Steinkreuz



Alles zum Schlagwort "Steinkreuz"


  • Wegekreuz an der Hiltruper Straße zerbröselt

    Di., 03.12.2019

    Restaurator schlägt Alarm

    Beat Sigrist schlägt vor, das Wegekreuz vor der Nikolaus-Apotheke erst einmal abzubauen. Auf diese Weise wäre es vor dem weiteren Verfall geschützt.

    Das schlichte Steinkreuz an der Kreuzung Hiltruper Straße und Am Steintor ist in einem beklagenswertem Zustand. Besonders stark hat die Witterung den alten Sockel aus Baumberger Sandstein in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt schlägt ein ehemaliger Restaurator Alarm.

  • Zahlreiche Risse im Sockel

    Sa., 24.11.2018

    Wem gehört das Kreuz?

    Für Markus Kleffner ist das Kreuz aufgrund seiner großen Risse im Sockel umsturzgefährdet. Dass sich auf der Vorderseite eine Inschrift befunden haben soll, ist nicht mehr zu erkennen.

    Das schlichte Steinkreuz, das an der Einmündung der Hiltruper Straße/Am Steintor steht, ist akut umsturzgefährdet, dessen ist sich Markus Kleffner sicher.

  • Denkmalschutz

    Mo., 16.01.2017

    Pietà ist kein Denkmal

    Die Pietà soll nicht unter Denkmalschutz gestellt werden. Bei dem Steinkreuz ist die Entscheidung noch nicht gefallen.

    Antworten darauf, ob etwas zum Denkmal erklärt werden soll oder nicht, gibt in der Regel Dr. Fred Kaspar von der Unteren Denkmalbehörde beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Die Pietà an der Regina-Kirche ordnet er nicht als solches ein. Bei dem Steinkreuz hinter dem Gotteshaus steht die Beurteilung noch aus.

  • Saerbeck

    Mi., 02.11.2016

    Drei Stunden lang geastet

    Schweißtreibend kann das Sammeln von Altmetall sein, wie es die Kolpingsfamilie bei ihrer traditionellen Halbjahresaktion betrieb.

    Eine große und vor allem schwere Futtermühle, die ein Bauer im Frontlader brachte, war die wohl größte Beute der Kolpingsfamilie bei ihrer Herbst-Schrottsammlung. Drei Stunden lang füllten sich die Container auf dem Parkplatz der Firma Aktronic am Steinkreuz mit Altmetall aus Saerbecker Häusern und Höfen. Tatkräftige Helfer hatte das Kernteam der Aktion in Mitgliedern des Kolping-Familienkreises zehn. Der Erlös aus dem Verkauf des Schrotts ist für die Arbeit der Kolpingsfamilie bestimmt. Besonders geldbringend sind dabei Buntmetalle wie Kupfer. Und der alte Siemens-Küchenherd mit seinen drei Platten und schmalem Backofen ist auch nicht schlecht. „Die Geräte von früher halten viel länger als die neuen – aber auch nicht ewig“, freute man sich zwischen den Containern über das funktionslose Schätzchen. Die nächste Schrottsammlung bietet die Kolpingsfamilie im März an und hat nichts dagegen, wenn Saerbecker bis dahin das eine oder andere Stück Altmetall zurücklegen.

  • Kreuz

    Di., 15.04.2014

    Eine alte Grabstätte

    Engagieren sich uneigennützig: Franz Benölken (rechts) und Alfons Epping arbeiten seit einigen Wochen an einer neuen Mauer für den Vorplatz.

    Die Kreuzstraße in Heek hat ihren Namen von einem alten Steinkreuz mit einer langen Vorgeschichte. Das wissen die beiden Rentner Franz Benölken, Jahrgang 1934, und Alfons Epping, Jahrgang 1942. Die beiden sind „Nachbarn“ des Kreuzes: Benölken wohnt rechts, Epping links vom Kreuzplatz.

  • Am Steinkreuz

    Do., 31.05.2012

    Feuerwehr löscht Heckenbrand

    Am Steinkreuz : Feuerwehr löscht Heckenbrand

    Am Mittwoch gegen 16.20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Heckenbrand gerufen.