Sprichwort



Alles zum Schlagwort "Sprichwort"


  • Gastronomie-Lockdown

    Mo., 02.11.2020

    „Wir haben alles an Vorsorge gemacht“

    Vasilis Toxavidis am Tresen des Mezzomar. Der Geschäftsführer sorgt sich um die Situation seiner Mitarbeiter.

    Nicht der Käfig singt, sondern die Vögel. Vasilis Toxavidis zitiert dieses griechische Sprichwort. Für den Mezzomar-Geschäftsführer heißt das: In der Krise muss man seine Mitarbeiter halten.

  • Serie: Menschen mit Fluchterfahrungen

    Mi., 14.10.2020

    Das Segel anders setzen

    Zu Anneliese Bussmeier (links) sagen die Töchter Heivy und Helin schon liebevoll „Oma.“ Der kleine Ahmad (drei Jahre jung) versteckt sich noch ein bisschen schüchtern hinter Vater Amar Al Ali Alahmed

    Das Sprichwort „Man kann den Wind zwar nicht ändern, aber die Segel Anders setzen“ ist das Lebensmotto für den Lehrer aus Syrien.

  • Gesund und knackig

    Do., 27.08.2020

    So bleiben Äpfel lange frisch

    Äpfel mögen es kühl und dunkel - am besten lagern Sie die Früchte im Keller oder im Kühlschrank.

    Ein englisches Sprichwort sagt: ein Apfel am Tag, hält den Arzt fern. Mit anderen Worten, die Früchte sind sehr gesund. Was steckt in ihnen und wie lagern Sie Äpfel am besten? Dazu ein paar Angaben.

  • Profikochteam überrascht St.-Gertrudis-Bewohner mit Vier-Gänge-Menü

    Fr., 29.03.2019

    Ein Hauch von Luxus

    Das siebenköpfige Profikochteam mit Günther Dirckmann (2.v.r./Küchenleiter Altenheim) und Einrichtungsleiter Bernd Wessel (r.) überraschten die Gäste mit einem Vier-Gänge-Menü. Auch der Service im Haus (kl. Bild) klappte perfekt.

    „Viele Köche verderben den Brei“ heißt ein Sprichwort. Bei einem Koch-Event im St.-Gertrudis-Haus, zu dem Einrichtungsleiter Bernd Wessel die Heimbewohner und deren Angehörige eingeladen hatte, war das völlig anders. Sieben Köche zauberten ein Vier-Gänge-Menü.

  • Geschenke für die „Tafel gepackt“

    Mi., 20.12.2017

    Schüler der Overberg-Schule teilen ihre Weihnachtsfreude

    Georg Gartmann (Tafel), Schulleiterin Maria Schmeing und die Mitglieder des Schülerparlaments freuen sich über die vielen Weihnachtspäckchen.

    Ein altes Sprichwort besagt, dass das Geheimnis der Weihnacht darin liege, die Freude mit anderen zu teilen. Dies hat sich nun die gesamte Schulgemeinde der Bernhard-Overberg-Schule zu Herzen genommen.

  • Infotag in der Seniorenstube

    Do., 28.09.2017

    Vorsorgen für den Sterbefall

    Über die Möglichkeiten der Bestattungsvorsorge informierte Yvonne Maneke (rechts) die Besucher der Seniorenstube. Im Anschluss wurden viele Fragen gestellt.

    Ein Sprichwort sagt, dass einem im Leben nichts geschenkt werde. Nicht einmal der Tod sei kostenfrei, denn dieser werde mit dem Leben beglichen. Wie viele Sprichwörter hat auch dieses einen wahren Kern: Stirbt ein Mensch, entstehen Kosten für die Bestattung, Gebühren, Korrespondenz et cetera. Geld, dass so mancher angesichts wachsender Lebensunterhaltungskosten und oft geringer Renten kaum noch hat. Was dann?

  • Namibia-Projekt

    Mi., 19.07.2017

    Die Welt ein bisschen bunter gemacht

    Freuen sich über ihren gepflasterten Hof: Die Hostelkids in Otjiwarongo. Im Rahmen des Konkreten Friedensdienstes hatten Kim Schröder, Lina Stalljohann und Niklas Schulte die Steine verlegt.

    Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Viele kleine Leute, aus vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden die Welt verändern“. Mit diesem Motto im Gepäck reisten im vergangenen Jahr Kim Schröder, Lina Stalljohann und Niklas Schulte nach Otjiwarongo in der Republik Namibia.

  • Was der Profi sagt

    Do., 13.07.2017

    Gartenmythos: Unkraut vergeht nicht?

    Für manche sind sogar die hübschen Gänseblümchen störendes Unkraut im Rasen.

    Mit Sprichwörtern ist das so eine Sache. Manches kann man einfach nicht glauben. Doch wenn der Hobbygärtner schimpt: «Unkraut vergeht nicht» - ist da etwas Wahres dran?

  • Fußball: Oberliga Westfalen – RW Ahlen im Trainingslager

    So., 09.07.2017

    „Nicht auf einer Kaffeefahrt“

    Spaß am Erfolg: Beste Stimmung herrschte auch bei den verschiedenen Trainingsspielchen, bei denen mannschaftsinterne Teams gegeneinander antraten.

    „Ohne Fleiß kein Preis“ - das besagt ein altes deutsches Sprichwort. Dies galt am vergangenen Wochenende auch für die Oberliga-Fußballer von Rot-Weiß Ahlen in ihrem Trainingslager im Sauerländischen Usseln. Die Ahlener waren nicht zu Spaß da – zumindest nicht nur.

  • Fronleichnam

    Fr., 16.06.2017

    Altarbau ist ein Gemeinschaftswerk

    Die Monstranz hat ihren Platz am Altar auf der Dorfheide gefunden. Die Fronleichnamsprozession ist angekommen. Am Donnerstagmorgen  ging es dann zügig auf der Dorfheide, nachdem Probelauf am Mittwochabend saß jeder Handgriff beim Altaraufbau. 45 Hände zierten die Rückwand des Altars beim REWE-Markt Frenster. Den ungewöhnlichen Altar hatten die Firmanden errichtet.

    Viele Hände – rasches Ende, so besagt es ein altes Sprichwort. Und es trifft zu. Denn wenn viele Menschen gemeinsam anpacken, um etwas auf die Beine zu stellen, dann gelingt das in der Regel. Zügig ist auf diese Art und Weise auch das Projekt „Altaraufbau“ auf der Dorfheide über die Bühne gegangen.