Städtentwicklung



Alles zum Schlagwort "Städtentwicklung"


  • Stellungnahme der CDU

    Fr., 26.07.2019

    „Stadtentwicklung ist erforderlich“

    Fraktionschef Jürgen Diesfeld.

    Die Diskussion über Stadtentwicklung und neue Wohngebiete geht weiter. Jetzt nimmt die CDU Stellung zur Kritik des Wifo.

  • Greven

    Fr., 12.07.2019

    Stadtplaner wechselt

    Matthias Herding

    Matthias Herding, Fachdienstleiter Stadtentwicklung, verlässt die Grevener Stadtverwaltung und tritt seinen neuen Job bei der Stadtentwicklung in Münster an.

  • „Absolut ungeeignet“

    Do., 11.07.2019

    Linke fordern Diesfelds Rücktritt

    Jürgen Diesfeld

    Die Linken fordern den Rücktritt des Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Jürgen Diesfeld (CDU)

  • Forum „Stadt-Landschaft“ in Wolbeck

    Do., 27.06.2019

    Stadtentwicklung braucht Diskussion

    Brachten Anregungen für Forums-Teilnehmer an Tischen und im Publikum: Pieter van der Kooij, Cord Petermann, Gerd Aufmkolk, Stadtbaurat Robin Denstorff und Henrik Schultz.

    Wie soll sich Münster in der näheren und ferneren Zukunft entwickeln? Dazu finden in verschiedenen Ortsteilen Foren zu unterschiedlichen Themen statt. In Wolbeck ging es um das Thema „Stadt Landschaft“.

  • Alstätte

    Mi., 05.06.2019

    Kirchstraße: Grüne wollen Tempo-20-Zone

    Alstätte: Kirchstraße: Grüne wollen Tempo-20-Zone

    Der Ausschuss für Stadtentwicklung soll sich auf Antrag der Grünen mit dem möglichen Einrichten einer Tempo-20-Zone auf der Kirchstraße in Alstätte beschäftigen. Das hatte die Grünen-Fraktion zur Sitzung des Stadtrats am vergangenen Dienstag beantragt.

  • Neugestaltung der Rathausstraße gestoppt

    So., 26.05.2019

    Planungen für den Papierkorb

    So sollte die Rathausstraße im Übergang von Marktstraße zur Alten Münsterstraße aussehen. Die Planungen wurden jetzt allerdings gestoppt. Die Politik bemängelte vor allem die zu geringe Breite der Rad- und Fußwege und in diesem Zusammenhang den Mittelstreifen.

    er Umbau der Rathausstraße ist erst einmal vom Tisch. Fast einstimmig lehnte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt die vorgelegen Pläne ab. Bemängelt wurde der zu geringe Platz für Radfahrer und Fußgänger. Viele störte auch der Breite, mit Bäumen bepflanzte Mittelstreifen.

  • Stadtforum

    Mi., 22.05.2019

    Leben soll ins Wissensquartier

    Stadtforum „Urbane Wissensquartiere“ im Max-Planck-Institut: Hausherr Prof. Dr. Hans Schöler, Oberbürgermeister Markus Lewe und Planungsdezernent Robin Denstorff (stehend v.l.)

    Wissenschaft spielt für die Stadtentwicklung Münster eine tragende Rolle. Aber kommt urbanes Leben in die Quartiere mit Hochschulbauten? Fachleute und Gäste ließen bei einem Stadtforum die Gedanken spielen.

  • KAB-Thema: „Stadtentwicklung und Bauverdichtung“

    Di., 07.05.2019

    Wohnraum bleibt weiterhin Mangelware

    Matthias Dankbar stellte sich als Referent zur Verfügung.

    Matthias Dankbar, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Planen und Bauen sowie stellvertretender Bürgermeister, war jetzt Gast der KAB. Dankbar referierte zum Thema „Stadtentwicklung und Bauverdichtung“, wie die Veranstalter in einem Pressebericht mitteilen.

  • SPD-Antrag zum Rathausplatz

    Mi., 17.04.2019

    Eine Chance für die Stadtentwicklung

    Christian Kriegeskotte und Stevens Gomes sehen die bisherigen Planungen als gute Anregung für einen Ideenwettbewerb.

    Die Zeit ist reif - Grevens SPD fordert eine hochqualitative Entwicklung des Bereichs zwischen Rathaus und Ems.

  • Aktueller Stand der Stadtentwicklung

    Sa., 06.04.2019

    Doch „weiter so“ oder Neubeginn?

    Spielplatz, Ententeich, Parkplatz – nach dem Scheitern der ursprünglichen Drio-Konzeption gibt es viele lustige Ideen für das ehemalige Hertie-Areal. Die helfen aber leider nicht bei den ernsthaften Überlegungen für die Stadtentwicklung.

    Sie ahnen es: In diesem Blickpunkt geht es (einmal mehr) um die Innenstadtentwicklung. Aber ich muss Sie gleich zu Beginn enttäuschen, wenn Sie erwarten, dass es in diesem Text mit Häme, Schelte oder Nachtreten in Richtung Politik und Investoren mal so richtig zur Sache geht. Das scheint mir angesichts aller Arbeit, die in den letzten Jahren in das Projekt investiert wurde, nicht angemessen. Außerdem haben andere – etwa die Dauer-Schlaumeier bei Facebook – in den letzten Tagen schon genug Spott und Hohn in die mediale Welt gesetzt. Und das politische Hauen und Stechen bei der Aufarbeitung des Falles steht uns noch bevor. Fakt ist indes: Jammern, Meckern und Schuldzuweisungen bringen nix – vor allem keine attraktive Innenstadt.