Steinschlaggefahr



Alles zum Schlagwort "Steinschlaggefahr"


  • Naturschutz

    Sa., 21.10.2017

    Arbeiten am Drachenfels verzögern sich: Eselsweg gesperrt

    Naturschutz: Arbeiten am Drachenfels verzögern sich: Eselsweg gesperrt

    Der Drachenfels mit seiner markanten Burgruine ist weithin sichtbar und ein Touristenmagnet. Doch wegen drohender Steinschlaggefahr ist der berühmte Eselsweg seit Monaten gesperrt - und wird dies wohl noch länger bleiben als geplant.

  • Ausreichender Schutz

    Fr., 28.10.2016

    Schilder und regelmäßige Kontrollen bei Steinschlaggefahr

    Ein Verkehrsschild, Steinschlag von rechts, warnt durchfahrende Autofahrer. Damit hat die Behörde die Verkehrssicherungspflicht erfüllt.

    Manche Strecken stellen für Autofahrer eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar: Steinschlag kann ein Fahrzeug oft erheblich beschädigen. Ein Bundesland kann jedoch bei ausreichenden Warnhinweisen nicht haftbar gemacht werden.

  • Kommunen

    Di., 25.03.2014

    Winzer können im Siebengebirge unter Auflagen arbeiten

    Schutzauflagen sollen Mitarbeiter vor Steinschlag bewahren. Foto: O. Berg/Archiv

    Köln/Bad Honnef (dpa/lnw) - Am Drachenfels darf in den wegen Steinschlaggefahr gesperrten Bereichen der Weinberge vorübergehend wieder gearbeitet werden. Das Weingut Pieper habe ein Konzept vorgelegt, das den Schutz der Beschäftigten sicherstelle, teilte die Bezirksregierung Köln am Dienstag mit. Der Winzer habe zugesagt, in den besonders gefährdeten obersten Weinberglagen keine Mitarbeiter einzusetzen. Die übrigen Lagen werden durch aneinandergereihte große Sandsäcke geschützt. Ein genaues Datum für die Errichtung der endgültigen Sicherungsmaßnahmen liegt noch nicht vor.

  • Kommunen

    Do., 12.09.2013

    Hoffnung für Winzer im Siebengebirge

    Doch noch Chancen auf Weinlese in Bad Honnef. Foto: Uwe Anspach/Archiv

    Bad Honnef (dpa/lnw) - Neue Hoffnung für die Weinlese im Siebengebirge: Nach Gesprächen aller Beteiligten mit der Stadt Bad Honnef sind die Chancen gestiegen, dass zwei Winzer auch in den wegen Steinschlaggefahr gesperrten Weinbergabschnitten unterhalb des Siegfriedfelsens die Trauben ernten können. Ein Geologe werde unverzüglich eine Konzeption für einen Schutzzaun fertigen, die sich an den Vorgaben der Bezirksregierung orientiere, sagte Winzer Felix Pieper am Donnerstag.

  • Kommunen

    Mo., 05.08.2013

    Winzer klagt auf Zutritt in seinen Weinberg

    Königswinter (dpa/lnw) - Per Gericht will ein Winzer aus Königswinter den Zutritt zu seinem Weinberg am Siebengebirge erstreiten. Die Bezirksregierung Köln hatte Ende Juli zwei Weinbauern am Drachenfels wegen Steinschlaggefahr Arbeiten an den Hängen untersagt. Ein Sprecher des Verwaltungsgerichts in Köln bestätigte am Montag den Eingang der Klage. Mit dem Eilverfahren will Winzer Adolf Pieper erreichen, dass er wieder in den Steillagen arbeiten kann, bis das Gericht ein rechtskräftiges Urteil gefällt hat. Der Geologische Dienst NRW sieht dort eine akute Gefährdung der Arbeiter. Die Wanderwege in dem Gebiet sind seit langem gesperrt. Nach Ansicht der Landwirtschaftskammer ist die Weinernte in Gefahr.

  • Kommunen

    Di., 30.07.2013

    Streit um Sperrung der Drachenfels-Weinberge wegen Steinschlaggefahr

    Die Winzer sind auf Grund von Steinschlaggefahr in Sorge. Foto: Oliver Berg

    Königswinter (dpa/lnw) - Die Winzer am sagenumwobenen Berg Drachenfels in Königswinter bei Bonn sind besorgt um ihre diesjährige Weinernte. Die Bezirksregierung Köln ließ wegen akuter Steinschlaggefahr die Weinberge unterhalb der Siegfriedfelsen für Beschäftigte sperren. Das Risiko für Arbeiter sei zu hoch, sagte der Sprecher der Bezirksregierung, Oliver Moritz, am Dienstag. Der am stärksten von dem Zutrittsverbot betroffene Winzer Adolf Pieper will das nicht hinnehmen und kündigte juristische Gegenschritte an. Es seien jetzt ständig Arbeiten wie Pflanzenschutz und Rebenschneiden notwendig. Die Lese in den nördlichsten Rhein-Weinbergen soll im September beginnen.