Spionageaktivität



Alles zum Schlagwort "Spionageaktivität"


  • Bericht des NRW-Verfassungsschutzes

    Fr., 06.10.2017

    Spionage-Aktivitäten im türkischen Generalkonsulat

    Das türkische Generalkonsulat an der Lotharingerstraße 

    Hier lebende Türken müssen damit rechnen, vom türkischen Geheimdienst ausspioniert zu werden. Davon berichtet der NRW-Verfassungsschutz in seinem aktuellen Bericht. Spionageaktivitäten gab es auch in Münster.

  • Konflikte

    Fr., 21.07.2017

    Maaßen sieht türkische Spionageaktivitäten kritisch

    Berlin (dpa) - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat sich besorgt über zunehmende Aktivitäten des türkischen Geheimdienstes in Deutschland geäußert. «Wir haben Kenntnis über Einflussnahme der türkischen Regierung in Richtung türkische Gemeinschaft hier in Deutschland», sagte er der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Es gebe Versuche der «Einschüchterung der türkischstämmigen Bevölkerung», soweit sie gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan eingestellt sei.

  • Konflikte

    Di., 28.03.2017

    Verdacht gegen Ankara: De Maizière verurteilt Spionage in Deutschland

    Berlin (dpa) - Nach Berichten über Spionageaktivitäten des türkischen Geheimdienstes MIT in Deutschland hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Ausforschungen scharf kritisiert. «Spionageaktivitäten auf deutschem Boden sind strafbar und werden von uns nicht geduldet. Das gilt für jeden ausländischen Staat und jeden Nachrichtendienst», sagte de Maizière in Passau. Außenminister Sigmar Gabriel forderte eine gründliche Untersuchung des Spionageverdachts. Die Verfassungsschutzbehörden gehen dem Verdacht nach, dass der türkische Geheimdienst Anhänger der Gülen-Bewegung in Deutschland ausspioniert.

  • Spionage

    Do., 29.09.2016

    Verfassungsschutz warnt deutsche Wirtschaft vor Spionage

    Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

    Essen (dpa/lnw) - Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen hat die deutschen Unternehmen vor einer wachsenden Bedrohung durch Wirtschaftsspionage gewarnt. Deutsche Hightech-Firmen gerieten immer stärker in den Fokus von Spionageaktivitäten staatlicher und nichtstaatlicher Akteure, sagte Maaßen am Donnerstag bei der Security-Messe in Essen. Die digitale Vernetzung und der globale Datenaustausch schafften zudem «neue Verwundbarkeiten». Die Unternehmen müssten ihre «Kronjuwelen» schützen. «Die gehören in den Panzerschrank und nicht mit dem Laptop auf Dienstreise nach China», sagte Maaßen.

  • Geheimdienste

    Fr., 16.10.2015

    Grüne bringen Ablösung des BND-Präsidenten ins Spiel

    Berlin (dpa) - Die Grünen im Bundestag halten angesichts der neuen Enthüllungen über Spionageaktivitäten des Bundesnachrichtendienstes gegen befreundete Staaten eine Ablösung von BND-Präsident Gerhard Schindler für möglich. «Wenn das alles so stimmt, dann wird man im Bundeskanzleramt und im Bundesnachrichtendienst um Konsequenzen nicht herum kommen». Das sagte der Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, Konstantin von Notz, der «Mitteldeutschen Zeitung». Gestern war bekanntgeworden, dass der BND bis Ende 2013 eigene Selektoren (Suchbegrife) zu Spionagezwecken gegen Verbündete eingesetzt hat.

  • Geheimdienste

    Fr., 11.07.2014

    Bundesregierung: USA sollten in Spionageaffäre «reinen Tisch» machen

    Berlin (dpa) - Angesichts der jüngsten Enthüllungen hat die Bundesregierung an die USA appelliert, alle Spionageaktivitäten gegen Deutschland offenzulegen und umgehend zu beenden. Die Amerikaner müssten jetzt aktiv zur Aufklärung der Vorwürfe beitragen, die im Raum stehen. Sie sollten reinen Tisch machen, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas der «Passauer Neuen Presse». Gestern hatte die Bundesregierung den obersten Geheimdienstler der Amerikaner in Berlin aufgefordert, das Land zu verlassen. Die US-Regierung will diese faktische Ausweisung vorerst nicht kommentieren.

  • Geheimdienste

    Fr., 03.01.2014

    Untersuchungsausschuss soll NSA-Affäre beleuchten

    Berlin (dpa) - Ein Bundestags-Untersuchungsausschuss soll die Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA in Deutschland beleuchten. Nach CSU und SPD zeigte sich nun auch die Spitze der Unionsfraktion bereit, eine entsprechende Forderung von Grünen und Linken zu unterstützen. Wenn die Opposition der Auffassung sei, dass ein Untersuchungsausschuss eingesetzt werden solle, werde man sich dem nicht verschließen, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer von der CDU.

  • Geheimdienste

    Fr., 03.01.2014

    NSA-Ausschuss kommt: Union und SPD unterstützen Opposition

    Berlin (dpa) - Der Bundestag wird die Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA in Deutschland in einem Untersuchungsausschuss beleuchten. Nach CSU und SPD zeigte sich am Freitag auch die Spitze der Unionsfraktion bereit, eine entsprechende Forderung von Grünen und Linken zu unterstützen.

  • Geheimdienste

    Do., 31.10.2013

    Zwischenstand im NSA-Skandal: Was bisher bekanntwurde

    Radarkuppeln bei Bad Aibling: Die Anlage war eine große Abhörbasis des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA. Foto: Andreas Gebert/Archiv

    Berlin (dpa) - Seit dem Sommer kommen praktisch im Wochentakt neue Details über streng geheime Spionageaktivitäten des US-Geheimdiensts NSA ans Licht. Sie basieren auf Dokumenten, die der Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden an Journalisten übergab. Ein Überblick darüber, was bisher bekanntwurde.

  • Geheimdienste

    Sa., 26.10.2013

    Mehrere Hundert demonstrieren in Washington gegen NSA-Spionage

    Washington (dpa) - Mehrere Hundert Menschen haben in Washington gegen die Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA protestiert. Die Teilnehmer hatten überdimensionale Handy-Attrappen dabei - offensichtlich in Anspielung auf jüngste Enthüllungen, nach denen die NSA auch die Handys ausländischer Spitzenpolitiker überwacht haben soll, auch das von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Organisatoren fordern volle Aufklärung über den Umfang der NSA-Spähprogramme.