Stadtarchiv



Alles zum Schlagwort "Stadtarchiv"


  • Stadtarchiv bietet zweite Tour an

    Mi., 09.10.2019

    Mit dem Rad zu Kriegerdenkmälern

    Das Dreizehner-Denkmal auf der Promenade zwischen Aegidiitor und Gerichtsstraße. Die sechs Meter hohe Sandsteinpyramide zieren Symbole zu Sieg und Kampf.

    Das Gedenken an gefallene Soldaten und vermeintliche Heroen früherer Kriegsschlachten ist so alt wie die Diskussion über ein unreflektiertes Aufstellen von Ehrendenkmälern. In Münster scheint die Diskussion über die Kriegerdenkmäler viele zu beschäftigen – das Stadtarchiv bietet jedenfalls am Donnerstag (10. Oktober) eine weitere Tour zu ausgewählten Exemplaren an.

  • Themenabend im Stadtarchiv am Donnerstag

    Di., 24.09.2019

    Geschichte bot Orientierung

    Drei Jahre nach Kriegsende: Vor der Kulisse des zerstörten Rathauses findet 1948 eine Friedensfeier statt.

    Wie sahen die Menschen die jüngste Vergangenheit nach dem Zweiten Weltkrieg? Setzten sie sich mit dem Nationalsozialismus auseinander? Oder wollten sie „weitermachen, als sei nichts gewesen“? Diesen Fragen geht der Historiker Jan Matthias Hoffrogge beim nächsten Themenabend im Stadtarchiv nach. Er beschäftigt sich mit Münsters Geschichtskultur nach dem „Dritten Reich“.

  • Stadtarchiv bietet informative Tour

    Fr., 23.08.2019

    Mit dem Fahrrad zu Münsters Denkmälern

    Das Stalingrad-Denkmal von 1961

    Das Stadtarchiv lädt ein zu einer besonderen Radtour: Es geht zu den stummen Zeugen auf der Promenade und im Schlossgarten – zu Denkmälern.

  • Archivalien

    Do., 22.08.2019

    Ahauser Archivalien werden in Leipzig entsäuert

    In Leipzig wird ein Teilbestand des Ahauser Stadtarchivs einer Entsäuerung unterzogen.

    1244 Akten in 224 Kartons aus dem Stadtarchiv Ahaus mit einem Gesamtgewicht von etwa einer Tonne werden zurzeit im Zentrum für Bucherhaltung (ZfB) in Leipzig entsäuert.

  • Architekturgeschichte

    Do., 15.08.2019

    Gezeichnetes Ahaus im Stadtarchiv

    Mit den Plänen aus dem Nachlass des Architekturbüros Laumann schlummert ein echter Schatz im Ahauser Stadtarchiv.

    In großen Spezialschubladen lagert im Ahauser Stadtarchiv ein besonderer Schatz: Aus dem über viele Jahrzehnte existierenden Architekturbüro Laumann sind mehrere hundert Pläne von Häusern erhalten, die bis zu den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges das Stadtbild bestimmt haben und zum Teil bis heute erhalten sind.

  • Fälscherwerkstatt im Stadtarchiv

    Do., 15.08.2019

    Falscher Quittungsbeleg von 1788

    Mit einem Teebeutel färbten die Kinder die Fälschung ein.

    Das Stadtarchiv verwandelte sich am Donnerstag für vier begeisterte Kinder in eine „Fälscherwerkstatt“: eine Initiative des Ferienprogramms „Check-In“.

  • Niederländer besitzt drittes Exemplar

    Sa., 03.08.2019

    Fensterbierscheibe aufgetaucht

    Die dritte Fensterbierscheibe aus Alstätte.

    Es war ein Glücksfall, als zu Jahresbeginn ein niederländischer Sammler den Kontakt zum Stadtarchiv Ahaus suchte, um mehr über eine Fensterbierscheibe zu erfahren, die sich in seinem Besitz befindet.

  • Monika Machnicki leistet 1983 die Vorarbeiten für die Errichtung des Stadtarchivs 

    Di., 30.07.2019

    Nach dem Studium Aktenstudium

    Im Jahr 1983 begann die Stadt Tecklenburg damit, ihre alten und mitunter wertvollen Akten aus 200 Jahren systematisch zu erfassen und fachgerecht zu lagern.

    Geschichte und alte Akten hat Tecklenburg reichlich zu bieten. Nur waren letztere bis Anfang der 1980er Jahre weder fachgerecht noch systematisch erfasst. Eine junge Ladbergerin wurde seinerzeit eingestellt, um den Aktenberg zu sichten und weitere erforderliche Vorarbeiten für die Errichtung eines Stadtarchivs zu übernehmen. Darüber berichtet der Tecklenburger Landbote am 26. November 1983.

  • Archiv der Stadt Telgte

    Do., 21.03.2019

    „Wollte unbedingt Archivarin werden“

    Julia Plötzgen ist seit dem 1. März neue Archivarin der Stadt Telgte. Sie löst Klaus Schwinger ab, der nach knapp 27 Jahren zum Monatsende in den Ruhestand geht.

    Fast 27 Jahre lang war Klaus Schwinger Herr des Telgter Stadtarchivs. Ende März verabschiedet sich der 65-Jährige in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist eine 27-Jährige.

  • Telgter Ratsprotokolle der Jahre 1624 bis 1799

    Sa., 23.02.2019

    Sisyphusarbeit und unendlicher Fundus zugleich

    Tausende Stunden Arbeit hat Dr. Rolf Braun investiert, um die Ratsprotokolle der Jahre 1624 bis 1799 zu „übersetzen“.

    Dr. Rolf Braun hat die Ratsprotokolle aus dem Telgter Stadtarchiv der Jahre 1624 bis 1799 transkribiert. 5900 Seiten sind zusammengekommen.