Straßenraum



Alles zum Schlagwort "Straßenraum"


  • Umgestaltung der Windthorstraße

    So., 28.04.2019

    Lebhafte Debatte über Anlehnbügel

    Die neu aufgestellten Fahrradanlehnbügel sorgen für eine kontroverse Debatte.

    Die Umgestaltung auf der Windthorststraße löst eine lebhafte Debatte aus. Insbesondere die im Straßenraum platzierten Anlehnbügel für Fahrräder sorgen für Kritik. Es gibt aber auch Lob.

  • Warum bleiben die Laternen dunkel?

    Do., 21.02.2019

    Konzept gegen schwarze Löcher im Straßenraum

    So einträchtig nebeneinander strahlen die Straßenlaternen nicht überall in der Stadt.

    In Steinfurt gehen die Lichter aus. Unterbelichtet. Nicht die hellste. Trübe Funzel(n). Wortspiele zum Thema Straßenlaternen gibt es reichlich. Beispiele für den Beleuchtungs-Notstand in der Stadt ebenfalls.

  • Schützenstraße

    Do., 27.09.2018

    Schrägparken soll „legalisiert“ werden

    Streng genommen ist es verboten, wird aber stillschweigend geduldet: Die Anwohner des mittleren Abschnitts der Schützenstraße parken ihre Autos schräg ein, weil sonst der Platz nicht reichen würde. Das will die Verwaltung nun offiziell erlauben.

    Im Zuge der Kanalsanierung in der Schützenstraße sollen „Optimierungen“ im Straßenraum vorgenommen werden. Dazu gehört, dass im mittleren Abschnitt zwischen Bergstraße und Harkortstraße das schräge Einparken von Fahrzeugen künftig erlaubt sein soll. Markierungen sollen das Ganze aber besser ordnen.

  • Inklusionsbeirat neu formiert

    Fr., 13.07.2018

    Hürden einreißen – Brücken bauen

    Der Inklusionsbeirat in neuer Besetzung kam zur Auftaktsitzung im Rathaus zusammen.

    Der Inklusionsbeirat Senden will Hürden und Schwellen im Straßenraum ebenso beseitigen wie Mauern in Köpfen. Das neuformierte Gremium sucht dafür noch Mitstreiter.

  • Aufteilung des Straßenraumes

    Mo., 19.03.2018

    Verkehrsdebatte über die Hammer Straße

    Trotz der intensiven Verkehrsdebatte sieht der neue Radweg an der Hammer Straße (fast) genauso aus wie der alte.

    Der Tag, an dem der Radverkehr zur Chefsache im Rathaus wurde, lässt sich genau benennen: Es war der 12. Juni 2015. An diesem Tag verkündeten Oberbürgermeister Markus Lewe und der (inzwischen ausgeschiedene) Stadtdirektor Hartwig Schultheiß bei einem viel besuchten Bürgersymposion, dass sie bis 2025 den Anteil des Radverkehrs in Münster von 40 auf 50 Prozent steigern wollen.

  • Mit der Faust ins Gesicht

    Do., 10.08.2017

    Verkehrsklima wird auf den Straßen immer rauer

    Berlin Symbolbild colourbox.de

    Berlin - Alle gegen alle: Auf Deutschlands Straßen geht es aggressiver zu als früher. Wie in vielen deutschen Innenstädten nehmen Verteilungskämpfe um den Straßenraum zu. Die aufgeladene Stimmung registrieren Verkehrsforscher auch in bundesweiten Umfragen.

  • Klares Bekenntnis zum Ratsbündnis

    Mi., 14.12.2016

    GAL will „Straßenraum neu aufteilen“

    Otto Reiners  

    Ganz am Ende seiner Haushaltsrede legte der GAL-Fraktionschef Otto Reiners ein klares Bekenntnis zum schwarz-grünen Bündnis ab – und zwar nach dem Ausschlussprinzip.

  • Tempo 30 schafft Platz

    Sa., 13.06.2015

    Stadtdirektor: Straßenraum muss neu aufgeteilt werden

    Tempo 30 schafft Platz : Stadtdirektor: Straßenraum muss neu aufgeteilt werden

    Bei dem Bürgersymposium ging es ausdrücklich um die Zukunft des Radverkehrs – und nicht um das aktuell so heiß diskutierte Thema „Tempo 30 in der Innenstadt“

  • Bushaltestelle wird neu gestaltet

    So., 15.03.2015

    Verjüngungskur für den Bült

     Schön ist anders: Nicht nur an verregneten Tagen ist der Bült kein Glanzstück.

    Er ist einer der lebendigsten Orte in der Innenstadt - zugleich gehört der Bült sicher nicht zu den schönsten Plätzen in Münster. Das soll sich nun ändern.

  • Stadt gewinnt vor dem Verwaltungsgericht:

    Di., 25.11.2014

    Keine Container für privaten Kleidersammler

    Keinen Erfolg hatte die Klage eines gewerblichen Altkleidersammlers, der von der Stadt Lüdinghausen die Erteilung einer Sondernutzungserlaubnis zur Aufstellung von 14 Wertstoffcontainern im öffentlichen Straßenraum gefordert hatte, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. Diese war ihm von der Stadt Lüdinghausen verwehrt worden.