Sommermärchen



Alles zum Schlagwort "Sommermärchen"


  • Fußball

    So., 01.12.2019

    Rummenigge hofft auf deutsches EM-«Sommermärchen» in München

    München (dpa) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hofft nach dem schwierigen EM-Los der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei den drei Gruppenspielen in München auf eine Atmosphäre wie während der WM 2006 in Deutschland. «Ich wünsche ihnen ein Sommermärchen», sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München und Ex-Nationalspieler in der Münchner Allianz Arena, in der Bundestrainer Joachim Löw im Juni 2020 in Gruppe F gegen Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal antreten muss. Der dritte Vorrundengegner der DFB-Auswahl steht noch nicht fest.

  • Sommermärchen 2006

    Do., 17.10.2019

    Neue Dokumente entlasten Ex-DFB-Chef Zwanziger in WM-Affäre

    Theo Zwanziger wurde vom Vorwurf einer vorsätzlichen Täuschung im Zuge der dubiosen Zahlung von 6,7 Millionen Euro entlastet.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der ehemalige DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt hat frühere Aussagen in der Affäre um das WM-Sommermärchen 2006 korrigiert und damit Ex-Verbandschef Theo Zwanziger vom Vorwurf einer vorsätzlichen Täuschung im Zuge der dubiosen Zahlung von 6,7 Millionen Euro entlastet.

  • Konzert in Halle/Westfalen

    Mi., 14.08.2019

    Pur pendeln zwischen den Welten

    Pur rockt die nationalen Arenen in diesem Sommer. Und spielt zum achten Mal in Halle.

    Der Frontmann der Melodic-Rocker verspricht „unser ganz spezielles Sommermärchen 2019 – für Freunde und Freude!“ Hartmut Engler sagte das im Vorfeld der Open-Air-Tour „Zwischen den Welten“, die Pur am 1. September (Sonntag, 19 Uhr) ins Gerry-Weber-Stadion nach Halle/Westfalen führt.

  • WM-Affäre

    Di., 06.08.2019

    Gerichtstermin in der Schweiz: Drei Ex-DFB-Chefs angeklagt

    Das Präsidium des Organisationskomitees für die Fußball-WM 2006 (l-r): Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach.

    Das Sommermärchen kommt vor Gericht. Nach jahrelangen Ermittlungen erhebt die Schweizer Bundesanwaltschaft Anklage gegen die ehemaligen DFB-Topleute Niersbach, Zwanziger und Schmidt. WM-Chef Beckenbauer muss hingegen noch nicht auf die Anklagebank in Bellinzona.

  • Fußball

    Di., 06.08.2019

    Ex-DFB-Chefs in WM-Affäre angeklagt

    Bern (dpa) - Das Sommermärchen kommt vor Gericht. Nach jahrelangen Ermittlungen erhebt die Schweizer Bundesanwaltschaft Anklage gegen die ehemaligen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger sowie den ehemaligen DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt und dessen einstigen FIFA-Amtskollegen Urs Linsi. Dem Quartett wird vorgeworfen, im April 2005 über den eigentlichen Zweck einer Zahlung in Höhe von rund 6,7 Millionen Euro den Präsidialausschuss des WM-Organisationskomitees 2006 arglistig getäuscht zu haben. Niersbach und Zwanziger wiesen die Anschuldigungen umgehend energisch zurück.

  • Flaggen-Alphabet

    Sa., 13.07.2019

    Parade für Queen und Fahne: Von Schlachtengetümmel bis Sommermärchen

    Eine besonders ehrenvolle Aufgabe ist das Vorbeitragen der Regimentsfahne – trooping the colour – vor der Königin. Hier zu sehen ist eine Fahne der Coldstream Guards. dpa

    Ob es einen Bedeutungsunterschied zwischen Fahne und Flagge gibt, hat die Wissenschaft noch nicht abschließend geklärt. Klar ist aber, dass das bedruckte Stück Stoff sehr wichtig für diejenigen ist, die ihm folgen. Ein Überblick.

  • Nach Grindel-Aus

    Mi., 03.04.2019

    Suche nach dem neuen Chef - DFB vor Weichenstellung

    Reinhard Grindel (l) hatte ohne Not den Vertrag mit Bundestrainer Joachim Löw verlängert.

    Seit dem Sommermärchen 2006 verabschiedet sich in Reinhard Grindel schon der vierte DFB-Präsident. Diese Quote demonstriert den schlechten Zustand des Verbandes. Der nächste Chef muss viele Aufgaben erfüllen können. Die Kandidatensuche ist eröffnet.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 03.04.2019

    Chefsuche: DFB nach Grindel-Aus vor Weichenstellung

    Nach dem Rücktritt vn Reinhard Grindel sucht der DFB einen neuen Präsidenten.

    Seit dem Sommermärchen 2006 verabschiedet sich in Reinhard Grindel schon der vierte DFB-Präsident. Diese Quote demonstriert den schlechten Zustand des Verbandes. Der nächste Chef muss viele Aufgaben erfüllen können. Die Kandidatensuche ist eröffnet.

  • Zu wenig Fußballplätze

    Fr., 22.02.2019

    Zuwachs nach EM 2024 könnte DFB überfordern

    Zu wenig Fußballplätze: Zuwachs nach EM 2024 könnte DFB überfordern

    Die WM 2006 im eigenen Land hat dem DFB - neben der «Sommermärchen»-Affäre - auch viel begeisterten Nachwuchs gebracht. Mit einem ähnlichen Boom nach der EM 2024 wäre der Verband derzeit womöglich überfordert und muss bis dahin viel Basisarbeit leisten.

  • Sommermärchen

    Di., 23.10.2018

    Steueraffäre WM 2006: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

    Das Präsidium des Organisationskomitees der WM 2006: Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Horst R. Schmidt (v.l.).

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Beschwerde gegen die Nichteröffnung des Hauptverfahrens in der Fußball-Sommermärchen-Affäre eingelegt.