Stahl



Alles zum Schlagwort "Stahl"


  • Stahl

    Mi., 24.02.2021

    Salzgitter-Chef erwartet gutes Stahljahr: Importdruck bleibt

    Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, steht im Werk der Salzgitter AG vor aufgewickeltem Stahl (Coils).

    Düsseldorf (dpa) - Die deutschen Stahlhersteller rechnen mit einer weiter wachsenden Nachfrage. «Die Stimmung ist deutlich besser geworden», sagte der Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns Salzgitter, Heinz Jörg Fuhrmann, am Dienstagabend bei einer Online-Veranstaltung der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung Düsseldorf. «Die Preise für Stahl sind stark gestiegen.» Allerdings seien auch die Rohstoffe, insbesondere Eisenerz und Schrott, erheblich teurer geworden, betonte der Chef des zweitgrößten deutschen Stahlherstellers.

  • Gärtnerei Ohlmeyer schließt Ende Februar für immer

    Fr., 19.02.2021

    Aufgabe nach „Wintereinbruch“

    Unter der Schneelast zusammengebrochen ist die aufwendige Dachkonstruktion eines Gewächshauses der Gärtnerei Ohlmeyer. Inhaber Dirk Ohlmeyer hat daraufhin entschieden, den Familienbetrieb zum Monatsende aufzugeben.

    Die Schneefälle vom vorletzten Wochenende haben nicht nur dem großen Gewächshaus der Gärtnerei Ohlmeyer an der Beelener Straße den Rest gegeben, sondern Gärtner Dirk Ohlmeyer bewogen, über seine berufliche Zukunft nachzudenken. Das Resultat: Zum Monatsende schließt der 51-Jährige schweren Herzens seinen Betrieb.

  • Thyssen-Krupp saniert Stahlsparte in Eigenregie

    Do., 18.02.2021

    Neue Probleme

    Über den Verkaufspreis für das Stahlwerk in Duisburg konnte sich Thyssen-Krupp nicht mit Liberty einigen.

    Bei Thyssen-Krupp hat die Sanierung erneut einen Rückschlag erlitten. Die Stahlsparte wird nicht verkauft. Das bringt neue Probleme.

  • Verkaufsabsage

    Do., 18.02.2021

    Thyssenkrupp hält am Stahl fest

    Qualm steigt aus dem Thyssenkrupp-Stahlwerk Schwelgern nahe Duisburg in Nordrhein-Westfalen.

    Thyssenkrupp verkauft doch nicht sein Stahlgeschäft. Stattdessen soll die Sanierung der Traditionssparte aus eigener Kraft vorangetrieben werden.

  • Tarife

    Do., 18.02.2021

    Stahl-Tarifrunde: IG Metall will Volumen von 4 % fordern

    Eine Fahne der IG-Metall.

    Düsseldorf (dpa) - Die IG Metall will mit einem Forderungsvolumen von 4,0 Prozent in die Stahl-Tarifverhandlungen gehen. Eine entsprechende Empfehlung an den IG Metall-Vorstand habe die Tarifkommission für nordwestdeutsche Eisen- und Stahlindustrie beschlossen, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Darüber hinaus sollen die Tarifverträge zur Altersteilzeit, über den Einsatz von Werkverträgen und zur Beschäftigungssicherung für die rund 70 000 Beschäftigten verlängert werden.

  • Industrie

    Do., 18.02.2021

    Liberty Steel will Thyssenkrupp Stahl weiterhin kaufen

    Die Konzernzentrale von Thyssenkrupp mit dem Logo des Konzerns spiegelt sich im Wasser.

    Essen (dpa) - Der britische Stahlkonzern Liberty Steel will seine Pläne für einen Kauf der Stahlsparte von Thyssenkrupp auch nach der Absage aus Essen weiter verfolgen. Die Gespräche seien «zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund unterschiedlicher Preisvorstellungen ausgesetzt» worden, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag. «Wir halten uns jedoch die Tür offen», fügte er hinzu. Liberty sei nach wie vor davon überzeugt, «den einzigen langfristig tragfähigen Plan für das Stahlgeschäft von Thyssenkrupp vorgelegt zu haben, und wir werden uns weiterhin bemühen, die Bewertungslücke zu gegebener Zeit zu schließen».

  • Stahlgeschäft

    Mi., 17.02.2021

    Thyssenkrupp beendet Verkaufsgespräche mit Liberty Steel

    Die Konzernzentrale von Thyssenkrupp in Essen.

    Der Traditionskonzern verkauft nun doch nicht sein Stahlgeschäft an die Konkurrenz. Stattdessen soll eine «zukunftsfähige Aufstellung» nun aus eigener Kraft vorangetrieben werden.

  • Industrie

    Mi., 17.02.2021

    Thyssenkrupp: Kein Stahlsparten-Verkauf an Liberty Steel

    Das Logo von Thyssenkrupp spiegelt sich vor der Konzernzentrale in Essen auf nassen Pflastersteinen.

    Der Traditionskonzern verkauft nun doch nicht sein Stahlgeschäft an die Konkurrenz. Stattdessen soll eine «zukunftsfähige Aufstellung» nun aus eigener Kraft vorangetrieben werden.

  • «Maßnahmen tragen Früchte»

    Mi., 10.02.2021

    Lichtblick für Thyssenkrupp

    Thyssenkrupp hat das größte Investitionsprogramm für seine Stahlsparte seit vielen Jahren beschlossen.

    Seit langer Zeit präsentiert Thyssenkrupp wieder schwarze Zahlen. Auch beim Sorgenkind Stahl läuft es besser. In die Modernisierung der Hüttenwerke steckt der Konzern so viel Geld wie lange nicht. Doch das hat für die Beschäftigten seinen Preis.

  • Industrie

    Mi., 10.02.2021

    Lichtblick für Thyssenkrupp: Aber Stellenabbau gefordert

    Das Logo und der Schriftzug von Thyssenkrupp spiegeln sich vor der Konzernzentrale auf nassen Pflastersteinen.

    Seit langer Zeit präsentiert Thyssenkrupp wieder schwarze Zahlen. Auch beim Sorgenkind Stahl läuft es besser. In die Modernisierung der Hüttenwerke steckt der Konzern so viel Geld wie lange nicht. Doch das hat für die Beschäftigten seinen Preis.