Straßenrand



Alles zum Schlagwort "Straßenrand"


  • Tiere

    Fr., 17.04.2020

    Polizisten retten Kauz am Straßenrand

    Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

    Altena (dpa/lnw) - Ein ungewöhnlicher Krankentransport: Polizisten in Altena bei Lüdenscheid haben einen in Schockstarre verfallenen Kauz gerettet. Der Greifvogel habe mit einem offensichtlich verletzten Flügel an einem Straßenrand gestanden, teilte die Beamten am Freitag mit. In der Nacht auf Freitag habe eine Frau den «großen Vogel» bemerkt und die Polizei kontaktiert. Die Beamten wickelten den verletzten Kauz «so sanft wie möglich» in eine Warnweste ein. Der Vogel werde in einer Tierklinik behandelt. «Dort kann ihm hoffentlich geholfen werden», so die Polizei.

  • Am Donnerstag an den Straßenrand legen

    Mo., 16.03.2020

    Gemeinde sammelt Grünschnitt ein

    Gebündelt und am Donnerstag ab 6 Uhr an den Straßen bereit gelegt werden muss der Grünschnitt, den die Gemeinde abholen lässt.

    Am Donnerstag findet die erste Grünschnittabfuhr des Jahres statt.

  • Müllfahrzeug beschädigt

    Fr., 06.03.2020

    Volle Tonnen am Straßenrand

    Die Tonnen sind voll, der Müll liegt herum: Anwohner am Kappenberger Damm sind verärgert.

    Ein nach einem Unfall beschädigtes Müllfahrzeug verhindert derzeit laut Remondis in Teilbereichen Münsters die Abholung der Wertstofftonnen. Das verärgert die Anwohner.

  • Verkehr

    Mo., 02.03.2020

    Landesbetrieb mischt Pflanzungen am Straßenrand: Artenschutz

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Bei Neuanpflanzungen am Straßenrand will der zuständige Landesbetrieb Bäumen, Büsche und Blumen künftig mehr mischen, um Insekten und den Artenschutz zu fördern. «Weil Bestände wie die Straßen selbst Räume verbinden, können sie auch beim Artenschutz eine wichtige Funktion übernehmen», erklärte Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin des Landesbetriebs «Straßen.NRW», am Montag.

  • Ein großer Haufen Brötchen und Brotscheiben

    Do., 06.02.2020

    Reich gedeckte „Tafel“ am Straßenrand

    Der Haufen aus Brötchen und Brotscheiben erweckt nicht den Eindruck, versehentlich aus einem fahrenden Wagen herausgefallen zu sein.

    Wer die Ladung Brötchen und Brotscheiben auf der Bankette am Sonnehügeldamm abgeladen hat, wird sich wohl nicht ermitteln lassen. Eine WN-Leserin hat das der Redaktion gemeldet. Die hat bei Bäckern nachgefragt, was mit alten Backwaren geschieht.

  • Dooring

    Mo., 30.12.2019

    Fahrertür mit rechts öffnen schützt Radler

    Unfällen vorbeugen: Wer im Auto mit der rechten Hand zum Türöffner greift, erweitert sein Blickfeld nach hinten und sieht so herannahende Radler eher.

    Wo Autos längs am Straßenrand parken, lauert die Gefahr: Reißt jemand unbedacht die Tür auf, sind Radlerinnen oder Radler schnell die Leidtragenden.

  • Tombrocks Wegekreuz an der Bredeheide

    Fr., 15.11.2019

    Schmuckstück am Straßenrand

    Josef Tombrock (l.) und Franz Weitzel am Wegekreuz, das in der städtischen Denkmalliste zu finden ist. In früheren Zeiten richteten es die Nachbarn bei Andachten mit Blumenschmuck her (kl. Foto).

    Im Jahre 1992 wurde es in die Denkmalliste der Stadt Münster aufgenommen: Die Geschichte des Wegekreuzes der Familie Tombrock geht bis ins Jahr 1760 zurück.

  • Unfälle

    Mi., 16.10.2019

    Verletzte Frau am Straßenrand: Suche nach Kleinlaster

    Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

    Ratingen (dpa/lnw) - Im rätselhaften Fall um eine schwer verletzte Frau in Ratingen sucht die Polizei jetzt einen Kleinlastwagen, der die Frau möglicherweise an einer dunklen Straße im Wald angefahren hat. Die 44-Jährige sei nach dem schweren Unfall vom frühen Montagmorgen außer Lebensgefahr, aber weiter nicht vernehmungsfähig, sagte ein Polizeisprecherin. Die Polizei veröffentlichte ein Foto eines zersplitterten LKW-Spiegels, mit dem der Lastwagen die Frau vermutlich getroffen habe und der dabei abgebrochen war.

  • Unfälle

    Di., 15.10.2019

    Frau schwer verletzt am Straßenrand gefunden

    Ratingen (dpa/lnw) - Eine in Ratingen verletzt am Straßenrand gefundene 44-Jährige schwebt weiter in Lebensgefahr. Ihr Zustand sei immer noch kritisch, sie habe deshalb nicht befragt werden können, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Frau aus Oberhausen war am Montagmorgen an einer Bundesstraße in einem Wald entdeckt worden. Die Verletzungen an Kopf und Körper deuteten auf einen Zusammenstoß mit einem noch unbekannten Fahrzeug hin, hieß es. Auch die Angehörigen könnten sich aber nicht erklären, warum sie sich gegen 5.50 Uhr auf dem dunklen Straßenabschnitt zwischen Hösel, Essen und Breitscheid aufgehalten habe, erklärten die Ermittler.

  • Sonnenblumen mitnehmen und spenden

    Mo., 14.10.2019

    Nicht nur zum Ansehen am Straßenrand

    Auf einem Feld neben dem Gasthaus Ruhmöller in Sinningen lädt die Familie Doris und Willi Greiling ein, eine Spende für das Hospiz Haus Hannah gegen Sonnenblumen zu tauschen.

    Wer sich bei den aktuell kürzer werdenden Tagen die Sonne ins Haus holen möchte, wird auf einem Feld an der Bundesstraße 475 Richtung Emsdetten fündig.