Strafantrag



Alles zum Schlagwort "Strafantrag"


  • Nach Räumung eines besetzten Hauses

    Di., 06.08.2019

    Deutsche Bahn hält an Strafantrag fest

    Die Bahn hat den Eingang zur Zentrale verbarrikadiert.

    Neue Entwicklung im Fall der Besetzung der Zentrale am Alten Güterbahnhof: Auch nach der regen Debatte wird die Deutsche Bahn an dem Strafantrag gegen die Besetzer festhalten. Und das Unternehmen plant noch viel mehr.

  • Terrorismus

    Do., 02.11.2017

    Strafantrag gegen mutmaßlichen Attentäter von New York

    New York (dpa) - Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat gegen den mutmaßlichen Täter des Anschlags mit acht Toten Strafantrag gestellt. Dem 29-Jährigen werden Unterstützung der Terrormiliz IS sowie tödliche Gewalt und Zerstörung mit einem Fahrzeug vorgeworfen. Im Fall einer Verurteilung droht ihm die Todesstrafe oder lebenslange Haft. US-Präsident Donald Trump forderte offen die Todesstrafe. Der 29-Jährige hatte gestanden, die Attacke mit acht Toten und elf Verletzten seit zwei Monaten geplant zu haben.

  • Terrorismus

    Do., 02.11.2017

    Strafantrag gegen mutmaßlichen Attentäter von New York

    New York (dpa) - Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat gegen den mutmaßlichen Täter des Anschlags mit acht Toten Strafantrag wegen Unterstützung einer Terrororganisation gestellt. Sayfullo S. werden Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat sowie tödliche Gewalt und Zerstörung mit einem Fahrzeug vorgeworfen, sagte Staatsanwalt Joon Kim. Im Fall einer Verurteilung drohten dem 29-Jährigen die Todesstrafe oder lebenslange Haft. S. habe gestanden, die Attacke seit zwei Monaten geplant zu haben. Gerichtsunterlagen zufolge wählte S. Halloween, weil er an diesem Tag auf volle Straßen hoffte.

  • Kriminalität

    Mo., 11.09.2017

    Strafantrag wird zum Eigentor

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer selbst mit Haftbefehl gesucht wird, sollte nicht allzu laut nach der Polizei rufen. Dies dürfte ein 28-jähriger Mann in Düsseldorf inzwischen auch begriffen haben. Er hatte dort bei der Bundespolizei am Wochenende Strafantrag erstattet, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Drei Unbekannte hätten ihm in der Altstadt sein Handy geraubt.

  • Fußball

    Mo., 13.02.2017

    BVB akzeptiert Strafantrag zur Sperrung der Südtribüne

    Südtribüne in Dortmund.

    Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat der vom DFB-Kontrollausschuss beantragten Strafe für die Vorkommnisse im Signal-Iduna-Park während des Bundesligaspiels gegen RB Leipzig zugestimmt. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hatte wegen des schweren Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Heimpartie beantragt. Zudem soll der Bundesliga-Revierclub 100 000 Euro Strafe zahlen. Der BVB hat sich «nach dem Abwägen aller Argumente» für die Zustimmung entschieden, hieß es in einer Mitteilung. Das Urteil des DFB-Sportgerichts wird nach der Zustimmung des BVB zum Strafmaß noch am heutigen Montag erwartet.

  • Fußball

    Mo., 13.02.2017

    Borussia Dortmund akzeptiert Strafantrag zur Sperrung der Südtribüne

    Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat der vom DFB-Kontrollausschuss beantragten Strafe für die Vorkommnisse während des Bundesligaspiels gegen RB Leipzig zugestimmt. Der Ausschuss hatte wegen des schweren Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Heimpartie beantragt. Zudem soll der Revierclub 100 000 Euro Strafe zahlen. Der BVB habe sich «nach dem Abwägen aller Argumente» für die Zustimmung entschieden, hieß es in einer Mitteilung.

  • Skandalspiel gegen Leipzig

    Mo., 13.02.2017

    BVB muss auf Strafantrag von DFB-Kontrollausschuss reagieren

    Der DFB-Kontrollausschuss hat wegen des massiven Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Partie beantragt.

    Borussia Dortmund hat bis heute Mittag Zeit. Bis dahin muss der BVB dem DFB mitteilen, ob er das Strafmaß für die massiven Verfehlungen einiger seiner Fans beim Spiel gegen RB Leipzig annimmt. Im Mittelpunkt steht die legendäre Gelbe Wand.

  • Fußball

    Mo., 13.02.2017

    BVB muss sich zu Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses äußern

    Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund muss sich bis heute Mittag äußern, ob der Verein die vom DFB-Kontrollausschuss beantragte Strafe für die Vorkommnisse im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig akzeptiert. Der Kontrollausschuss des DFB hatte wegen des massiven Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Partie beantragt. Außerdem soll der BVB 100 000 Euro Strafe zahlen. Die gewalttätigen Ausschreitungen vor der Partie mit mehreren Verletzten können vom DFB nicht sanktioniert werden, da sie sich außerhalb der Arena ereigneten.

  • Ausschreitungen gegen Leipzig

    Sa., 11.02.2017

    Watzke nach Strafantrag gegen BVB: «Entscheidung reift»

    Hans-Joachim Watzke will sich nach dem Strafantrag Zeit für die Stellungnahme des Clubs nehmen.

    Darmstadt (dpa) - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will sich nach dem Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses gegen Borussia Dortmund Zeit für die Stellungnahme des Clubs nehmen.

  • Fußball

    Sa., 11.02.2017

    Watzke nach Strafantrag gegen BVB: «Entscheidung reift»

    Hans-Joachim Watzke.

    Darmstadt (dpa) - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will sich nach dem Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses gegen Borussia Dortmund Zeit für die Stellungnahme des Clubs nehmen. «Die Entscheidung reift. Aber hier geht es auch um ein bisschen Genauigkeit. Das ist ein sehr umfangreicher Strafantrag», sagte Watzke am Samstag im Pay-TV-Sender Sky vor der Partie beim SV Darmstadt in der Fußball-Bundesliga.