Siedlungsgeschichte



Alles zum Schlagwort "Siedlungsgeschichte"


  • Neubearbeitung des Urkatasters von Nienberge gibt Zeugnis von der Siedlungsgeschichte

    Sa., 01.08.2020

    Einsicht in viele Hofakten

    Dieter Overhageböck (M.) hat eine Neubearbeitung und Neuzeichnung des Urkatasters der Gemeinde Nienberge von 1825 bis 1829 erstellt. Vorgestellt haben das Buch (v.l.) Verleger und Herausgeber Dr. Peter Worm (Direktor des Stadtarchivs Münster), Dr. Dirk F. Paßmann (Leiter des Aschendorff-Buchverlags), Anja Gussek (Stadtarchiv) und Dr. Hannes Lambacher (ehemaliger Leiter des Stadtarchivs).

    In seinem neuesten im Aschendorff-Verlag erschienenen Buch wirft Kartograph Dieter Overhageböck einen genauen Blick auf seine Heimatgemeinde. Die Neubearbeitung des Urkatasters von Nienberge 1825 bis 1829 gibt spannende Einblicke auch in die Siedlungsgeschichte.

  • Einens Siedlungsgeschichte

    So., 12.07.2020

    Schädelknochen und Urne in alter Emsfurt

    Auf dem Grundstück von Maria und Franz-Ludwig Blömker wurde diese Urne gefunden.

    In Einen wollen Archäologen spektakuläre Funde gemacht haben. Franz-Ludwig Blömker wundert das nicht. Auch auf seinem Grundstück wurden 1977 bereits Funde aus der Bronzezeit geborgen.

  • Tour: Münster vor Ort

    Di., 07.07.2020

    Wie das Flüsseviertel zum „Blitzdorf“ wurde

    Blitzdorf: Siedlungshäuser an der Rheinstraße.

    Das Flüsseviertel im Nordosten der Innenstadt hat eine interessante Geschichte. Die Siedlungsgeschichte, die eng mit dem Dortmund-Ems-Kanal verknüpft ist, greift die Münster-vor-Ort-Tour bei der Begehung des Quartiers am Wochenende auf.

  • Gruppe „Fit ab 50“ erkundet Warendorfs Siedlungsgeschichte

    Do., 24.10.2019

    Zwischen Drachen- und Katzenköppen

    Auf historischen Spuren wandelten die Teilnehmer der Gruppe „Fit ab 50“ bei der Stadterkundung in Warendorf. Das Wetterglück war ihnen dabei nicht gegönnt.

    Kreuz und quer durch 1200 Jahre Siedlungs- und Stadtgeschichte der alten Hansestadt Warendorf ging es kürzlich für die Radler der Gruppe „Fit ab 50“. Am historischen Warendorfer Rathaus wurde die Gruppe von Gästeführerin Mechthild Langkamp-Flock begrüßt und an dem dortigen Stadtmodell kurz in die Siedlungs- und Stadtgeschichte eingeführt.

  • Archäologen entdecken Überreste einer Hofstelle

    Do., 18.04.2019

    So entstand das Davertdorf

    Bei Grabungen in Amelsbüren haben Archäologen die Überreste einer alten Hofstelle aus dem 9. bis 10. Jahrhundert entdeckt. Die Finde werfen ein neues Licht auf die Siedlungsgeschichte des Davertdorfes.

    Eine Grabung am Derkskamp bringt Licht in die frühe Siedlungsgeschichte des Davertdorfes: Im Emmerbachtal gab es wohl schon im 9. bis 10. Jahrhundert einige verstreute Höfe. Später entstand so die Ortschaft Amelsbüren.

  • Bauprojekt Clemensbögen

    Do., 16.06.2016

    Edelwohnungen auf archäologisch wertvollem Boden

    Ausgegrabenes Kapitelelement aus der Bauzeit der Klosterkirche aus dem 15. Jahrhundert.

    Bevor an der Klosterstraße luxuriöse Wohnungen mit mittelalterlichem Kreuzgang entstehen, hoffen die Archäologen derzeit bei Ausgrabungen auf neue Erkenntnisse zu Münsters Siedlungsgeschichte.

  • Kreisgeschichtsverein tagt

    Di., 02.06.2015

    Glaube folgte dem Heer

    Neu in den Vorstand des Kreisgeschichtsvereins mit Prof. Dr. Paul Leidinger (l.), Karin Rodeheger und Stefan Wittenbrink (r.) wurde der Leiter des Kreisarchivs Dr. Thomas Brakmann (2. r.) gewählt. Im Anschluss an die Versammlung stellte Autor Dr. Adolf Vogt (l.) seinen neuen Band zur Siedlungsgeschichte der Region Herzfeld vor.

    Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Kreisgeschichtsverein. Bei der Mitgliederversammlung rief der Vorstand noch einmal die Schwerpunkte der Arbeit in Erinnerung. Außerdem stellte Dr. Adolf Vogt seinen neuen Band zur Siedlungsgeschichte der Region Herzfeld vor.

  • Siedlungsgeschichte im Tecklenburger Land

    Di., 06.01.2015

    Die Farbe des Bodens erzählt aus der Vergangenheit

    Ein Beispiel: Dort, wo die Landwehren (frühere Grenzwälle) oberirdisch abgetragen sind, lassen sie sich häufig noch als Bodenverfärbungen erkennen. Ähnliche Verfärbungen geben zum Beispiel auch Auskunft über die Entwicklung von Siedlungsstrukturen.

    Das Hauptuntersuchungsgebiet der Archäologie ist der Boden. In ihm können die Archäologen lesen wie in einem Buch. Auch die Erforschung der Siedlungsgeschichte profitiert von diesen Erkenntnissen.

  • Die Siedlungsgeschichte

    Do., 01.01.2015

    Neue Pflugtechnik bringt Vorteile

    Wie ist die heutige Siedlungsstruktur des Tecklenburger Landes entstanden? Auch die Spuren auf den Äckern lassen dazu Rückschlüsse zu.

  • Projekt an der Anne-Frank-Gesamtschule verbindet Geoinformatik und Geschichte

    Sa., 15.09.2012

    Für „Gistory“ ins Maisfeld

    Auf spannende Weise tauchten Schüler des zwölften Jahrgangs der Anne-Frank-Gesamtschule in die Siedlungsgeschichte Havixbecks ein. Im Rahmen der Projektwoche der Schule forschten sie in alten Karten, suchten in einem Maisfeld in Schonebeck nach den Überresten einer alten Gräftenanlage und werteten im Sandsteinmuseum alte Personenverzeichnisse aus.