Sekundärbrennstoff



Alles zum Schlagwort "Sekundärbrennstoff"


  • Sekundärbrennstoffe: Neue Filtertechnik bei Dyckerhoff

    Mo., 22.01.2018

    Schadstoffausstoß soll zurückgehen

    Bei Dyckerhoff soll in den Öfen 4 und 8 moderne Filtertechnik zum Einsatz kommen.

    Am Montag, 22. Januar, sollen bei Dyckerhoff Arbeiten am Ofen 8 beginnen. Hintergrund ist nach Firmenangaben der genehmigte Einsatz von bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoffen. Damit verbunden ist der Einbau einer neuen Filtertechnik. Unter anderem soll durch den Einsatz von Tuchfiltern weniger Quecksilber freigesetzt werden.

  • Sekundärbrennstoffe: Dyckerhoff darf bis zu 100 Prozent einsetzen

    Do., 26.10.2017

    Genehmigung liegt vor

    Fluff besteht hauptsächlich aus Kunststoff-Abfällen, die nach Vorgaben von Dyckerhoff gemischt werden. Künftig darf das Unternehmen bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoffe einsetzen. Bislang galten Grenzen von 60 (Ofen 4) beziehungsweise 75 Prozent (Ofen 8).

    Es hat lange gedauert, nun liegt sie vor, die Genehmigung der Bezirksregierung, die Dyckerhoff den bis zu 100-prozentigen Einsatz von Sekundärbrennstoffen gestattet. Das hat der Zementhersteller am Donnerstag mitgeteilt.

  • Erörterungstermine Firma Dyckerhoff

    Mo., 08.05.2017

    100 Prozent – für die Umwelt

    Das Unternehmen Dyckerhoff will zwei Drehofen künftig mehr auslasten, um nach eigenen Angaben die Produktion zu optimieren.

    Das Zementwerk Dyckerhoff will durch den Mehreinsatz von Sekundärbrennstoffen die Kapazitäten erhöhen. Zu diesem Antrag hat die Bezirksregierung zu einem Erörterungstermin eingeladen. Der wird am Dienstag in der Gempt-Halle fortgesetzt. Alle Seiten setzen sich für die Umwelt ein.

  • Erörterungstermin zu Dyckerhoff

    Mi., 03.05.2017

    Einwendern wird Gehör verschafft

    Das Dyckerhoff-Werk in Lengerich.

    Die Verbrennung von sogenannten Sekundärbrennstoffen wird ab dem 8. Mai Thema in der Gempt-Halle sein. Dort richtet die Bezirksregierung einen Erörterungstermin zu den umstrittenen Plänen von Dyckerhoff aus.

  • Firma Dyckerhoff

    Di., 31.01.2017

    Antrag liegt ab Montag aus

    Die Firma Dyckerhoff will den Anteil der Sekundärbrennstoffe bei der Zementproduktion auf bis zu 100 Prozent ausdehnen. Der entsprechende Antrag liegt der Bezirksregierung Münster vor. Am 6. Februar beginnt das Beteiligungsverfahren der Öffentlichkeit.

  • Sekundärbrennstoff-Einsatz bei Dyckerhoff

    Di., 08.11.2016

    Humantoxikologe bezieht Stellung

    Diese Portionsbeutel mit Fluff hat Dyckerhoff beim Informationsabend am 18. Januar dieses Jahres an alle Interessierten ausgegeben.

    Der Zementhersteller Dyckerhoff möchte in seinem Werk Lengerich bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoff einsetzen. Ein entsprechender Antrag ist jetzt auf dem Weg – mit einigen Veränderungen seit dem Informationsabend im Januar.

  • Dyckerhoff setzt komplett auf Sekundärbrennstoffe

    Di., 14.07.2015

    Braunkohlestaub hat ausgedient

    Mit ihren Händen greifen Werksleiter Franz-Josef Barton und seine Mitarbeiter Dr. Michael Rossmanith (links) und Steffi Fischer in eine Portion Fluff, so wie er für das Werk Lengerich speziell zusammengemischt wird. Im Vordergrund das im Internet einsehbare Scoping-Papier von Dyckerhoff.

    Dyckerhoff will in seinem Lengericher Werk noch stärker als bisher auf sogenannte Sekundärbrennstoffe setzen. Bis zu 100 Prozent soll die Einsatzrate in den Öfen 4 und 8 betragen.

  • Abgrabungsantrag für das Dyckerhoff-Werk

    Sa., 19.05.2012

    „Wir sind ein Werk, das Zukunft hat“

    Abgrabungsantrag für das Dyckerhoff-Werk : „Wir sind ein Werk, das Zukunft hat“

    Das Dyckerhoff-Werk Lengerich braucht langfristige Perspektiven. Davon sind Karl-Heinz Horstkotte und Betriebsratsvorsitzender Reinhard Machill überzeugt. „Wir sind ein Werk, das Zukunft hat“, betonen sie.

  • Kreis Warendorf

    Mi., 23.06.2010

    Zehn Jahre Ecowest: Wert des Abfalls erkannt