Stellwand



Alles zum Schlagwort "Stellwand"


  • Aktion Maria 2.0 vor der St.-Josef-Kirche

    So., 19.05.2019

    Stellwände wurden leergeräumt

    Daumen runter für die Person, die die Bilder, Slogans und Texte von den Stellwänden entsorgte. Das war nicht nur in der St.-Josef-Kirche, sondern auch in der St.-Antonius-Kirche geschehen.

    Die Frauen der KFD St. Josef zeigten sich empört, als sie sich am Samstag für ihren Gottesdienst vor der St.-Josef-Kirche vorbereiten wollten. Die beiden Stellwände waren leer, mit denen sie im Rahmen der Initiative „Maria 2.0“ auf ihre Forderungen aufmerksam machen wollten.

  • Erstes Kesselhaus-Bar-Camp

    So., 18.11.2018

    Wenige Vorgaben – viele Ideen

    Ideen sammeln, Pläne schmieden, Projekte planen: Da es keine Vorgaben gibt, sind die Ergebnisse der jugendlichen Planer im Bar-Camp umso überrraschender.

    Der an einer Stellwand befestigte Papierbogen ist noch gänzlich unbeschriftet. Kein Programmablauf, keine vorgegebenen Themen. Vor ihm im Kreis sitzen Grevener Jugendliche. Und Marina Rosendahl, Ole Müther und Filip Takacs. Gemeinsam wagen sie sich beim Kesselhaus-Bar-Camp an ein Format, das sich Bar-Camp nennt und die Teilnehmer in hohem Maße an den Inhalten, dem Verlauf und letztlich auch den Ergebnissen beteiligt. Eine spannende Premiere, wie die Beteiligten später feststellen.

  • Emsgalerie – die Ausstellung im Rathaus

    Do., 24.05.2018

    „Das wird ein großer Aufschlag“

    Pons Beuning, Annegret Lang und Werner Peters vom Skulpturen-Projekt im Rathaus: Bis Samstag soll die Ausstellung aller geplanter Objekte stehen.

    25 USB-Spanplatten, 16 Stellwände, elf Kojen für elf Künstler. Im Rathausfoyer wird es eng. Am Wochenende eröffnet dort eine Ausstellung mit 40 Skulpturen, deren ausgewachsene Geschwister mal auf dem Emsdeich stehen sollten. „Das wird ein großer Aufschlag“, sagt Werner Peters, Mitglied der Emsdeich-Skulpturen-Gruppe.

  • Ideenschmiede

    Fr., 19.05.2017

    100 Ideen aus der Kreativschmiede

    Das Markus-Gemeindeleben mitgestalten: In einer Ideenwerkstatt gab es Raum für kreative Ideen. Die Vorschläge hängen an Stellwänden, die auch die Gottesdienstbesucher am Sonntag anschauen können.

    Über 100 Anregungen landeten auf den Stellwänden. Die Ideenwerkstatt der Markus-Gemeinde, zu der die neue Pfarrerin Barbara Stoll-Großhans eingeladen hatte, erwies sich als kreative Schmiede.

  • Gronau

    Mi., 15.03.2017

    Leerer Großraum wirkt endlich groß: Nachnutzung der Bauamtsflächen im Rathaus noch unklar

    Gronau : Leerer Großraum wirkt endlich groß: Nachnutzung der Bauamtsflächen im Rathaus noch unklar

    So wirkt der Großraum endlich mal groß: Leer geräumt und von Stellwänden befreit, wird die Dimension der Fläche deutlich, die das Baudezernat bis vor Kurzem noch im ersten Obergeschoss des Rathauses belegt hat. Nach dem Auszug der Bauverwaltung und anderer Dienste sollen die Flächen nach einer Reinigung dazu genutzt werden, die Enge in anderen Arbeitsbereichen der Stadtverwaltung zu entzerren. Welche Kollegen genau ins Obergeschoss einziehen, ist nach Angaben der Stadtverwaltung noch unklar. „Es gibt eine Reihe von Plänen. Optionen werden zurzeit geprüft“, so Pressesprecher Raimund Weber auf Anfrage. Die Nachnutzung soll schnellstmöglich erfolgen, einen genauen Zeitplan gebe es aber noch nicht, war weiter aus dem Rathaus zu hören.

  • Heimatverein stellt sich im Rathaus vor

    Fr., 03.03.2017

    Das Gedächtnis der Stadt

    Die Plakatwände zeigen es: Der Heimatverein beschäftigt sich mit uralten Dokumenten in schwer leserlichen Schriften . . . 

    Die Vielfalt seiner Arbeitskreise präsentiert jetzt der Heimatverein im Rathaus – und erntete dicke Komplimente vom Bürgermeister.

  • Autogrammausstellung der EM-Stars

    Mo., 06.06.2016

    Die Handschriften der Europameister

    Dr. Peter Krevert präsentiert über die Tage der Fußball-Europameisterschaft eine Autogrammausstellung in der Werbeagentur „Concept Design“ an der Münsterstraße.

    Platz ist auch noch für eine vierte Stellwand – dem Sieg der Europameisterschaft für die deutsche Mannschaft steht also nichts im Wege. Bis zum Endspiel können sich Fußballbegeisterte aber erst einmal mit den Titeln 1972, 1980 und 1996 aus einem ganz besonderen Blickwinkel beschäftigen: Autogrammsammler Dr. Peter Krevert hat die Bilder mit Unterschriften und Widmungen der damaligen Stars auf und neben dem Rasen für eine kleine Ausstellung zusammengebaut.

  • Jahres- und Verkaufsausstellung im Kunsthaus Kannen mit lokalen und internationalen Künstlern

    Mo., 13.10.2014

    Porträts mit besonderem Ausdruck

    Eine stattliche Zahl an Künstlern und doch längst nicht alle:

    Vor Stellwänden stehen viele Neugierige, betrachten die 300 Werke: Am Sonntag eröffnete im Kunsthaus Kannen die 17. Jahres- und Verkaufsausstellung mit Außenseiterkunst, „Art Brut“. Malerei, Zeichnungen, Objekte, digitale Collagen und Drucke haben die 61 Künstler geschaffen. Das Kunsthaus traf in einem Bewerbungsverfahren eine Auswahl für die Ausstellung, die das Kulturamt der Stadt Münster unterstützt. 23 der Teilnehmer kommen aus dem Klinikkomplex der Alexianer Münster GmbH, zu dem das Kunsthaus gehört.

  • Gymnasium

    Mo., 31.03.2014

    Teamarbeit geschult

    Stolz präsentieren diese drei Schülerinnen den Eltern und Mitschülern ihren selbst gestalteten Plakate zum Thema „Artenschutz“.

    Die Sechstklässler präsentierten Eltern, Mitschülern und Gästen ihre Projektarbeiten: Theater war ebenso dabei wie Stellwände und Facharbeiten.

  • „Freie Künstler Nienberge“ präsentierten Ausstellung im Pfarrzentrum St. Sebastian

    Mo., 11.11.2013

    Gruppe der Kreativen schrumpft

    Die „Freien Künstler Nienberge“ und einige junge Nachwuchskünstler zeigten im „Kunst-Café“ ihre Werke. Jan Altehenger konnten die Gäste sogar bei seiner Arbeit mit der Airbrush-Technik über die Schulter schauen (rechtes Bild).

    Ingeborg Resing sitzt an der Kaffeetafel im Pfarrzentrum St. Sebastian. Um sie herum wandeln Besucher zwischen weißen Stellwänden, an denen Acryl-, Öl- und Aquarellbilder hängen. Zum „Kunst-Café“ haben die „Freien Künstler Münster-Nienberge“ eingeladen.