schwarzfahren als Tatbestand im Strafgesetzbuch zu überprüfen.

  • Linke fordert Straffreiheit

    Fr., 20.04.2018

    Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

    Schwarzfahren - Straftat oder nur Ordnungswidrigkeit?

    Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Das wird wohl auch nach der heutigen Bundestagsdebatte so bleiben.

  • Borghorster hat kein Geld für die Strafe

    Do., 12.04.2018

    Wegen Schwarzfahrens im Knast

    Borghorster hat kein Geld für die Strafe: Wegen Schwarzfahrens im Knast

    „Armer Kerl“, murmelte der Richter dem 32-jährigen Borghorster hinterher, als dieser schon fast wieder im gesicherten Gefangenentransporter saß, der ihn zurück in die Justizvollzugsanstalt Duisburg brachte. Dort sitzt der ungelernte Aushilfsarbeiter noch bis zum Monatsende, man mag es kaum glauben, wegen Schwarzfahrens.

  • Kriminalität

    Di., 23.01.2018

    28 Mal schwarzgefahren: Sieben Monate Haft

    Das Land- und Amtsgericht in Düsseldorf.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen Schwarzfahrens in 28 Fällen sitzt ein Mann nun für sieben Monate im Gefängnis. Die Bundespolizei hatte den 29-Jährigen am späten Montagabend am Düsseldorfer Hauptbahnhof überprüft und festgestellt, dass der 29-Jährige seinen Wohnsitz nicht gemeldet hatte und von mehreren Amtsgerichten und Staatsanwaltschaften wegen des Erschleichens von Leistungen und Diebstahls gesucht wurde. Bei einer weiteren Überprüfung auf der Wache stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl des Amtsgerichts Düsseldorf vorlag, weil er 28 Mal ohne Fahrkarte im Zug erwischt wurde.

  • Kriminalität

    Do., 26.10.2017

    Nach Haftentlassung beim Schwarzfahren erwischt

    Essen (dpa/lnw) - Am Tag seiner Haftentlassung ist ein 49-Jähriger beim Schwarzfahren in einer S-Bahn von Wuppertal nach Essen erwischt worden. Der Mann sei in der S9 ohne Fahrschein unterwegs gewesen und im Essener Hauptbahnhof von Bundespolizisten in Empfang genommen worden, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. Der 49-Jährige war demnach am Mittwochmorgen nach 15 Monaten aus einer Haftanstalt entlassen worden - und am Abend aufgegriffen worden. Er war den Angaben zufolge leicht betrunken. Die Bundespolizei leitete gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Leistungserschleichung ein. Danach durfte er nach Hause gehen.

  • Verfahren wegen Schwarzfahren

    Fr., 14.07.2017

    „Das war ‘ne blöde Idee“

    Warum er nach Hamburg gefahren ist, wusste der junge Angeklagte gar nicht mehr. Fakt aber ist, dass er ohne Fahrschein unterwegs war. Und das nicht zum ersten Mal. Deshalb musste sich der 21-Jährige Borghorster nun vor Gericht verantworten.

  • 22-jähriger Burgsteinfurter verurteilt

    Fr., 12.05.2017

    6 Monate für 16 Schwarzfahrten

    Schwarzfahren ist im Vergleich zu vielen anderen Vergehen fast ein Kavaliersdelikt. Am Donnerstag aber stand ein 22-jähriger Mann aus Burgsteinfurt vor Gericht, der 16 Mal ohne Ticket in der Euregiobahn nach Enschede erwischt wurde. Der Angeklagte wurde in Handschellen aus der Jugendstrafanstalt Hövelhof bei Paderborn vorgeführt. Er muss nun ein halbes Jahr länger hinter Gittern bleiben.