Seniorenzentrum



Alles zum Schlagwort "Seniorenzentrum"


  • Warum Pflege-Azubis im Seniorenzentrum mit Spaß bei der Sache sind

    Mi., 16.10.2019

    „Man bekommt so viel zurück“

    Altenpflege ist ein schöner, weil abwechslungsreicher, anspruchsvoller und befriedigender Beruf, finden (von links) Pflegedienstleiterin Bettina Schubert, Azubi Vanessa Klaar, Azubi Lisa Marlen Bögel, Fachkraft Vanessa Erdmann und Azubi Elisabeth Delkeskamp. Hier haben sie sich mit einigen munteren Seniorinnen in der Küche des Wohnbereichs 2 fürs Foto zusammengefunden.

    „Ach, du wischst alten Leuten den Hintern ab!“ Das hat Elisabeth Delkeskamp, seit einem Jahr Pflege-Azubi im Lotter Seniorenheim „Zwei Eichen“, am Anfang oft von Bekannten zu hören bekommen. Seit die aber aus den Erzählungen über ihren Arbeitsalltag mitbekommen haben, wie vielfältig und anspruchsvoll der Altenpflegeberuf sein kann, werde sie mit viel mehr Respekt behandelt. Und das Beste: Ausbildung und Arbeit machen ihr Spaß.

  • Erstes Weinfest im Seniorenzentrum am See

    Mi., 16.10.2019

    Mit Shakespeare und Königin

    Beim ersten Weinfest im Seniorenzentrum am See füllten sich die Gläser mit Rotem, Weißem oder auch Traubensaft.

    Mit dem ersten Weinfest feierte das Seniorenzentrum am See in den Herbst. Gäste der Tagespflege, Mieter des betreuten Wohnens und Hausbewohner ließen es sich in der voll besetzten Cafeteria auf Einladung des Teams der Tagespflege und des sozialen Diensts gut gehen.

  • Neue Skulptur aufgestellt

    So., 08.09.2019

    Eulen schmücken den Garten

    Der Heimat- und Kulturkreis Roxel, hier vertreten durch Paul Ottmann (l.) und Beatrix Temlitz (Mitte), und Renate Breilmann schenkten dem Stadtteil die Eulenpaar-Skulptur von Rudolf Breilmann.

    Ein schönes Geschenk: Eine Skulptur des im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlers Rudolf Breilmann steht ab sofort zwischen dem Pfarrbüro und dem Seniorenzentrum „Wohnen in Pastors Garten“.

  • Schlaganfall-Patientien

    Di., 03.09.2019

    Ursula Brinkmann zieht als erste Bewohnerin aus dem Seniorenzentrum wieder aus

    Personal und Bewohner stoßen beim Abschiedsfest auf Ursula Brinkmann (sitzend Mitte) an. Nach einem Schlaganfall und einem langen Leidensweg kann die 55-Jährige jetzt wieder alleine wohnen.

    Ursula Brinkmann ist etwas ganz besonderes. Die 55-Jährige ist die erste Bewohnerin in der Geschichte des Seniorenzentrums am See, die aus der Einrichtung wieder auszieht. Daran war bei ihrem Einzug vor rund 15 Monaten nicht zu denken. „Ich konnte gar nichts“, erinnert sie sich. Wie es dazu kam und wie die Wende zustande kam, erzählte sie bei der Abschiedsfeier im Seniorenzentrum.

  • Sonderveröffentlichung

    „Wer Altenpflege nur als Job sieht, geht unter“

    Ein Tag als Pflegerin im Seniorenzentrum:

    „Wer Altenpflege nur als Job sieht, geht unter“: Ein Tag als Pflegerin im Seniorenzentrum:

    Im AWO-Seniorenzentrum „Auf dem Kolven“ bleibt Zeit für liebe Worte zwischendurch.

    Frau Schulte hat heute einen guten Tag. Die 96-Jährige lacht und plaudert. Ihre grauen Haare sind adrett frisiert. An der Wand ihres Zimmers hängen ein schwarz-weißes Hochzeitsfoto und ein Monatskalender, auf dem an jedem zweiten Tag eingetragen ist, dass ihre Tochter zu Besuch kommt. Es ist halb neun morgens. Pflegefachkraft Jessica kniet vor der alten Frau auf dem Boden und bandagiert ihre Unterschenkel, in denen sich sonst das Wasser sammeln würde. Jeden Morgen dieselbe Prozedur. Danach steht die alte Frau langsam auf und lässt sich von Jessica ins Badezimmer führen. Waschen, eincremen, anziehen. Die beiden Frauen scherzen über die selbstgestrickten Socken. Noch ein bisschen Schminke auftragen. Frau Schulte sinniert über ihre Augenbrauen, die kaum noch sichtbar seien. „Alle grau geworden“. Jessica tröstet, muntert auf. Sie hat Zeit.

  • Kneipp und Bethesda stellen neues Seniorenprogramm vor

    Di., 13.08.2019

    „Für mehr Lebensqualität im Alter“

    Mit den Apothekern Felix und Maximilian Wiegert von der Charly-Apotheke konnte ein neuer Kooperationspartner gefunden werden.

    Der Kneipp-Verein und das Bethesda Seniorenzentrum arbeiten seit vielen Jahren mit unterschiedlichen gesundheitsbildenden Angeboten für mehr Lebensqualität im Alter zusammen. Nun steht die Vorstellung des neuen Programmes für den Herbst auf der Tagesordnung. Das Motto: „Mit Kneipp für mehr Lebensqualität“ zieht sich dabei wie ein roter Faden durch das Programm.

  • Mexikanerin absolviert Freiwilliges Soziales Jahr im Seniorenzentrum

    Fr., 09.08.2019

    Gelernt, den Augenblick zu genießen

    Eroberte mit ihrer fröhlichen, offenen und herzlichen Art die Herzen der Bewohner des St. Magnus-Hauses: Mariel Fuentes Lugo aus Mexiko.

    Nach der Schule ein Jahr Pause von Schreibtisch, Hörsaal oder Werkbank. Dazu entschied sich auch Mariel Fuentes Lugo, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im St. Magnus-Haus absolvierte. Der Unterschied: Für ihr FSJ im Münsterland legte die 25-Jährige viele tausend Kilometer zurück.

  • Seniorenzentrum Meckmannshof

    Mi., 31.07.2019

    Achenbach-Nachfolge noch nicht geklärt

    Nachfolge ungeklärt: Meckmannshof-Leiterin Heike Achenbach

    Die Entscheidung darüber, wer die Leitung des Meckmannshofs übernehmen wird, lässt noch auf sich warten.

  • Notfälle

    Sa., 27.07.2019

    Vermisste 80-Jährige tot an Feldrand gefunden

    Werl (dpa/lnw) - Die seit vergangenem Wochenende vermisste 80-Jährige aus einem Seniorenzentrum in Werl (Kreis Soest) ist tot. Ein Mähdrescher-Fahrer hat am Freitagabend an einem Feldrand in dem Ort die Leiche der Frau gefunden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Sie befand sich in einem zugewucherten Grünstreifen. In mehreren Städten war im Lauf der Woche ergebnislos nach der Seniorin gesucht worden, dabei kamen auch ein Polizeihubschrauber und ein Personenspürhund zum Einsatz. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nach Polizeiangaben nicht vor.

  • Jubilarin zieht alle Register

    Sa., 20.07.2019

    Münsters älteste Organistin

    Katharina Overbeck freut sich auf das wöchentliche Orgelspiel im Seniorenzentrum Maria Trost, das für sie Abwechslung bedeutet.

    Katharina Overbeck zieht mit 95 Jahren alle Register. Die Jubilarin freut sich auf ihr wöchentliches Orgelspiel im Seniorenzentrum Maria Trost.