Seebrücke



Alles zum Schlagwort "Seebrücke"


  • Oelder „Seebrücke“ macht rechte Hetze öffentlich

    Do., 25.02.2021

    „Rassismus vor der Haustür nicht länger vertuschen“

    In Oelde wurde ein Banner der Initiative Seebrücke mit rechtsextremen Parolen beschmiert. „Volksverräter“ und „Nationaler Widerstand“ prangt auf dem Banner. Inzwischen ermittelt der Staatsschutz.

    „Volksverräter“ und „Nationaler Widerstand“ prangt auf dem Banner der Oelder „Seebrücke. Die lokale Gruppe der Initiative hat Strafanzeige gestellt. Der Staatsschutz ermittelt.

  • Kein „Sicherer Hafen“

    Do., 25.02.2021

    Ausschuss lehnt Antrag der Seebrücke ab

    Im September vergangenen Jahres hatte die Lüdinghauser Seebrücke-Initiative zu einer Mahnwache auf dem Marktplatz aufgerufen. Daran nahmen rund 100 Lüdinghauser teil.

    Der Antrag der Initiative Seebrücke, Lüdinghausen möge sich zu einem „Sicheren Hafen“ für geflüchtete Menschen erklären, ist in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstagabend mehrheitlich abgelehnt worden. Auf Antrag der Grünen wurde geheim abgestimmt.

  • Gronau als sicherer Hafen abgelehnt

    Do., 11.02.2021

    Fehlende Mehrheit für „Seebrücke“

    Vor der Sitzung hatten sich Aktive der Initiative mit Transparenten vor der Bürgerhalle aufgestellt und waren noch optimistisch.

    Gronau wird nicht zum sicheren Hafen für Flüchtlinge erklärt. Eine Stimme fehlte zur Mehrheit. Die Initiative will aber nicht aufgeben.

  • Aktion der Initiative „Seebrücke“

    Mo., 01.02.2021

    Schuhe erinnern an Flüchtlingsschicksale

    Mit einer weiteren Aktion – am Samstag auf dem Marktplatz und am Sonntag in der „StadtLandschaft“ – machten die Aktiven der Lüdinghauser Initiative „Seebrücke“ auf das Schicksal geflüchteter Menschen aufmerksam.

    Mit einer besonderen Aktion machte die Initiative „Seebrücke“ am Wochenende auf das Schicksal der Menschen in Flüchtlingslager auf dem Balkan aufmerksam. Dort wurden Schuhe mit einem Zettel „Ich stehe hier, weil . . .“ aufgestellt.

  • Seebrücke, Chance, Folgen aus dem Urteil zum Bebauungsplan Lennéstraße müssten im Rat diskutiert werden

    Di., 12.01.2021

    WEG: Kein Verständnis für Verschiebung

    Erich Schwarze, Fraktionsvorsitzender der WEG

    Die kurzfristige Absetzung der für Freitag geplanten Ratssitzung stößt seitens der Wählergemeinschaft WEG auf wenig Verständnis. Trotz Corona erledigten viele Arbeitnehmer ihre Arbeit, „aber die Kommunalpolitiker weigern sich, das zu tun, wofür sie vom Bürger beauftragt wurden“, kritisiert Fraktionsvorsitzender Erich Schwartze. Etliche nach Ansicht der WEG dringliche Themen warten auf Beratung und Beschlüsse, darunter Seebrücke, Beschäftigungsgesellschaft Chance und Folgen aus dem Urteil zum Bebauungsplan Lennéstraße.

  • Initiative „Seebrücke Lüdinghausen“

    Fr., 11.12.2020

    Entscheidung fällt im Gesellschafts-Ausschuss

    Am 12. September hatte die Initiative Seebrücke mit einer Mahnwache auf ihr Anliegen aufmerksam gemacht.

    400 Unterschriften hatten die Vertreter der Initiative „Seebrücke Lüdinghausen“ im Gepäck, als sie ihr Anliegen jetzt im Haupt- und Finanzausschuss vorstellten.

  • Antrag der Seebrücke Gronau

    Mo., 07.12.2020

    Wird die Stadt Gronau zum „sicheren Hafen“?

    Im Ratssaal mussten die Transparente der Seebrücke eingerollt werden, das Anliegen durfte allerdings ausführlich vorgestellt werden.

    Soll Gronau einem Antrag der Initiative Seebrücke folgen und mehr Flüchtlinge aufnehmen? Das wurde während der letzten Sitzung des Hauptausschusses diskutiert.

  • Aktion der Seebrücke Lüdinghausen

    So., 29.11.2020

    Symbol verweist auf dramatische Lage

    Um das Anliegen der „Initiative Seebrücke Lüdinghausen“ zu unterstreichen, wurde in der Borg ein symbolisches Rettungsboot zu Wasser gelassen.

    Die Lage geflüchteter Menschen ist dramatisch. Darauf wies eine symbolische Aktion mit einem konkreten kommunalpolitischen Hintergrund hin.

  • Seebrücke Lüdinghausen holt Flüchtlinge ins Bewusstsein

    Fr., 27.11.2020

    Rettungsboot auf der Stever

    Symbolisch für die Situation der Flüchtlinge wird am Samstag in der Borg ein orangenes Boot in die Stever gelassen.

    Gemeinsam wollen die „Sicheren Häfen“ eine Gegenstimme zur Abschottungspolitik sein. Münster ist so ein „Sicherer Hafen“, Unna auch. Bald auch Lüdinghausen? Die Seebrücke Lüdinghausen tritt dafür ein und wirbt um Mitstreiter und Unterschriften – am ersten Advent mit Kerzen und einem Boot.

  • Online-Petition der Initiative Seebrücke Lüdinghausen

    Do., 19.11.2020

    Sicherer Hafen für Flüchtlinge

    Die Initiative Seebrücke Lüdinghausen will nicht nur auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam machen. Sie hat zudem einen Bürgerantrag mit der Forderung gestellt, zusätzliche Flüchtlinge in der Stadt aufzunehmen. Am 12. September organisierte sie anlässlich des Brandes im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos eine Mahnwache auf dem Marktplatz.

    Die Initiative Seebrücke Lüdinghausen hat einen Bürgerantrag gestellt. Der Rat möge sich für die Aufnahme von zehn zusätzlichen Flüchtlingen einsetzen. Die Initiatoren sehen darin eine nicht nur symbolische Geste. Vielmehr gehe es darum, ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Lüdinghausen solle ein „Sicherer Hafen“ werden.