Städtentwicklungsausschuss



Alles zum Schlagwort "Städtentwicklungsausschuss"


  • Stadt beteiligt sich an Förderprogramm

    Do., 09.11.2017

    „Sinnvolle Geschichte“

    Einige Eigentümer haben in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten kräftig in den Erhalt ihrer Häuser investiert. An anderen Stellen dagegen hält sich der „städtische Charme“ buchstäblich in Grenzen. Hier möchte die Stadt nun mit einem speziellen Förderprogramm Anreize zur Sanierung und Modernisierung schaffen.

    Mit großer Mehrheit stimmten die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses für die Teilnahme am Förderprogramm für die Aufwertung von Höfen und Fassaden im Innenstadtbereich. Der Fördertopf soll insgesamt 150 000 Euro beinhalten. Pro Maßnahmen können Eigentümer einen Zuschuss bis zu 5000 Euro erhalten.

  • „Spielraum-Konzept“

    Mi., 21.06.2017

    Aufenthaltsplätze für alle Generationen entwickeln

    In den kommenden Monaten soll ein Konzept entwickelt werden, zu dem Quartiers- und Themenspielplätze sowie Innenstadtplätze für alle Generationen gehören.

    Auf breite Zustimmung traf das „Spielraum-Konzept“-Projekt, das am Dienstagabend in einer gemeinsamen Sitzung von Schul- und Sozialausschuss und dem Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt wurde und das nun mit breiter Unterstützung aus der Öffentlichkeit umgesetzt werden soll.

  • Beratung im Stadtentwicklungsausschuss

    Sa., 27.05.2017

    Tempo-30-Zonen beantragt

    Obwohl deutlich zu erkennen war, dass diese Passantin den Zebrastreifen nutzen wollte, hielt erst das vierte Fahrzeug an. Wie kann die Situation etwa am Zebrastreifen vor dem Rathaus besser gesichert werden? Darüber diskutiert der Stadtentwicklungsausschuss am Dienstag.

    Mit Maßnahmen, die Gefahrenpunkte auf Sendenhorster Straßen entschärfen können, wird sich auch der Stadtentwicklungsausschuss am kommenden Dienstag beschäftigen. In Anträgen fordern sowohl CDU als auch SPD weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen und zusätzliche Sicherungsmaßnahmen.

  • Ausschuss berät Entwurf

    Do., 11.05.2017

    Windkraft auf 350 Fußballfeldern

    Neun Konzentrationszonen für die Nutzung von Windkraft sieht der Entwurf des Flächennutzungsplanes vor.

    Das Thema „Windkraft“ beschäftigt die Politik seit vielen Jahren. Am Montag landet es nun erneut auf der Tagesordnung des Stadtentwicklungsausschusses. Um 17 Uhr wird die Verwaltung in der Alten Post darstellen, wie sie sich das weitere Prozedere vorstellt. Läuft alles nach Plan, könnten Anfang 2018 neue Bauanträge gestellt werden.

  • Kfz-Werkstatt möchte umziehen

    Mi., 10.05.2017

    Liebäugeln mit der Wiese

    Auf dem Grundstück gegenüber der Feuerwehr soll die neue Kfz-Werkstatt entstehen. Am alten Standort (kleines Bild) ist eine Erneuerung des Unternehmens nicht möglich.

    Gewerbeflächen im Stadtgebiet? Absolute Mangelware. Der Inhaber der Kfz-Werkstatt Stammbusch hat zwar ein Grundstück ins Auge gefasst, doch ob er mit seinem Betrieb dorthin umsiedeln kann, muss noch geklärt werden. Der Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss würde es ihm gerne ermöglichen, zweifelt aber, ob das gelingen kann.

  • Neuer Gestaltungsbeirat für die Stadt Sendenhorst

    Sa., 29.04.2017

    Projekte kompetent beurteilen

    Wenn es demnächst um stadtbildprägende Projekte geht, wie etwa die Neunutzung des Geländes auf dem die Rote Schule in Albersloh steht, soll ein Gestaltungsbeirat seine Empfehlungen erarbeiten.

    Von geballter fachlicher Kompetenz will sich die Stadt Sendenhorst künftig beraten lassen, wenn es um architektonische und städtebauliche Fragen und Projekte geht. Mit großer Mehrheit sprach sich der Stadtentwicklungsausschuss dafür aus, einen Gestaltungsbeirat einzurichten.

  • Pläne für neues Baugebiet vorgestellt

    Do., 27.04.2017

    „Kohkamp“ der Möglichkeiten

    An diesem Plan-Entwurf können sich Planer und Verwaltung nun abarbeiten, um bis Mai einen Bebauungsplan-Entwurf auf die Beine zu stellen und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zu ermöglichen.

    Premiere in der Öffentlichkeit feierten am Dienstag die Planungsentwürfe für das Baugebiet „Kohkamp“ in Albersloh. Das Büro „Wolters & Partner“ stellte im öffentlichen Teil des Stadtentwicklungsausschusses das Projekt vor.

  • Änderung des Bebauungsplans

    Do., 09.03.2017

    Kindergarten auf der grünen Wiese

    Umgeben von Parkplätzen ist der neue Kindergarten. Das ergibt sich zumindest aus dem Lageplan. Auf der Zeichnung und auf dem Foto befindet sich im oberen Bereich das Landhaus Sundern.

    Heute geht es um Zahlen, in der nächsten Woche um den Neubau: Die Kindergartensituation ist gleich zweimal Thema von Sondersitzungen. Im Stadtrat (18 Uhr, Kulturhaus) werden heute zwei Vertreterinnen des Kreisjugendamtes die aktuellen Anmeldezahlen aufschlüsseln. Aktuell fehlen Plätze für 37 Kinder. Der Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss befasst sich dann am Dienstag, 14. März (17 Uhr, Kulturhaus), ebenfalls in öffentlicher Sitzung mit dem von der Stadt favorisierten Neubau eines Kindergartens direkt am Waldfreibad.

  • Neues Baugebiet: Hagenholt-Nord

    Do., 26.01.2017

    Erste Ideen unter der Lupe

    Mit diesem ersten Entwurf für das Baugebiet Hagenholt-Nord beschäftigte sich der Stadtentwicklungsausschuss am Dienstagabend.

    Mit ersten Ideen für das neue Baugebiet, das die Lücke zum Hagenholt schließen soll und demnach auch den Namen „Hagenholt-Nord“ trägt, beschäftigte sich der Stadtentwicklungsausschuss am Dienstagabend. Das Planungsbüro Tischmann und Schrooten aus Rheda-Wiedenbrück war mit den Arbeiten zum Bebauungsplanentwurf beauftragt worden.

  • Entscheidung gefallen

    Mi., 25.01.2017

    Roter Klinker folgt „Roter Schule“

    Diese Variante des Architekturbüros Höller-Rieping soll umgesetzt werden.

    Viel zu beraten gab es nicht mehr in Sachen „Rote Schule“. Die Fraktionen im Stadtentwicklungsausschusses hatten sich im Vorfeld ihre Meinung zu den beiden vorliegenden Entwürfen für eine Nutzung des Geländes der „Roten Schule“ gebildet. Umgesetzt werden soll der Entwurf des Büros Höller-Rieping.