Steuernachzahlung



Alles zum Schlagwort "Steuernachzahlung"


  • Steuernachzahlungen

    Fr., 25.09.2020

    EU-Kommission legt Berufung gegen Apple-Urteil ein

    Die EU-Kommission will eine Entscheidung um Milliarden schweren Steuernachforderungen gegen Apple erneut prüfen lassen.

    Wieviel des in Irland erwirtschafteten Geldes hätte Apple auch dort versteuern müssen? Darüber streitet die EU mit dem iPhone-Hersteller seit Jahren. Eine Milliarden schwere Nachzahlung war längst vom Tisch. Nun kommt der Streit erneut vor Gericht.

  • EU-Gericht entscheidet

    Di., 14.07.2020

    Milliarden-Steuernachzahlung für Apple?

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte Apple aufgefordert, die Milliardensumme in Irland nachzuzahlen, weil das Land dem Konzern eine unzulässige Sonderbehandlung bei den Steuerkonditionen gewährt habe.

    Zwei irische Tochterfirmen von Apple häufen Milliardengewinne an - Steuern dafür zahlte der iPhone-Hersteller aber in den USA. Die EU-Kommission fordert nun eine gewaltige Steuernachzahlung.

  • Steuernachzahlung

    Di., 24.09.2019

    EU-Gericht kippt Kommissionsbeschluss zu Starbucks

    Die US-Kaffeehauskette Starbucks hat nach einem Urteil des EU-Gericht nicht von unerlaubten Steuervorteilen in den Niederlanden profitiert.

    Ein Erfolg und ein Rückschlag: Mit ihren Beschlüssen zu unerlaubten Steuervorteilen großer Konzerne haben die EU-Wettbewerbshüter in den vergangenen Jahren viel Aufsehen erregt. Vor Gericht läuft nun aber nicht alles glatt. Kritiker fordern daher umfassende Steuerreformen.

  • EU

    Di., 24.09.2019

    EU-Gericht kippt Entscheidung zu Starbucks-Steuernachzahlung

    Luxemburg (dpa) - Das EU-Gericht hat die Entscheidung der EU-Kommission zu Steuernachzahlungen der Kaffeehauskette Starbucks in den Niederlanden gekippt. Die Wettbewerbshüter hätten nicht nachgewiesen, dass Starbucks unerlaubte Vorteile erhalten habe, erklärten die Luxemburger Richter. Die EU-Kommission hatte 2015 befunden, dass Starbucks seit 2008 in den Niederlanden unerlaubte Steuervorteile in Millionenhöhe erhalten habe. Das Land sollte daher rund 20 bis 30 Millionen Euro zurückfordern. Sowohl Starbucks als auch die Niederlande waren dagegen vor Gericht gezogen.

  • Internet

    Di., 17.09.2019

    Apple und EU-Kommission kämpfen um Steuernachzahlung

    Luxemburg (dpa) - Die juristische Schlacht zwischen Apple und der EU-Kommission um die Rekord-Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro in Irland ist voll entbrannt. Der iPhone-Konzern bekräftigte vor dem EU-Gericht in Luxemburg, dass die Erträge von zwei irischen Tochterfirmen vor allem in den USA zu versteuern gewesen seien. Die Kommission warf Apple vor, nur Verwirrung zu stiften. Sie betonte ihre Sichtweise, dass Irland die Steuern zu niedrig angesetzt habe. Der iPhone-Hersteller fühlt sich dagegen doppelt zur Kasse gebeten.

  • Internet

    Di., 17.09.2019

    Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht

    Luxemburg (dpa) - Apple und der EU-Kommission treffen im Streit um die 13 Milliarden Euro schwere Steuernachzahlung in Irland heute vor dem EU-Gericht aufeinander. In einer auf zwei Tage angesetzten Verhandlung werden sie ihre Argumente präsentieren und sich Fragen der Richter stellen. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte Apple im August 2016 aufgefordert, die Milliardensumme in Irland nachzuzahlen, weil das Land dem iPhone-Konzern eine unzulässige Sonderbehandlung bei den Steuerkonditionen gewährt habe. Apple - und auch Irland - streiten das ab.

  • Steuernachzahlung

    Mo., 05.08.2019

    Einspruch beim Finanzamt hat einen Monat Zeit

    Nicht immer stimmen die Angaben im Steuerbescheid. Daher kann sich ein Einspruch für Steuerzahler durchaus lohnen.

    Wenn der Steuerbescheid eine unerfreuliche Überraschung ist, können Steuerpflichtige Einspruch einlegen. Lange zögern sollten sie aber nicht - und Nachteile darf der Protest ihnen auch nicht bringen.

  • Gericht entscheidet

    Mo., 01.07.2019

    Finanzamt verlangt hohe Zinsen auf Steuernachzahlungen

    Das Finanzamt verlangt für Steuernachzahlungen in bestimmten Fällen Zinsen. Das letzte Wort wird nun das Bundesverfassungsgericht haben, das in zwei Verfahren über diese Angelegenheit entscheiden muss.

    Bisher waren Forderungen von sechs Prozent Zinsen für Steuernachzahlungen auch in Tiefzinsphasen nicht verfassungswidrig. Nun nimmt sich das Bundesverfassungsgericht der Sache an. Ein Urteil wird noch für dieses Jahr erwartet.

  • Steuern

    Fr., 25.01.2019

    Zeitung: Streit wegen hoher Steuernachzahlung für ADAC

    Ein Rettungshubschrauber vom ADAC steht auf dem Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach einer Klinik.

    Interne Querelen beim ADAC: Wegen einer hohen Steuernachzahlung gehen einzelne Regionalclubs auf die Barrikaden. Dabei war im Verwaltungsrat längst eine Entscheidung zu dem Thema gefallen.

  • Gerichtsbeschluss

    Di., 22.01.2019

    Ronaldo akzeptiert Steuernachzahlung und Bewährungsstrafe

    Cristiano Ronaldo auf dem Weg zum Gerichtssaal in Madrid.

    Madrid (dpa) - Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist wegen Steuerhinterziehung von einem Gericht in Madrid schuldig gesprochen worden.