Straßenplanung



Alles zum Schlagwort "Straßenplanung"


  • Westumgehung in Emsdetten

    Fr., 29.11.2019

    Grüne wollen Planungsstopp

    Westumgehung in Emsdetten: Grüne wollen Planungsstopp

    Hinter dem nüchternen Behörden-Terminus „K53 n“ verbirgt sich eine Straßenplanung, die in Emsdetten unter dem Begriff „Westumgehung“ bekannt ist und dort bereits seit Jahrzehnten die Gemüter erhitzt. Mittendrin in der Auseinandersetzung: der Kreis Steinfurt. Denn er ist als sogenannter Straßenbaulastträger – schließlich handelt es sich um eine potenzielle Kreisstraße – verantwortlich für das Planfeststellungsverfahren – und letztendlich auch für die mögliche Umsetzung.

  • Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan

    Do., 09.06.2016

    Ob es etwas nützen wird?

    Die Bürgerinitiativen IWS und BVW aus Warendorf kämpfen schon seit Jahren gegen den geplanten Ausbeu der B 64n – unter anderem mit großformatigen Plakaten im Verlauf der vorgesehenen Trasse.

    Post aus Berlin für die „G4“, die Gemeinschaft der vier B 64n-kritischen Bürgerinitiativen aus Warendorf, Beelen und Herzebrock-Clarholz: Das Referat Bundesverkehrswegeplan (BVWP) im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bestätigt den Eingang der 84 Seiten umfassenden G4-Stellungnahme zur Straßenplanung.

  • Entwurf des Bundesverkehrswegeplans in Berlin vorgestellt

    Mi., 16.03.2016

    Südumgehung wird nicht berücksichtigt

    Hohen Besuch hatte Bürgermeister Richard Borgmann im April 2013, als Staatssekretär Enak Ferlemann (l.) gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling in Lüdinghausen war und sich zuversichtlich zur Umgehungsstraße äußerte.

    Die derzeit noch grob skizzierten Pläne einer Südumgehung Lüdinghausens werden vorläufig nicht konkretisiert. Der neue Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt diese Straßenplanung nicht. Aus der erhofften Verkehrsentlastung der Innenstadt wird somit nichts.

  • Entkopplung tut not

    Do., 04.12.2014

    B 64n

    Man mag zu den Gegnern der B 64n stehen, wie man will, in einem haben sie Recht: Die vielen Unwägbarkeiten rund um diese Straßenplanung – nicht zuletzt die offene Frage, ob sie wirklich je gebaut wird – blockiert vernünftige Lösungen der akuten Verkehrsprobleme vor Ort. Das trifft vor allem Freckenhorst, dessen Innenstadt unter der Verkehrsbelastung kaputt zu gehen droht. Egal, ob die B 64n nun eine Fernstraße oder eine Umgehung ist: Freckenhorst braucht eine eigene Umgehung – jetzt und nicht erst in 100 Jahren. Die darf ruhig etwas kleiner dimensioniert sein, muss nicht zwingend in das überregionale Straßennetz eingebunden sein. An dieser Stelle ist die Entkoppelung von Bundes- und Landesplanung mit der örtlichen Problematik nicht nur vernünftig, sondern ein Gebot der Stunde.

  • Ausbau der B 51

    Fr., 15.08.2014

    Absehbarer Richterspruch: Lieber den Spatz...

    Kein Zweifel: Beim geplanten Ausbau der Umgehungsstraße ist richtig Dampf im Kessel. Jahrelang dümpelten die Straßenplanung und der anschließende Rechtsstreit vor sich hin, weil niemand so genau wusste, ob der Bund auch tatsächlich die Kosten für dieses Bauvorhaben übernehmen würde.

  • Etatberatungen der Steinfurter Bündnis-Grünen

    Mi., 22.01.2014

    Grüne: Straßenplanung in Verwaltungshand

    Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat ihre Haushaltsplanberatungen fortgesetzt. Gestaltungsspielräume sieht sie aufgrund der leeren Kassen nicht. Bei den Straßenbauplanungen will die Partei zukünftig langsamer vorgehen.

  • L 547n: Diskussion bei Porten Leve

    Fr., 11.01.2013

    Grüne wollen schnelle Lösung für Freckenhorst

    Nach einem Impulsreferat durch Udo Gohl von der B64n-kritischen Bürgerinitiative IWS, möchte der Grüne Ortsverband Warendorf die Positionierung zur Landesstraßenplanung L547n diskutieren. Udo Gohl wird den Stand der beiden aneinander gekoppelten Straßenplanungen B64n und L547n erläutern und die Einschätzung der IWS zu deren Realisierbarkeit wiedergeben.

  • Mehr Austausch unter Nachbarn

    Mi., 09.01.2013

    Straßenplanungen betreffen Lienen

    Geht es nach den Nachbarn in Niedersachsen, könnte am Kreisverkehr in Lienen bald auch der Weg zur A 33 ausgeschildert werden. Allerdings nur für Autofahrer, die aus Richtung Lengerich kommen.

    Bei den Gedankenspielen jenseits der Kreis- und Landesgrenze in Sachen Verbindungsspange zwischen den Autobahnen 1 und 33 kommt Lienen eine zentrale Rolle zu. Die mögliche Verbindung aus niedersächsischer Sicht führt von Kattenvenne nach Lienen und dann auf Bad Iburg zu.

  • B 64n: Bundestagsabgeordneter mit Anlieger und IWS im Gespräch

    Di., 11.12.2012

    Sendker trifft sich mit Straßen-Gegnern

    Förderer trifft auf Ablehner: Die Umgehungsstraßen-Gegner von der IWS trafen sich mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker – einem bekennenden Befürworter der B 64n, um vor Ort im Westbezirk Auswirkungen der Straßenplanung zu diskutieren.

  • Straßenplanungen in Block D

    Sa., 03.03.2012

    Straßenbau mit Bauchschmerzen

    Straßenplanungen in Block D : Straßenbau mit Bauchschmerzen

    Dass der Straßenausbau in ihrer Nachbarschaft ähnlich enden könnte wie in Block C – davor haben die Sprecher der Bürgerinitiative Straßenausbau Block D Angst.