Sozialberatung



Alles zum Schlagwort "Sozialberatung"


  • Bürgerstiftung und Sozialberatung arbeiten Hand in Hand

    Fr., 31.07.2020

    Menschen vor Absturz bewahren

    Stellten die Zusammenarbeit der Bürgerstiftung mit der Sozialberatung und dem Jobcenter der Gemeinde Senden vor (v.l.): Karl-Heinz Walpurgis und Freifrau Ina Droste zu Senden vom Vorstand der Bürgerstiftung, Bürgermeister Sebastian Täger, Rahel Epping (Sachgebietsleiterin Soziales) und Jutta Egbert (Teamleiterin der Sozialberatung).

    Wenn Menschen unverschuldet in Not geraten, reichen staatliche Hilfen nicht immer aus, um sie vor dem sozialen Absturz zu bewahren. In den vergangenen Wochen ist die Bürgerstiftung Senden in zwei solcher Fälle in die Bresche gesprungen: bei einer Familie mit Säugling und bei einem Mann, dem die Obdachlosigkeit drohte.

  • Sozialberatung in der Caritas-vor-Ort-Beratungsstelle

    Do., 15.02.2018

    „Vielen sieht man Verzweiflung an“

    Margarete Bollrath leitet die allgemeine Sozialberatung der Caritas-vor-Ort-Beratungsstelle Gievenbeck.

    „Die Leute können mit ihrem Chaos gerne zu uns kommen“, sagt Margarete Bollrath: „Wir ordnen das schon.“ Die Sozialarbeiterin leitet die allgemeine Sozialberatung in der Caritas-vor-Ort-Beratungsstelle Gievenbeck. Sie hilft, wenn die Ratsuchenden nicht mehr weiter wissen. Oftmals ist die erste Aufgabe, das eigentliche Problem hinter den Problemen zu entdecken.

  • Organisatoren der „Offenen Weihnacht“ bitten um Spenden

    So., 12.11.2017

    Niemand soll an Heiligabend einsam sein

    Sie haben das Erbe von Volker Grabkowsky angenommen: (v.l.) Otto Lohle (Vorstand Menschen in Not), Pfarrer Ingo Stein (Diakonie), Pfarrer Matthias Hövelmann (Diakonie), Joachim Hagemann (Vorstand Menschen in Not).

    39 Jahre lang haben die Diakonie und die Sozialberatung Gronau ein „Offenes Weihnachten“ für Alleinstehende und bedürftige Mitbürger durchgeführt. Initiator und Motor dieses Projektes war Volker Grabkowsky, Mitarbeiter im Diakonischen Werk, der im Februar 2013 plötzlich verstorben ist. Unermüdlich schrieb er im Herbst eines jeden Jahres Spendenbriefe, sprach ehrenamtliche Helfer an und traf die organisatorischen Vorbereitungen.

  • Sozialberatung der Pfarr-Caritas St. Martinus

    Sa., 26.08.2017

    „Wir helfen in besonderen Krisen“

    Kennen die Nöte der Grevener:  Paul Trosshardt, Monika Wulf, Diakon Werner Gerling (von links) und Schwester Christin Gödde (nicht im Bild) sind die Gesprächspartner der Rat- und Hilfesuchenden in der Sozialsprechstunde.

    Es gibt Notlagen, da versagen die staatlichen Hilfen. In solchen Situationen springt die Sozialberatung der Pfarrcaritas St, Martinus ein. Dort gibt es immer ien offenes Ohr, Informationen und manchmal auch Geld.

  • Allgemeine Sozialberatung

    Do., 29.06.2017

    „Da Hilfe leisten, wo sie gebraucht wird“

    Sechs neue Sozialarbeiter (vorne): Gerlin Lefert Eck (Heilig Kreuz), Dr. Michael Mehlich (St. Franziskus), Sabrina Lejeune (St. Clemens), Claudia Hüttermann (St. Mauritz), Jenni Schroll (St. Patronilla) und Manuela Willenborg (St. Nikolaus) wurden im Rahmen der Kooperation eingestellt. Theresa Neunes, Angela Vrbanec, Bernhard Paßlick, Thomas Schlickum (alle Caritas), Stadtdechant Pfarrer Jörg Hagemann und Ludger Picker (Pastoralreferent St. Mauritz; hinten v.l.) freuen sich über das Projekt.

    Schulden, Stress in der Schule oder Streitigkeiten in der Familie: Probleme gibt es viele. Die Caritas versucht jedem zu helfen. Damit das jetzt noch besser klappt, ist der Verband eine neue Kooperation eingegangen.

  • 39. „Offene Weihnacht“ am 24. Dezember

    Sa., 19.11.2016

    Keiner soll Heiligabend allein sein

     

    Schon seit 38 Jahren laden die Diakonie und die Sozialberatung Gronau Alleinstehende und bedürftige Mitbürger am Heiligen Abend zur „Offenen Weihnacht“ ein. Initiator und Motor dieses Projektes war bis zu seinem plötzlichen Tod im Februar 2013 Volker Grabkowsky, Mitarbeiter des Diakonischen Werkes.

  • Ochtrup

    Fr., 24.06.2016

    Ochtrup :

    Ab 30. Juni 2016 (Donnerstag) bietet die Sozialberatung des Diakonischen Werkes wieder einmal wöchentlich eine offene Sprechstunde im evangelischen Gemeindehaus. Öffnungszeiten: Jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr. Ansprechpartnerin ist Sozialarbeiterin Gudrun Janßen. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.

  • Sozialdienst katholischer Frauen

    Fr., 02.10.2015

    Unterstützung nach der Entbindung

    Das Angebot „wellcome“ gibt es jetzt auch in Nottuln: Heike Griesheimer und Margret Gausebeck sind die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, Monika Heitmann koordiniert das Angebot des Sozialdienstes katholischer Frauen.

    Mit seinem Angebot „wellcome“ unterstützt der Sozialdienst katholischer Frauen Mütter nach der Entbindung.

  • Sozialberatung des Diakonischen Werkes

    Mi., 22.10.2014

    Wenn Probleme unlösbar scheinen

    Hilfe zur Selbsthilfe: Die Sozialberatung des Diakonischen Werks hilft, wenn Menschen nicht mehr weiter wissen. Zum Beispiel bei finanziellen Problemen – und zwar so, dass Betroffene nicht erneut in eine solche Situation geraten.

    Rechnungen, die nicht bezahlt werden können. Schreiben von Behörden, die nicht verstanden werden. Das sind die typischen Probleme, mit denen sich Gudrun Janßen in der Sozialberatung beschäftigt, welche Diakonische Werk des evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken einmal in der Woche in Ochtrup anbietet. Oberstes Ziel dabei ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

  • Sozialberatung des Diakonischen Werkes : Wenn Probleme unlösbar scheinen

    Di., 21.10.2014

    Drei Fragen an: Gudrun Janßen, Diplom-Sozialpädagogin beim Diakonischen Werk

    Gudrun Janßen

    Erst kürzlich wurde kritisiert, dass Ochtrup bei der Schuldnerberatung unterversorgt ist. Inwieweit deckt Ihr Angebot den Bedarf ab?