Solidaritätszuschlag



Alles zum Schlagwort "Solidaritätszuschlag"


  • Vorwurf des Verfassungsbruchs

    Mi., 05.08.2020

    Dürr: FDP klagt im September in Karlsruhe gegen Soli

    Die FDP fordert eine vollständige Soli-Abschaffung zum 1. Januar 2020.

    Ab 2021 müssen viele Menschen keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen - für 2020 aber sehr wohl noch. Ist das zulässig? Nein, meint die FDP - und will nun Klage einreichen.

  • Nur noch für Reiche

    Do., 14.11.2019

    Soli-Abschaffung für 90 Prozent der Zahler beschlossen

    Der volle Solidaritätszuschlag soll nur noch von den reichsten 3,5 Prozent der Steuerzahler gezahlt werden.

    Der Bundestag hat die größte Steuerentlastung der vergangenen Jahre beschlossen. Nur die Spitzenverdiener sollen noch Solidaritätszuschlag zahlen. Doch gerade das sorgt für Kritik.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 14.11.2019

    dpa-Nachrichtenüberblick POLITIK, Donnerstag, 14.11.2019 - 18 Uhr

    Solidaritätszuschlag fällt ab 2021 für die meisten Bürger weg

  • Bundestagsbeschluss

    Do., 14.11.2019

    Ab 2021 zahlen nur noch wenige Bürger Solidaritätszuschlag

    Die meisten Bundesbürger müssen ab 2021 keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen. Die Abgabe wird für rund 90 Prozent der Zahler abgeschafft.

    Der Bundestag hat die größte Steuerentlastung der vergangenen Jahre beschlossen. Nur die Spitzenverdiener sollen noch Solidaritätszuschlag zahlen. Doch vielen reicht das nicht.

  • Bundestag

    Do., 14.11.2019

    Solidaritätszuschlag fällt ab 2021 für die meisten Bürger weg

    Berlin (dpa) - Die meisten Bundesbürger müssen ab 2021 keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen. Die Abgabe wird für rund 90 Prozent der Zahler abgeschafft, wie der Bundestag beschloss. Weitere 6,5 Prozent sollen ihn noch teilweise entrichten, je höher das Einkommen, desto mehr. Nur die reichsten 3,5 Prozent werden weiterhin voll zur Kasse gebeten. Der Abbau sei möglich, weil die Deutsche Einheit weit vorangekommen sei, sagte Finanzminister Olaf Scholz in Berlin. Die weitgehende Reduzierung sei «auch ein Zeichen des Erfolges des Zusammenwachsens in Deutschland».

  • Bundestag

    Do., 14.11.2019

    Solidaritätszuschlag für 90 Prozent der Zahler ab 2021 abgeschafft

    Berlin (dpa) - Die meisten Bundesbürger müssen ab 2021 keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen. Die Abgabe wird für rund 90 Prozent der Zahler abgeschafft, nur die Reichsten sollen sie noch entrichten, wie der Bundestag am Donnerstag beschloss.

  • Bundestag

    Do., 14.11.2019

    Scholz: Entlastung von Topverdienern bei Soli nicht gerecht

    Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat die Pläne der Koalition verteidigt, den Solidaritätszuschlag nicht für alle Zahler wegfallen zu lassen. Eine Entlastung hoher Einkommen wäre nicht gerecht, sagte Scholz im Bundestag. Steuerzahler mit hohen und sehr hohen Einkommen müssten dazu beitragen, dass öffentliche Aufgaben finanziert werden könnten. Der Solidaritätszuschlag soll ab 2021 für 90 Prozent der bisherigen Zahler wegfallen. Der Soli war ursprünglich als Sondersteuer vor allem für den Aufbau Ost eingeführt worden.

  • Bundestag

    Do., 14.11.2019

    Bundestag will Teil-Abschaffung des Soli beschließen

    Berlin (dpa) - Der Solidaritätszuschlag soll ab 2021 für 90 Prozent der bisherigen Zahler wegfallen. Das will der Bundestag heute beschließen. Weitere 6,5 Prozent der Steuerzahler sollen die Sondersteuer für den Aufbau Ost nur noch teilweise zahlen, je höher das Einkommen, desto mehr. Die reichsten 3,5 Prozent müssen weiter voll zahlen. Beschließen will der Bundestag auch eine Impfpflicht gegen Masern. Eltern sollen ab März 2020 vor Aufnahme ihrer Kinder in Kitas oder Schulen nachweisen müssen, dass diese geimpft sind. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 2500 Euro.

  • Gegenentwurf zu Scholz-Plänen

    Sa., 09.11.2019

    Altmaier: Soli-Abbau auf 2020 vorziehen

    Seit fast 30 Jahren: Solidaritätszuschlag auf einer Gehaltsabrechnung.

    Berlin (dpa)- Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier pocht auf einen vollständigen Abbau des Solidaritätszuschlags und möchte alle Bürger und Unternehmen bereits ab 2020 entlasten.

  • Steuern

    Mi., 21.08.2019

    FDP: Teilweises Festhalten am Soli ist verfassungswidrig

    Berlin (dpa) - Die FDP hat die von der Bundesregierung beschlossene Abschaffung des Solidaritätszuschlags nur für 90 Prozent der bisherigen Zahler als verfassungswidrig verurteilt. Die Union sollte sich der von der FDP angekündigten Klage im nächsten Jahr anschließen, sagte Parteichef Christian Lindner. Für die meisten Menschen in Deutschland soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen. Für 90 Prozent der heutigen Zahler soll die Abgabe gestrichen werden. Weitere 6,5 Prozent sollen ihn von 2021 an nur noch teilweise zahlen - je höher das Einkommen, desto mehr.