Spritze



Alles zum Schlagwort "Spritze"


  • Kriminalität

    Sa., 21.03.2020

    Diensthund stellt Täter mit Spritze

    Ein Polizeihund an der Leine.

    Hagen (dpa/lnw) - Ein Fahrgast ist in Hagen von einem Polizeihund gestellt worden, nachdem er eine Taxifahrerin mit einer Spritze verletzt hatte. Nach Polizeiangaben bedrohte der 21 Jahre alte Mann die Fahrerin in der Nacht auf Samstag zunächst, dann verletzte er sie. Nach der Tat sei er geflohen. Nachdem die Taxifahrerin die Polizei hinzugezogen hatte, habe Diensthund Dark den Flüchtigen eingeholt und gestellt. Der junge Mann wurde durch einen Hundebiss in den Arm verletzt und kam in Gewahrsam. Gegen ihn habe bereits ein Untersuchungshaftbefehl vorgelegen. Die 38 Jahre alte Taxifahrerin kam zeitweise in ein Krankenhaus.

  • Fünf vergiftete Babys

    Di., 04.02.2020

    Ulm: Morphium-Verdacht gegen Krankenschwester war LKA-Fehler

    Die Staatsanwaltschaft geht nach eigenen Angaben weiter davon aus, dass jemand die Säuglinge in der Ulmer Uniklinik vergiften wollte.

    Eine Spritze mit Morphiumspuren im Spind einer Krankenschwester und fünf mit Morphium vergiftete Babys im Ulmer Uniklinikum - das reichte für einen Haftbefehl. Doch jetzt steht fest: Das Gift stammte aus einer Quelle, die sicher niemand verdächtigt hätte.

  • Kriminalität

    Di., 04.02.2020

    Morphin kam mit Lösungsmittel in Spritze

    Ulm (dpa) - Die zunächst beschuldigte Krankenschwester im Fall von fünf vermeintlich vergifteten Säuglingen ist wieder auf freiem Fuß - jetzt hat das LKA Fehler eingeräumt. Ein Lösungsmittel habe die Ermittler in dem Fall an der Ulmer Uniklinik zunächst auf eine falsche Spur geführt, teilten Staatsanwaltschaft und LKA mit. Im Spind der Krankenschwester war eine Spritze mit Muttermilch gefunden worden, die vermeintlich mit Morphium versetzt war. In der Klinik waren die Babys wegen lebensbedrohlicher akuter Atemnot behandelt worden. Wochen danach ergaben rechtsmedizinische Untersuchungen eine Morphiumvergiftung als Ursache.

  • Kriminalität

    Fr., 15.11.2019

    13-Jährige soll Attacke mit Spritze vorgetäuscht haben

    Polizist in Uniform.

    Fassungslosigkeit in Gelsenkirchen - erst über eine angebliche Attacke mit einer Spritze, dann darüber, dass wohl alles eine Lüge war. Eine 13-Jährige soll sich den Überfall ausgedacht haben.

  • Kriminalität

    Fr., 15.11.2019

    Polizei: Spritzen-Attacke auf Schülerin war nur vorgetäuscht

    Gelsenkirchen (dpa) - Die Attacke mit einer Spritze auf eine 13-Jährige in Gelsenkirchen war von der Schülerin nach Angaben der Polizei wohl nur vorgetäuscht. Sie habe sich die Verletzungen selbst zugefügt, teilte die Polizei mit. Dies hätten Untersuchungen eines Rechtsmediziners ergeben. Auch eine Blutuntersuchung sei ohne Befund verlaufen. «Aufgrund der neuen Erkenntnisse wird die 13-Jährige derzeit erneut befragt», heißt es weiter in einer Mitteilung. Über das mögliche Motiv der Jugendlichen wurde zunächst nichts bekannt.

  • Kriminalität

    Fr., 15.11.2019

    Polizei: Mädchen hat Spritzen-Attacke in Gelsenkirchen wohl erfunden

    Gelsenkirchen (dpa) - Nach der angeblichen Attacke mit einer Spritze auf eine 13-Jährige in Gelsenkirchen geht die Polizei inzwischen davon aus, dass die Jugendliche den Vorfall vorgetäuscht hat. «Der Gutachter hat bei den Untersuchungen festgestellt, dass sich die 13-Jährige die Verletzungen selbst zugefügt hat», teilte die Polizei am Freitag mit.

  • Kriminalität

    Fr., 15.11.2019

    Angriff mit Spritze: Aussagen des Opfers glaubhaft

    Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.

    Gelsenkirchen (dpa) - Die Polizei hat nach Angaben eines Sprechers bisher keine Zweifel an den Schilderungen eines 13-jährigen Mädchens, das am Donnerstagmorgen von einem Unbekannten mit einer Spritze angegriffen worden war. Der Mann soll ihr in Gelsenkirchen eine unbekannte Flüssigkeit gespritzt haben, wodurch sie «Ausfallerscheinungen» gehabt habe, so der Sprecher bei einer Pressekonferenz am Freitag. Das Mädchen habe im Krankenhaus noch am Donnerstag befragt werden können. Sie habe den Mann als 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß beschrieben. Er sei 30 bis 40 Jahre alt, habe akzentfrei deutsch gesprochen und eine schwarze Bauchtasche sowie weiße Handschuhe getragen.

  • Gesundheit

    Mo., 15.07.2019

    Nach Keim-Fund in Kölner Praxis: Ermittlungen dauern an

    Eigentlich sollte eine Spritze sie gesünder machen. Stattdessen hatten etliche Patienten nach der Behandlung in einer Kölner Praxis neue Leiden. Schuld soll ein gefährlicher Erreger sein. Doch bis Klarheit herrscht, kann es noch dauern.

  • Bilanz des Drogenhilfezentrums

    Do., 11.07.2019

    120 000 Spritzen entsorgt

    Bilanz des Drogenhilfezentrums: 120 000 Spritzen entsorgt

    120.000 Spritzen haben die Helfer des Drogenhilfezentrums Indro in Münster eingesammelt. Und auch die Nutzung des Konsumraums erreichte einen neuen Höchstwert.

  • Kunst

    Mo., 17.06.2019

    Künstler wandeln Kölsch-Reklame ab: Aufregung über Spritze

    Köln (dpa/lnw) - Eine meterhohe Kunstinstallation erregt seit dem Wochenende viele Kölner: Künstler haben eine Werbung der Kölsch-Brauerei Reissdorf abgewandelt und am Neumarkt eine Leuchtreklame aufgebaut, bei dir sich die Figur nicht wie im Original ein Bier gönnt - sondern eine Spritze setzt. Die Künstler wollen nach eigenen Angaben auf die Drogenszene aufmerksam machen. Die Brauerei kündigte rechtliche Schritte an.