Stilllegung



Alles zum Schlagwort "Stilllegung"


  • Druckrohrleitung transportiert Abwasser ab 2022 nach Havixbeck

    Do., 17.09.2020

    Kläranlage Tilbeck wird stillgelegt

    Seit 45 Jahren ist die Kläranlage Tilbeck in Betrieb. Für Ende 2022 plant der Lippeverband deren Stilllegung. Ab dann soll das Schmutzwasser durch eine sechs Kilometer lange Druckrohrleitung zur Reinigung in die Kläranlage Havixbeck transportiert werden.

    Für Ende 2022 plant der Lippeverband die Stilllegung der Kläranlage Tilbeck. Durch eine sechs Kilometer lange Druckrohrleitung soll das Schmutzwasser ab dann zur Kläranlage Havixbeck transportiert werden. Die Pläne wurden im Umweltausschuss vorgestellt.

  • Atomkraft

    Do., 03.09.2020

    Atomkraftwerk Tihange darf weiter laufen

    Dampf steigt aus den Kühltürmen des Atomkraftwerks Tihange.

    Brüssel (dpa) - Die Städteregion Aachen ist mit einer Klage auf Stilllegung des als marode kritisierten belgischen Atomkraftwerks Tihange 2 gescheitert. Ein Gericht erster Instanz in Brüssel wies den Antrag am Donnerstag ab. Dahinter standen neben der Städteregion Aachen auch das niederländische Maastricht, die luxemburgische Stadt Wiltz und weitere Kläger. Sie hatten Gefahren für Leib und Leben durch das Kraftwerk geltend gemacht. Dem folgte das Gericht nicht.

  • Demonstrationen

    So., 09.08.2020

    Laschet gegen zweiten Corona-Lockdown

    Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Naumburg/Düsseldorf (dpa) - Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hat sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gegen eine zweite Stilllegung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens wie im Frühjahr ausgesprochen. Ein weiteres Mal das ganze Land herunterzufahren, könne «nicht die Lösung» sein, sagte Laschet am Sonntag nach einem Treffen mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) in Naumburg. «Es war damals richtig, aber für die Zukunft brauchen wir gezieltere regionale abgestimmte Maßnahmen.» Ein Lockdown richte auch Schäden wie Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und Insolvenzen an.

  • Nach vierwöchiger Stilllegung

    Fr., 17.07.2020

    Tönnies darf wieder Schweine zerlegen

    Ein Lastwagen fährt auf das Gelände des Fleischwerks Tönnies in Rheda-Wiedenbrück.

    In der Schweinezerlegung bei Tönnies haben sich die meisten Mitarbeiter mit Corona infiziert. Nun wird auch in diesem kritischen Bereich wieder gearbeitet.

  • Wie sich die Schließung des Tönnies-Schlachthofes auf hiesige Mastbetriebe und Sauenhalter auswirkt

    Do., 16.07.2020

    Schweine auf Diät

    Verzeichnen wegen eines Preisverfalls Einnahmeverluste: Die Grevener Landwirte Stephan Schulte-Everding und Matthias Langkamp.

    Grevener Schweinemäster Matthias Langkamp spürt die Stilllegung der Tönnies-Fabrik in Rheda-Wiedenbrück, obwohl er sein Vieh nicht dorthin liefert.

  • Ostermarsch-Mahnwache vor der Urananreicherungsanlage

    Fr., 10.04.2020

    Demonstranten fordern Stilllegung

    Die Demonstranten vor der Urananreicherungsanlage.

    Etwa 20 Menschen haben an der Mahnwache vor der Urananreicherungsanlage teilgenommen.

  • Bereits jetzt dramatisch

    Mo., 30.03.2020

    "Wirtschaftsweisen" halten tiefe Rezession für unvermeidbar

    Lars Feld, Chef der «Wirtschaftsweisen», spricht während einer Pressekonferenz.

    Die weitgehende Stilllegung des öffentlichen Lebens und die Schließung von Geschäften sei für die Wirtschaft verheerend, aber nicht zu umgehen, sagen die «Wirtschaftsweisen».

  • Klima

    Di., 04.02.2020

    SPD gegen entschädigungslose Steinkohle-Stilllegungen

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete Achim Post vor der Presse.

    Berlin (dpa) - Die einflussreiche NRW-Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion hat sich gegen entschädigungslose Stilllegungen von Steinkohlekraftwerken ausgesprochen. Entschädigungslose Stilllegungen mit hohem Klagerisiko gefährdeten den breiten gesellschaftlichen Konsens der Kohlekommission, erklärte der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe, Achim Post, am Dienstag in Berlin. «Wir brauchen jetzt substanzielle Veränderungen im Gesetzgebungsverfahren.» Es sei unerlässlich, dass die Kritik von Gewerkschaften, Unternehmen und Ruhrgebietskommunen jetzt im Bundeswirtschaftsministerium aktiv aufgegriffen werde.

  • Atom

    Sa., 26.10.2019

    Atomkraftgegner fordern Stilllegung von Kraftwerk in Lingen

    Lingen (dpa) - Hunderte Atomkraftgegner haben für eine sofortige Stilllegung des Kernkraftwerks Emsland und der Brennelementefabrik in Lingen demonstriert. Die Organisatoren sprachen von 350 Teilnehmern. Matthias Eickhoff vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen verwies auf die im Frühjahr festgestellten Risse an Rohren im Primärkreislauf des 1988 in Betrieb genommenen Kraftwerkes. Das seien klare Zeichen von Materialermüdung und das Material werde nicht besser, warnte er. «Das erfüllt uns mit großer Sorge.»

  • 350 Menschen demonstrieren

    Sa., 26.10.2019

    Atomkraftgegner fordern sofortige Stilllegung von Kraftwerk in Lingen

    350 Menschen demonstrieren: Atomkraftgegner fordern sofortige Stilllegung von Kraftwerk in Lingen

    Hunderte Atomkraftgegner haben am Samstag für eine sofortige Stilllegung des Kernkraftwerks Emsland (KKE) und der Brennelementefabrik in Lingen (Kreis Emsland) demonstriert. Die Aktion stand unter dem Motto „Atom und Kohle die rote Karte zeigen“. Die Organisatoren sprachen von 350 Teilnehmern.