Selbstironie



Alles zum Schlagwort "Selbstironie"


  • VHS-Frauenkino zeigt Film „Tea with the Dames“

    Di., 04.02.2020

    Selbstironie und trockener Humor

    Die vier berühmten britischen Schauspielerinnen Maggie Smith, Joan Plowright, Eileen Atkins und Judi Dench (v.l.): Inzwischen alle über 80 und von der Queen zur „Dame“ ernannt, treffen sie sich regelmäßig seit vielen Jahren, um über ihre Arbeit, die Familie und das Älterwerden zu sprechen.

    Wie unterhaltsam kann es sein, vier älteren Damen bei einer nachmittäglichen Plauderei zuzuhören? Die Antwort lautet: überaus unterhaltsam, denn in diesem Fall handelt es sich bei den Damen um die vier berühmten britischen Schauspielerinnen Judi Dench, Maggie Smith, Eileen Atkins und Joan Plowright. Inzwischen alle über 80 und von der Queen zur „Dame“ ernannt, treffen sie sich regelmäßig seit vielen Jahren, um über ihre Arbeit, die Familie und das Älterwerden zu sprechen – und dieses Mal werden sie dabei gefilmt.

  • Lebenshilfe

    Do., 31.10.2019

    Barbara Schöneberger empfiehlt gesunde Selbstironie

    Für Barbara Schöneberger ist Lachen Geschäft aber auch Lebenshilfe.

    Sich selber nicht zu ernst nehmen: Für Barbara Schöneberger lacht gerne erst über sich, dann über alles andere.

  • Porträt

    So., 26.05.2019

    Quereinsteiger mit Selbstironie: Carsten Meyer-Heder

    Quereinsteiger Carsten Meyer-Heder trat erst im Frühjahr 2018 in die CDU ein.

    Carsten-Meyer-Wer? - So plakatierte die Bremer CDU noch zu Anfang des Wahlkampfs. Nun hat der Unternehmer ohne Politerfahrung der Partei ihren größten Erfolg verschafft. Sein Rezept: Kein Politiker sein!

  • „Dumbo“

    Do., 28.03.2019

    Viel Zucker und ein Hauch Selbstironie

    Dumbo ist mit der Trapezkünstlerin (Eva Green) im Netz gelandet.

    Ein weiteres Spielfilm-Remake von Disney - diesmal über den traurigen Elefant mit den großen Ohren, inszeniert von Tim Burton. Verträgt sich sein surrealer, dunkel-märchenhafter Stil mit der Kinder-Fantasy von „Dumbo“? Die Antwort fällt zwiespältig aus. 

  • Premiere von Felix Bürkle im Pumpenhaus

    Di., 17.10.2017

    „Wer bin ich?“ mit einer Prise Selbstironie

    Felix Bürkle verbindet Artistik mit künstlerischer Performance.

    Der Düsseldorfer Choreograph und ehemalige Folkwang-Schüler Felix Bürkle widmet sich in seiner neuen Produktion „self-made“ der Kernfrage: „Wer bin ich?“ Premiere ist am Freitag im Theater im Pumpenhaus.

  • Unprätentiös

    Do., 31.08.2017

    Amy Schumer heuert Lauren Hutton für «I Feel Pretty» an

    US-Komikerin Amy Schumer versteht sich auf das Spiel mit überzogenen Erwartungen an das weibliche Schönheitsideal.

    Dass die US-Komikerin mit Witz und Selbstironie über ihre Figur nicht hinter dem Berg hält, zählt zu ihren wichtigsten Eigenschaften. Für einen neuen Film hat sie sich prominente Verstärkung geholt.

  • «Bloß nicht langweilen»

    Di., 29.08.2017

    Der RBB will mutiger und kantiger werden

    Das «Abendshow» -Moderationsteam Britta Steffenhagen und Marco Seiffert in Berlin.

    Im Fernsehprogramm des RBB kommt einiges Neues, beim Image auch: Der Sender versucht es mit Bierbäuchen und Selbstironie.

  • Kino-Kritik

    Fr., 16.06.2017

    „Mädelstrip“: Blondinenwitz

    Goldie Hawn als Linda und Amy Schumer als Emily

    Schade, sehr schade, aber das ging schief. Dabei war die Idee durchaus vielversprechend: zwei für ihre Selbstironie bekannte Komödiantinnen, beide blond, endlich vereint vor der Kamera. Erstens Amy Schumer („Dating Queen“), die in ihrer preisgekrönten Comedy-Show „Inside Amy Schumer“ so herrlich respektlos eigene und fremde Erwartungen an die Verhaltens- wie Schönheitsideale moderner Frauen dekonstruiert. Zweitens Goldie Hawn, die inzwischen 71-jährige Ulknudel vergangener Dekaden („Der Club der Teufelinnen“), die seit ganzen 14 Jahren nicht mehr im Kino zu sehen war. Gemeinsam fahren die beiden hier als heftig entfremdetes Mutter- und Tochtergespann in den Urlaub, in Ecuador werden sie prompt von Touristenkidnappern verschleppt. Regisseur Jonathan Levine (vorbelastet durch „Die Highligen drei Könige“) lässt die Stars durch ein enervierend abgeschmacktes Chaos-Szenario nach „Hangover“-Manier stolpern, in dem es stets derb, doof und plump zugeht, während es vor allem eines aber leider nie wird: witzig. Selten konnte ein Film mit dem Talent seiner Hauptdarsteller so wenig anfangen wie diese missglückte Klamotte. 

  • Sky du Mont in Telgte

    Do., 06.04.2017

    Kritischer Blick in den Spiegel

    Sky du Mont warf bei seiner Lesung im Bürgerhaus einen humorigen Blick auf Ehe, Kinder und das Altwerden.

    Sky du Mont brachte bei seinem Besuch im Bürgerhaus amüsante Impulse mit, wie man den Schrecken des Altwerdens mit einer guten Portion Komik und Selbstironie begegnen kann, – und sollte.

  • Poetry-Slam am Gymnasium

    Fr., 17.03.2017

    Mit viel Selbstironie

    Die Zehntklässler hatten witzige, tiefgründige und auch überraschende Texte vorbereitet, die sie nun einem großen Publikum (das zugleich als Jury fungierte) präsentierten.  

    Die Zehner des Gymnasiums veranstalteten einen Poetry-Slam – und, nein, sie luden keine Szene-Stars ein, sondern texten selbst und trugen die Ergebnisse auf der Bühne vor. Wie beim „echten“ Vorbild war das Publikum die Jury, die am Ende einen Sieger kürte.