Stadtbewohner



Alles zum Schlagwort "Stadtbewohner"


  • Tendenz sinkend

    Mo., 17.06.2019

    Stickoxid-Wert 2018 in 57 Städten zu hoch

    Die für Diesel-Fahrverbote maßgeblichen Stickoxid-Werte sind im vergangenen Jahr in 57 Städten höher als erlaubt gewesen.

    Gute Nachricht für Stadtbewohner: Die Belastung der Luft durch Diesel-Abgase geht erneut zurück. Es reicht aber noch nicht, um die Grenzwerte überall einzuhalten und Fahrverbote auszuschließen.

  • Wilder Stadtbewohner

    Di., 04.12.2018

    Füchse nicht gezielt anfüttern

    Füchse werden am besten nicht durch Futter angelockt. Kommt es zu Beschwerden, kann den Tieren der Abschuss drohen.

    Oft suchen Füchse in Wohngebieten nach Nahrung. Dem Menschen werden sie dabei in der Regel nicht gefährlich. Extra Futter anbieten sollte man ihnen trotzdem nicht. Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten erklärt warum.

  • Fragen und Antworten

    Di., 08.08.2017

    Das Dieselproblem: Kein Grund zum Aufatmen für Stadtbewohner

    Eine Leuchttafel weist in Stuttgart auf einen aktuellen Feinstaubalarm hin.

    Der Ruf von Diesel-Autos hat im Abgasskandal ziemlich gelitten - sie blasen oft mehr Schadstoffe aus dem Auspuff als offiziell angegeben. Inzwischen gelten sie mit als die größten Luftverschmutzer in den Städten. Nun gibt es neue Daten.

  • Studie zu Umweltbewusstsein

    Mi., 12.04.2017

    Stadtbewohner wünschen sich Alternativen zum Auto

    Das Auto bleibt Verkehrsmittel Nummer eins. Doch zwei von drei Autofahrern wären bereit, häufiger das Rad zu nehmen. Das zeigt eine Studie Bundesregierung.

    Die sogenannte autogerechte Stadt hat als Leitbild ausgedient. Heute wollen die Menschen einer Studie der Bundesregierung zufolge mehr Radwege, verkehrsberuhigte Wohngebiete - und öfter mal zu Fuß gehen.

  • Studie zum Umweltbewusstsein

    Mi., 12.04.2017

    Stadtbewohner wünschen sich Alternativen zum Auto

    Bundesumweltministerin Hendricks: «Die Menschen wollen nicht mehr so stark auf das Auto angewiesen sein.»

    Die sogenannte autogerechte Stadt hat als Leitbild ausgedient. Heute wollen die Menschen einer Studie der Bundesregierung zufolge mehr Radwege, verkehrsberuhigte Wohngebiete - und öfter mal zu Fuß gehen.

  • Umweltverschmutzung

    Di., 31.01.2017

    Diesel-Abgas verschmutzt weiter die Stadtluft

    Berlin (dpa) - Stadtbewohner in Deutschland atmen weiter zu viel gefährliches Stickstoffdioxid ein. An 57 Prozent der Messstationen an stark befahrenen Straßen überschritten die Werte 2016 im Jahresmittel den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, wie das Umweltbundesamt ermittelte. Schuld seien vor allem Diesel-Autos. Dass die Gemeinden besonders schmutzige Diesel weiter nicht aus den Innenstädten verbannen, könne «nicht akzeptiert werden».

  • Luft-Bilanz 2016

    Di., 31.01.2017

    Diesel-Abgase verschmutzen Stadtluft am stärksten

    An 57 Prozent der Messstationen an stark befahrenen Straßen überschritten die Werte 2016 im Jahresmittel den Grenzwert.

    Berlin/Dessau-Roßlau (dpa) - Stadtbewohner in Deutschland atmen weiter zu viel gefährliches Stickstoffdioxid ein. An 57 Prozent der Messstationen an stark befahrenen Straßen überschritten die Werte 2016 im Jahresmittel den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, wie das Umweltbundesamt (UBA) ermittelte.

  • Tiere

    Mo., 15.08.2016

    Mauersegler und Jungstörche: Aufbruch in den Weg gen Süden

    Jungstörche gehören neben den Mauerseglern zu den Vögeln, die als erstes in den Süden fliegen.

    Die hohen Rufe der Mauersegler sind verklungen, die gefiederten Stadtbewohner sind verreist. Andere Zugvögel brechen erst im September gen Süden auf. Einige aber bleiben hier - Vogelkundler sehen darin Hinweise auf eine evolutionäre Anpassung.

  • Architekturrundgang führt durch Lütkenbeck

    Mi., 12.08.2015

    Zwischen Adelssitz und Gasometer

    Der Moment ist für Stadtbewohner stets überraschend: Während er gerade noch in Richtung Hafen blickte und Kanal sowie Umgehungsstraße querte, wähnt er sich bei Haus Lütkenbeck plötzlich in einer barocken Welt. In waldreicher Umgebung öffnet diese ihre Arme: zwei Pavillons, zwei Arkaden und zwei Ökonomiegebäude, das nördliche jüngst durch ein modernes Wohnprojekt ersetzt.

  • Gesellschaft

    Mi., 12.08.2015

    Umfrage: Erwerbstätige sehnen sich nach mehr Ruhe am Arbeitsplatz

    Berlin (dpa) - Fast jeder zweite Stadtbewohner wünscht sich im Alltag mehr Stille - vor allem am Arbeitsplatz könnte es nach Meinung vieler ruhiger sein. Das ergibt sich aus einer Forsa-Umfrage für das Bundesforschungsministerium im Rahmen der Initiative «Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt». 42 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich in ihrem Alltag manchmal nach mehr Stille sehnen. Der Wunsch kommt bei den meisten am Arbeitsplatz auf, aber auch im Straßenverkehr und zu Hause.