Spionage



Alles zum Schlagwort "Spionage"


  • Wütender Schriftsteller

    Mo., 21.10.2019

    «Federball» von John le Carré: Spionage in der Brexit-Ära

    Brexit-Gegner John le Carré wettert gegen Donald Trump und Boris Johnson.

    John le Carré hat mit 88 viel Wut im Bauch. Er wettert gegen die «absolute Idiotie» des Handelns von Donald Trump und die Brexit-Politik des britischen Premiers Boris Johnson. Diese Wut verarbeitet er in seinem neuen Roman.

  • Rechtsextremismus im Fokus

    Fr., 06.09.2019

    Militärgeheimdienst MAD wird reformiert

    Das Amt für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) in Köln.

    Deutlich mehr Stellen, ein ziviler Vizepräsident, eine eigene Abteilung für die Abwehr von Extremisten. Der Militärische Abschirmdienst wird neu aufgestellt. Das Verteidigungsministerium reagiert damit auch auf Kritik.

  • Legendärer Spionagethriller

    Mo., 02.09.2019

    Kultfilm mit Orson Welles: 70 Jahre «Der dritte Mann»

    US-Regisseur Orson Welles spielte die Hauptrolle in «Der dritte Mann».

    Eine Verfolgungsjagd in der Kanalisation einer kriegszerstörten Stadt und eine bekannte Zither-Melodie - der Filmklassiker «Der dritte Mann» ist unter Cineasten Kult. Orson Welles beging als Hauptdarsteller einen Fehler, der sein weiteres Berufsleben prägte.

  • Spionage-Drama

    Sa., 29.06.2019

    «Geheimnis eines Lebens»: Judi Dench begeht Geheimnisverrat

    Spionage-Drama: «Geheimnis eines Lebens»: Judi Dench begeht Geheimnisverrat

    Großbritannien im Zweiten Weltkrieg: Eine Atomforscherin sticht Informationen an die Russen durch. Das Drama «Geheimnis eines Lebens» beruht auf einem wahren Fall. Bei der Rollenverteilung macht der Film vielleicht einen Fehler.

  • Justiz

    Mo., 24.06.2019

    Iran: Britin muss Haftstrafe komplett absitzen

    Teheran (dpa) - Die wegen Spionage im Iran inhaftierte Britin Nazanin Zaghari-Ratcliffe muss ihre mehrjährige Haftstrafe komplett verbüßen. Das teilte Vizeaußenminister Abbas Araghchi dem britischen Nahostbeauftragten Andrew Murrison in Teheran mit. Die iranische Justiz werde sich auch von Protesten ihres Ehemannes vor der iranischen Botschaft in London nicht beeindrucken lassen. Zaghari-Ratcliffe, eine Projektmanagerin der Thomson Reuters Stiftung, war nach einem Privatbesuch bei ihren Eltern im April 2016 verhaftet worden. Ihr wird unter anderem Spionage vorgeworfen.

  • Früherer Präsident

    Mo., 17.06.2019

    Ägyptens Ex-Staatschef Mursi tot

    Der frühere ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist tot.

    Mohammed Mursi war der erste frei gewählte Präsident Ägyptens. Doch im Jahr 2013 entmachtete ihn das Militär nach Massenprotesten. Sein Sturz symbolisiert den Niedergang der islamistischen Muslimbrüder.

  • Regierungskrise

    Do., 23.05.2019

    Österreich: Informant nennt Details zu Skandal-Video

    Ein Informant hat neue Details zu dem Ibiza-Video von Heinz-Christian Strache genannt.

    Wer hat das Skandal-Video von Ibiza in Auftrag gegeben, das zum Sturz der österreichischen Regierung führte? Ein Sicherheitsexperte befeuert die Debatte, indem er einen ehemaligen Geschäftspartner und einen Anwalt belastet.

  • Neues aus Hollywood

    Do., 23.05.2019

    Christopher Nolan dreht Spionage-Thriller

    Christopher Nolan geht ein neues Filmprojekt an.

    Der Star-Regisseur macht sich wieder an die Arbeit. Er dreht einen Spionage-Thriller in sieben Ländern.

  • Regierung

    Mi., 22.05.2019

    Neue Details zur Entstehung des Skandal-Videos auf Ibiza

    Wien (dpa) - Ein nach eigenen Angaben mit Spionage vertrauter Experte hat im österreichischen Fernsehen neue Hinweise zur Entstehung des Skandal-Videos von Ibiza geliefert, das zum Bruch der rechtskonservativen österreichischen Regierung geführt hat. Sascha Wandl behauptete bei «oe24», dass ein ehemaliger Geschäftspartner, den er selbst im Bereich Spionage ausgebildet habe, die Videofalle gemeinsam mit einem Wiener Anwalt gestellt habe. Den Geschäftspartner habe er auf dem Video erkannt, sagte Wandl.

  • Kommentar

    Di., 14.05.2019

    Sicherheitslücke bei WhatsApp

    Kommentar: Sicherheitslücke bei WhatsApp

    Diesmal sind WhatsApp und Mutter Facebook nicht selbst die böse Datenkrake. Sie lieferten nur das Einfallstor für Spionage-Software. Eine Schwachstelle in der WhatsApp-Telefonietechnik ließ es zu, dass Mobiltelefone gekapert und unbemerkt Überwachungssoftware auf ihnen installiert werden konnte. Das Loch ist geschlossen – und nach bisherigem Erkenntnisstand nicht massenhaft genutzt worden.