Stadtheimatbund



Alles zum Schlagwort "Stadtheimatbund"


  • Historienspiel „Vivat Pax!“ des Stadtheimatbundes

    So., 22.09.2019

    Es lebe der Friede!

    Im Historienspiel lassen sich einfache Leute Freuden, aber auch Spott über den Luxus der Delegationen nicht verbieten. Trotz des Leids, das allgegenwärtig ist.

    1648 wurde in Münster und Osnabrück der Westfälische Friede geschlossen. Der Dreißigjährige Krieg war endlich vorbei. Der Stadtheimatbund erinnert mit einer Inszenierung an dieses Ereignis der Weltgeschichte.

  • 200 Jahre alter Brauch

    So., 15.09.2019

    Das Lambertusspiel ist eine lebendige Tradition

    200 Jahre alter Brauch: Das Lambertusspiel ist eine lebendige Tradition

    „Kinder kommt runter, Lambertus ist munter!“ Diesem Ruf folgten in den vergangenen Jahren um den 17. September in Münster Hunderte Kinder.  Doch das Lambertusspiel ist nicht im ganzen Münsterland bekannt.

  • 41. Kultur- und Heimattage eröffnet

    Mo., 02.09.2019

    „Heimat ist ein echter Wert“

    Ursula Warnke (Vorsitzende des Stadtheimatbundes) mit Oberbürgermeister Markus Lewe (M.) und Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink.

    Der Stadtheimatbund hat am Montagnachmittag die 41. Kultur- und Heimattage eröffnet. Bis Ende Oktober sind mehr als 80 Veranstaltungen geplant. Höhepunkt ist die Aufführung des Historienspektakels „Vivat Pax“ am 21. September.

  • Tono Dreßen ist mit 87 Jahren gestorben

    Do., 20.06.2019

    Kümmerer für seine Heimatstadt

    Tono Dreßen

    Er saß im Rat der Stadt Münster, engagierte sich besonders für den Stadtheimatbund und den Mühlenhof und galt gemeinhin als das, was man einen „Macher“ und „Kümmerer“ nennt. Jetzt ist Tono Dreßen mit 87 Jahren gestorben.

  • Karola Wortmann in der Torhaus-Galerie

    Mi., 19.06.2019

    Mit dem Potenzial zum Tiefgang

    Karola Wortmann stellt Acrylmalerei in der Torhaus-Galerie des Stadtheimatbundes aus.

    Eine klare Bildsprache mit dem Potenzial zum Tiefgang – das bieten die Arbeiten von Karola Wortmann. Der Stadtheimatbund präsentiert ein Dutzend Gemälde der Künstlerin aus Coesfeld in seiner Torhaus-Galerie unter dem Titel „Hinschauen“.

  • Stadtheimatbund will Ensemble verstärken

    Di., 16.04.2019

    Schnupper-Workshop: „Vivat Pax“ braucht Darsteller

    Das Historienspiel „Vivat Pax“ wird immer zum Jahrestag des Westfälischen Friedens im Rathausinnenhof aufgeführt.

     „Vivat Pax“ – so heißt das Historienstück zum Westfälischen Frieden, das der Stadtheimatbund seit 2017 jeweils im Oktober vor rund 1000 Zuschauern im Rathausinnenhof präsentiert. Für das Freiluft-Theater mit zeitlosem gesellschaftlichem Hintergrund werden jetzt noch weitere Darsteller gesucht.

  • Friedensspiel „Vivat pax! Es lebe der Friede!“

    Sa., 13.10.2018

    Historisches Spektakel begeistert 1200 Zuschauer

    Friedensspiel „Vivat pax! Es lebe der Friede!“: Historisches Spektakel begeistert 1200 Zuschauer

    Das mutige Konzept des Stadtheimatbundes Münster zur Neuinszenierung des Historienspiels „Vivat Pax! Es lebe der Friede!“ geht auf: 1200 begeisterte Zuschauer erleben am Samstag ein zeitgenössisch geprägtes Spektakel der Extraklasse auf der Freilichtbühne hinter dem Rathaus.

  • „Afriet-Riemsels“ des Stadtheimatbundes jetzt auch in Wolbeck am „Punkt“ zu haben

    Di., 24.07.2018

    Ein Stückchen Platt zum Abreißen

    Heimatvereinsvorsitzender Bernhard Karrengarn (2.v.l.) und sein Stellvertreter Alfons Gernholt (l.) freuen sich sehr, dass die Familie Hoebink (v.l.: Dr. Horst-Theodor Johann, Angela Hoebink und Barbara Hoebink-Johann) am Kretivzentrum „Punkt“ einen Platz für die „Afriet-Riemsels“ zur Verfügung stellt.

    Das Projekt des Stadtheimatbundes gibt es in Münster schon seit 2013 und es lässt sich leicht praktizieren: Man hängt ein Brett mit einem DIN-A-4-großen Block an einer halbwegs regengeschützten Stelle im öffentlichen Raum auf, und jeder kann sich davon einen kostenlosen Zettel mit einem „Stückchen Platt“ abreißen.

  • Stadtheimatbund zeigt Werkschau des Fotografen Volkmar Leute

    Mi., 23.05.2018

    Finder und Entwickler von Formen

    Formentwicklung: Aus dem analogen Foto einer Eisfläche mit Schneestaub und Ästen (u.) hat Volkmar Leute mittels Symme­trie-Operationen, Farbsteuerung und sogar kleinen malerischen Interventionen neue Formengebilde entwickelt (o.).

    Wer es paternalistisch formulieren will, kann von „Einmal Kind, immer Kind“ sprechen, wer es mit Christian Morgenstern nehmen möchte vom „Kind im Manne“, in der auf jeden Fall zutreffenden philosophischen Form ist Volkmar Leute ein „Homo ludens“, ein Menschen, der sich und eine Welt im Spiel entwickelt. Und wie seine Ausstellung in der Torhaus-Galerie des Stadtheimatbundes zeigt, sind Kreativität und Schönheit unerschöpflich.

  • Stadtheimatbund zeigt Max Thannhäuser

    Di., 13.02.2018

    Als Künstler in der Natur unterwegs

    Zeichnungen von ihrem Vater Max präsentiert Rosemarie Thannhäuser in der Torhaus-Galerie des Stadtheimatbundes.

    Im Grunde traten diese Männer nach dem Krieg eine Flucht an. Eine Zuflucht zu einer Normalität jenseits des Wahnsinns von Krieg und Barbarei, zu Orten, die einigermaßen vom Menschen verschont blieben – die unberührte Natur. Dafür gaben Männer ihren angestammten Beruf auf, Männer wie der Jurist und Landschaftsmaler Dr. Max Thannhäuser (1904-1982). Ihm widmet der Stadtheimatbund eine Retrospektive.