Standortschließung



Alles zum Schlagwort "Standortschließung"


  • Deutliche Kritik von IG Metall

    Fr., 28.08.2020

    Siemens Energy will Zahl der Standorte reduzieren

    Der Schriftzug "Siemens" neben dem Eingangstor des Unternehmens in der Huttenstraße, Berlin. Siemens Energy will die Zahl seiner weltweiten Fertigungsstandorte reduzieren.

    Noch ist Siemens Energy nicht vom Mutterkonzern abgespalten, und schon gibt es Uneinigkeiten um mögliche Standortschließungen. Das Unternehmen will dadurch Kosten sparen. Die IG Metall ist vor den Kopf gestoßen.

  • Einzelhandel

    Fr., 03.07.2020

    Deichmann plant keine Standortschließungen wegen Corona

    Heinrich Deichmann, Vorstandsvorsitzender von Deichmann.

    Essen (dpa) - Deutschlands größter Schuhhändler Deichmann spürt in seinen Läden die Folgen der Corona-Pandemie. «Die Nachfrage ist in der Corona-Krise etwas zurückgegangen, und der Bedarf hat sich verschoben. Wenn die Menschen im Homeoffice arbeiten, keine Partys feiern oder auf die Urlaubsreise verzichten, rückt auch die Mode etwas in den Hintergrund», sagte der Unternehmer Heinrich Deichmann der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung».

  • Mögliche Standortschließungen

    Mi., 20.05.2020

    Spekulationen über Renault lösen Streit in Frankreich aus

    Renault Logo: Spekulationen über mögliche Standortschließungen beim Autohersteller Renault sorgen in Frankreich für Unruhe.

    Die Corona-Krise trifft weltweit Autohersteller mit voller Wucht. In Frankreich bereitet Renault Sorgen. Der Staat ist als Anteilseigner an Bord - und damit in einer besonders heiklen Lage.

  • Unternehmen kündigt 25 Mitarbeitern

    Do., 27.02.2020

    „Standortschließung wegen Windkraft“

    Das Windrad in Loevelingloh: Die Unternehmerfamilie Hollenhorst stellt wegen der Lärm-Belastung nun Standort den Betrieb ein.

    Das Familienunternehmen HTI in Loevelingloh zieht sich von seinem Standort zurück und kündigt nach eigenen Angaben 25 Mitarbeitern. Grund seien die Belastungen durch das nahe gelegene Windrad der Stadtwerke.

  • Stahl

    Do., 27.06.2019

    Thyssenkrupp-Betriebsrat warnt vor Einschnitten beim Stahl

    Tekin Nasikkol, Betriebsratsvorsizender von Thyssenkrupp Stahl.

    Duisburg (dpa/lnw) - Die Arbeitnehmervertreter der Stahlsparte von Thyssenkrupp haben die Unternehmensführung vor Personalabbau und Standortschließungen gewarnt. «Wer jetzt den Rotstift ansetzt und dabei unsere Beschäftigten, unsere Anlagen oder gar Standorte im Fokus hat, wird auf deutliche Ablehnung stoßen», sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Thyssenkrupp Steel Europe, Tekin Nasikkol, am Donnerstag nach einer Betriebsversammlung in Duisburg.

  • Keine Standortschließungen

    Di., 14.05.2019

    Thyssenkrupp Stahl: Betriebsrat nimmt Kündigungen nicht hin

    Coils, Bandstahlrollen, werden bei Tyssenkrupp auf dem Schienenweg weitertransportiert. Thyssenkrupp schreibt auch nach der Absage bei der Fusion mit Tata weiter rote Zahlen.

    Thyssenkrupp hat die Stahlfusion mit dem Konkurrenten Tata abgesagt. Weitreichende Jobgarantien treten damit nicht in Kraft. IG Metall und Betriebsräte wollen das nicht hinnehmen. Einen ersten Erfolg haben sie erreicht.

  • Gastgewerbe

    Di., 19.02.2019

    Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Schließungen

    Der Schriftzug Vapiano steht an einer Restaurantfiliale.

    Köln (dpa) - Die nach schlechten Geschäftszahlen unter Druck stehende Restaurantkette Vapiano schließt auch Standortschließungen nicht aus. «Es wird auch Schließungen geben, wenn wir sehen, dass die gewünschte Profitabilität nicht erreicht ist», sagte Vorstandschef Cornelius Everke der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (FAZ/Mittwoch).

  • Offener Brief

    Do., 21.12.2017

    Betriebsräte attackieren Siemens-Chef

    Aufgebrachte Siemens-Mitarebeiter haben an den Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser appelliert.

    Siemens will tausende Jobs streichen und plant Standortschließungen. Das bringt die Arbeitnehmervertreter gegen Konzernchef Kaeser auf. Sie suchen Hilfe auch bei der Familie des Firmengründers.

  • Elektro

    Fr., 17.11.2017

    Betriebsratschefin fordert Umdenken vom Siemens-Management

    München (dpa) - Nach der Ankündigung massiver Einschnitte bei Siemens fordern Arbeitnehmervertreter von der Konzernleitung ein Umdenken und Kompromissbereitschaft. «Diese Ankündigung von Standortschließungen und von Personalabbau, der angeblich aus Strukturgründen alternativlos ist, das ist für uns gar keine Basis für Verhandlungen», sagte Siemens-Gesamtbetriebsratschefin Birgit Steinborn der dpa. Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschaft entschiedenen Widerstand angekündigt. Der Dax-Konzern will weltweit 6900 Stellen streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland.

  • Lebensmittel

    Fr., 21.04.2017

    Lies: Umbau bei Homann ist «Hiobsbotschaft»

    Ein Fleischsalat des Herstellers Homann.

    Dissen (dpa/lni) - Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat den geplanten Unternehmensumbau samt Standortschließungen beim Feinkosthersteller Homann als «Hiobsbotschaft» für die Beschäftigten bezeichnet. Das Land Niedersachsen habe in Kontakt zum Mutterkonzern Theo Müller gestanden, betonte der SPD-Politiker am Freitag. «Von der aktuellen Entscheidung sind wir nicht informiert worden.»