Sondermülldeponie



Alles zum Schlagwort "Sondermülldeponie"


  • Rundgang auf der Sondermülldeponie

    Fr., 06.09.2019

    Sickerschächte werden bald saniert

    Einige Sickerschächte auf der Sondermülldeponie müssen saniert werden.

    Seit 2017 und der Insolvenz der früheren Betreiberin GMU ist die Bezirksregierung Münster für die Sondermülldeponie in Ochtrup zuständig. Um die Stadt, Politik und Feuerwehr auf dem Laufenden zu halten, fand am Mittwoch eine Führungen über das acht Hektar große Areal statt. Demnächst steht dort die Sanierung von vier Sickerschächten an.

  • Greven

    Do., 05.09.2019

    Greven:

    Die Sondermülldeponie in der Weiner-Bauerschaft wurde 1977 eröffnet. Bis 2001 wurden dort circa 800 000 Tonnen Industrieabfälle eingelagert. Seitdem befindet sich die Anlage in der sogenannten Stilllegungsphase. Bis 2005 wurden noch weitere Abfälle (Ersatzbaustoffe) eingebracht. Im Jahr 2006 wurde die Oberflächenabdichtung abgeschlossen. Im selben Jahr kamen zwei Mitarbeiter einer Spezialfirma bei Reinigungsarbeiten an einem Sickerwassertank ums Leben. Titel

  • Drei Ausschusssitzungen in der kommenden Woche

    Fr., 05.05.2017

    Von Sondermülldeponie bis Flüchtlingsarbeit

    Die Sonderabfalldeponie, früher betrieben von der GMU, ist Thema einer Ausschusssitzung.

    Drei Ausschüsse tagen in der kommenden Woche. Den Auftakt macht der Betriebsausschuss der Stadtwerke – am Montag (8. Mai) um 18 Uhr im Sitzungszimmer am Witthagen. Auf der Tagesordnung steht der Bericht des Betriebsleiters.

  • Sondermülldeponie

    Sa., 14.11.2015

    Weiteres Gespräch zur GMU-Insolvenz

    (Symbolbild) 

    In einem weiteren Gespräch zur Situation der Sondermülldeponie nach der Insolvenz der Betreiberfirma GMU wurden am Donnerstag zwei Vereinbarungen unterzeichnet. Sie sollen die kurzfristige Liquidität sicherstellen, damit die GMU handlungsfähig bleibt.

  • Sondermülldeponie

    Fr., 30.10.2015

    Erstes Gespräch zur GMU-Insolvenz

    Die Betreibergesellschaft der Sondermülldeponie in der Weiner, die GMU, hat am 22. Oktober Insolvenz angemeldet.

    Am Mittwoch fand das erste Gespräch von Vertretern der Bezirksregierung mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Wolfgang Piroth und GMU-Geschäftsführer Prof. Dr. Jan Schmitt-Tegge statt. „Die Liquidität für die notwendigen betrieblichen Maßnahmen auf der Sondermülldeponie ist sichergestellt“, fasste eine Sprecherin der Bezirksregierung den Tenor des Gesprächs zusammen.

  • Kommentar

    Di., 27.10.2015

    Am Ende zahlen alle

     

    Die Sondermülldeponie sorgt in Och­trup seit Jahr und Tag für Unbehagen. Zum einen, weil niemand genau weiß, was die dort gelagerten Abfälle mit dem Erdreich, dem Grundwasser und damit der Gesundheit der Menschen, die hier leben, auf Dauer machen. Zum anderen, weil immer mal wieder Zweifel an einer ausreichenden finanziellen Rücklage der Betreibergesellschaft aufkamen. Dass diese nicht unbegründet waren, zeigt der Insolvenzantrag.

  • Betreibergesellschaft der Sondermülldeponie

    Di., 27.10.2015

    GMU stellt Insolvenzantrag

    Insolvent: Die Gesellschaft für Materialrückgewinnung und Umweltschutz (GMU), die die Sondermülldeponie in der Weiner-Bauerschaft betreibt, stellte am Donnerstag beim Amtsgericht Essen einen Insolvenzantrag.

    Die Gesellschaft für Materialrückgewinnung und Umweltschutz (GMU), die die Sondermülldeponie in der Weiner-Bauerschaft, hat am Donnerstag beim Amtsgericht Essen einen Insolvenzantrag gestellt. In dieser Woche findet ein erstes Gespräch zwischen der Bezirksregierung als Aufsichtsbehörde und dem vorläufigen Insolvenzverwalter statt.

  • Ratsbeschluss rechtswidrig

    Fr., 04.07.2014

    Stadt zeigt die GMU doch nicht an

    Eine Strafanzeige gegen die GMU wäre nicht rechtmäßig gewesen.

    Im Mai hatte der Rat beschlossen, eine Strafanzeige gegen die Betreiberfirma der Sondermülldeponie zu stellen. Auf diese Weise sollte deutlich werden, wie es um die Finanzen der Gesellschaft für Materialgewinnung und Umweltschutz bestellt ist. Am Donnerstagabend hat der Rat diesen Beschluss wieder aufgewoben – er war rechtswidrig.

  • Umweltpolitik

    Do., 15.05.2014

    Alle Infoquellen nutzen

    Umweltpolitische Aspekte brachte Monika Weßendorf in die Diskussion ein. Sie sprach an, was viele Ochtruper mit Sorge erfüllt: Die geplante Erweiterung der Urananreicherungsanlage in Gronau, die Sicherheit auf der Sondermülldeponie der GMU in der Weiner sowie jüngst der Ölaustritt im Eper Amtsvenn und etwaige Verbindungen nach Ochtrup. Kai Hutzenlaub räumte ein, dass es in und um Ochtrup herum Anlagen gebe, die eine potenzielle Gefahr für die Umwelt darstellten. Dazu zähle auch das ehemalige Munitionsdepot in der Oster. Das Problem: Die Stadt habe in allen Fällen keine Zuständigkeit, man sei jedoch in regelmäßigem Kontakt mit den Betreibern. Etwas mühsam gestalte sich der Informationsaustausch mit der Urenco in Gronau. Der kleine Dienstweg mit der Bürgermeisterkollegin aus Gronau gleiche dieses Manko jedoch aus, betonte Hutzenlaub.

  • Sorge um Finanzsituation

    Sa., 10.05.2014

    GMU-Bilanz lässt Alarmglocken schrillen

    Quo vadis, GMU? Aus der Bilanz 2011 der Betreibergesellschaft der Sondermülldeponie geht hervor, dass das Unternehmen mit einer anderen Firma verschmolzen ist.

    Die finanzielle Situation der Gesellschaft für Materialrückgewinnung und Umweltschutz (GMU), die die Sondermülldeponie betreibt, ließ in der Ratssitzung am Donnerstagabend die Alarmglocken bei den Politikern schrillen. Sie befürchten, dass das Unternehmen eine Insolvenz vorbereitet und am Ende Sicherheitsleistungen fehlen.