Sendenhof



Alles zum Schlagwort "Sendenhof"


  • Ehemaliger Kulturbeauftragter Engelbert Glock erinnert an den Falkenhof

    Mi., 24.04.2019

    Fünf Burgmannshöfe noch erhalten

    An der Schöppinger Straße inmitten der Horstmarer Altstadt liegt der denkmalgeschützte Falkenhof. Sein rosé Anstrich ist allerdings nicht historisch. Vielmehr liegt dieser an der Farbvorliebe seiner Bewohnerin Petra Wehmeyer.

    „Es sind fünf und nicht nur vier Burgmannshöfe, die noch erhalten sind“, betont Engelbert Glock. Den ehemaligen Kulturbeauftragten der Stadt Horstmar ärgert es, dass oft nur vom Münsterhof, Borchorster Hof, Sendenhof und Merveldter Hof die Rede sei. Vergessen würde oft der Falkenhof, der an der Schöppinger Straße mitten in der Alstadt liegt. Über ihn hat der Historienfreund gemeinsam mit Petra Wehmeyer, die das Haus bewohnt, ein Buch geschrieben.

  • Station in Horstmar

    Fr., 08.12.2017

    Sendenhof bietet eine tolle Kulisse

    Der „Land-und-lecker“-Bulli machte auch vor dem Sendenhof in Horstmar Station. Dort empfing Hausherrin Jessica Preckel (2.v.r.) Judith Schulze Beikel (l.), Ines von Hagenow (2.v.l.) und Iris-Haver-Rassfeld.  

    Der rote Bulli des WDR hat im Rahmen einer Extra-Ausgabe von „Land und lecker“ zu Weihnachten auch Station am Sendenhof in der Burgmannsstadt gemacht. Dort lebt Jessica Preckel mit ihrem Mann Dirk. Die 41-jährige Floristikmeisterin gehört zu den vier Köchinnen, die sich um den Titel des besten Menüs bewerben. Am kommenden Montag (11. Dezember) wird der Beitrag um 20.15 Uhr im dritten Programm des WDR 3 ausgetragen.

  • Ortstermin

    So., 12.11.2017

    Das Leben auf den Punkt bringen

    Dr. Barbara Herrmann, Direktorin des Kulturforums Steinfurt, Heinrich Schwarze-Blanke, Hubertus Brunstering, Geschäftsführer des Stadtmarketings Horstmar, Denise Schwarze-Blanke und Dirk Preckel, Vorsitzender von „HorstmarErleben“ (v.r.), freuten sich über den gelungenen „Ortstermin“ zum Thema Karikaturen.

    Der Karikaturist und Illustrationszeichner Heinrich Schwarze-Blanke gab im Sendenhof einen informativen und vergnüglichen Einblick in seine Arbeit.

  • Unterschiedliche Resonanz

    Di., 15.09.2015

    Über 100 Gäste erkunden den Sendenhof

    Zahlreiche Besucher nutzten den „Tag des offenen Denkmals“, um den Sendenhof in Horstmar näher in Augenschein zu nehmen.

    Im Mittelpunkt des „Tags des offenen Denkmals“ stand der Sendenhof in Horstmar, den über 100 Gäste besuchten. Groß war auch das Interesse an Haus Alst in Leer. Weniger Resonanz verzeichneten die Mühlen am Leerbach, die am Mühlentag stärker frequentiert werden.

  • Horstmar

    Mi., 02.09.2015

    Programm

    Das Programm des Denkmaltages am 13. September im Einzelnen:

  • Tag des Denkmals in Horstmar

    Mi., 02.09.2015

    Zwischen Sendenhof und Haus Alst

    Der Sendenhof an der Schlossstraße: Beim Denkmaltag wird seine wechselvolle Geschichte in verschiedenen Führungen erzählt.

    Beim Tag des offenen Denkmals am 13. September (Sonntag) steht in Horstmar der Sendenhof an der Schlossstraße 15 im Mittelpunkt. Die ältesten erhaltenen Teile sind drei Kellerräume mit Tonnengewölbe, sie stammen wie das Untergeschoss des Stadttores noch aus dem 13. Jahrhundert. Von dem ursprünglich auf diesen Kellern stehenden Wohnhaus ist nichts mehr vorhanden. Es wurde um 1570 durch ein wohl zweigeschossiges Fachwerkgebäude ersetzt, von dem noch wesentliche Teile im heutigen Gebäude erhalten sind.

  • Stadttor endlich erleuchtet

    Fr., 10.07.2015

    Schlosstor ins recht Licht gerückt

    RWE-Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke (l.) und sein Team freuen sich über die gelungene Ausleuchtung (kl. Foto) des alten Schlosstores am Sendenhof. Auch Eigentümer Dirk Prekel (2.v.r.) und Bürgermeister Robert Wenking (r.) sind froh.

    Dank einer tollen Ausleuchtung kann jeder ab sofort problemlos das alte und für Autos auch enge Stadttor am Sendenhof in Horstmar passieren. Nachts ist es ein wirklicher Hingucker.

  • Ortstermin am Sendenhof

    Mo., 17.11.2014

    Durchfahrt wird nicht gesperrt

    Restaurator Markus Schmidt (l.) erläuterte den Ausschussmitgliedern und übrigen Besuchern die Maßnahmen zur Sanierung der Decke von 1756 während des Ortstermins. Die Deckenmalerei wird wieder freigelegt, teilweise müssen dafür Schichten mit dem Skalpell abgetragen werden (kleines Bild).

    Vor Ort machten sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschuss ein Bild von den Restaurierungsarbeiten und der Situation am Stadttor. Die dort befindlichen Deckenmalereien leiden unter den Erschütterungen, die der Verkehr verursacht.

  • Arbeiten machen Fortschritte

    Fr., 14.11.2014

    Noch ist alles eine Baustelle

    Die Sanierung und Restauration des Sendenhofes machen Fortschritte. Darüber freuen sich die neuen Besitzer des Burgmannshofes, Jessica und Dirk Preckel,

  • Geburtstagsstimmung auf der Wallwiese

    Mo., 18.08.2014

    Gänsehaut bei „Preußens Gloria“

    Ein beeindruckendes Bild bot sich am Sonntagnachmittag zum Auftakt des Sommerfestes auf der Wallwiese. Dort spielten über 250 Musiker gemeinsam „Preußens Gloria“.

    Dort feierte der MGV Liederkranz sein traditionelles Sommerfest.