Strafbefehl



Alles zum Schlagwort "Strafbefehl"


  • Leute

    Fr., 08.11.2019

    Strafbefehl gegen Ex-Rotlichtgröße Bert Wollersheim

    Gegen Ex-Rotlichtgröße Wollersheim ist ein Strafbefehl in Höhe von 8000 Euro erlassen worden.

    Langenfeld (dpa/lnw) - Gegen Ex-Rotlichtgröße Bert Wollersheim ist ein Strafbefehl in Höhe von 8000 Euro erlassen worden. Das hat eine Sprecherin des Amtsgerichts Langenfeld am Freitag bestätigt. Bei einer Verkehrskontrolle sei der Polizei aufgefallen, dass die TÜV-Plakette an seinem Wagen und der entsprechende Stempel im Kfz-Schein gefälscht gewesen seien. Der Betroffene habe nach der Zustellung zwei Wochen Zeit, um Einspruch gegen den Strafbefehl einzulegen.

  • Vorfälle in Karlsruhe

    Mo., 07.10.2019

    Army-Fanmarsch: 35 Strafbefehle gegen Dynamo-Fans beantragt

    Geschmacklos: Fans von Dynamo Dresden beim Auswärtsspiel 2017 in Karlsruhe.

    Karlsruhe (dpa) - Mehr als zwei Jahre nach dem unrühmlichen Army-Fanmarsch von Fußball-Anhängern des Zweitligisten SG Dynamo Dresden in Karlsruhe sind die Ermittlungen abgeschlossen.

  • Verfahren wegen Nötigung eingestellt

    Sa., 21.09.2019

    Angeklagter: Beim Strafbefehl „aus allen Wolken gefallen“

    Symbolbild 

    Nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden konnte am Donnerstag vor dem Amtsgericht Steinfurt ein Sachverhalt, der sich am 2. April 2019 am frühen Morgen auf der B 54 zwischen Ochtrup und Gronau zugetragen haben soll. In einem Strafbefehlsverfahren warf die Staatsanwaltschaft einem 37 Jahre alten Mann aus Borghorst die Nötigung eines anderen Verkehrsteilnehmers vor.

  • Unfallflucht

    Mi., 11.09.2019

    Strafbefehl an 19-jährigen Ahauser in Abwesenheit erlassen

    Eine Unfallflucht in Heek begangen und die Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht in Ahaus geschwänzt: Das ging auf das Konto eines 19-jährigen Ahausers. Ohne Strafe kam er aber nicht davon.

  • Kriminalität

    Fr., 06.09.2019

    Hund stirbt in überhitztem Auto - Strafbefehl gegen Halter

    Jülich (dpa) - Eine Hundehalter im Rheinland soll eine Geldstrafe von 3200 Euro zahlen. Der Mann hatte seinen Hund im April bei 25 Grad Außentemperatur im Auto gelassen. Auf dem Armaturenbrett lag ein Zettel mit der Nachricht: «An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!» Als ein Zeuge die Polizei rief, war der Hund bereits tot. Über die Strafe hatte vorher die «Aachener Zeitung» berichtet.

  • Kriminalität

    Fr., 06.09.2019

    Hund stirbt in überhitztem Auto: Strafbefehl gegen Halter

    Eine Figur «Justitia» steht in einem Landgericht auf einem Schreibtisch.

    Jülich (dpa/lnw) - Nach dem Tod eines Hundes in Jülich soll der Halter jetzt eine Geldstrafe von 3200 Euro zahlen. Das sagte der Direktor des Amtsgerichts Jülich der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Zuvor hatte die Aachener Zeitung berichtet. Der 52-Jährige wurde per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen zu je 40 Euro verurteilt.

  • Notfälle

    Fr., 30.08.2019

    Tödlicher Schuss auf Tochter: Jäger akzeptiert Strafbefehl

    Karlsruhe (dpa) - Sieben Monate nach dem tödlichen Schuss eines Jägers auf seine Tochter ist der Fall juristisch abgeschlossen. Der Mann habe einen Strafbefehl über 90 Tagessätze wegen fahrlässiger Tötung akzeptiert, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Karlsruhe. Bei dem Unglück im Januar hatte sich ein Schuss aus dem Gewehr des damals 56-Jährigen gelöst, als er gerade aus der Wohnung zur Jagd aufbrechen wollte. Die 19-jährige Tochter wurde getroffen und starb wenig später im Krankenhaus.

  • Diebstahl in Schöppingen

    Mi., 28.08.2019

    31-Jähriger akzeptiert Geldstrafe

    Diebstahl in Schöppingen: 31-Jähriger akzeptiert Geldstrafe

    Vor dem Ahauser Amtsgericht saßen jetzt zwei Münsteraner, denen ein Diebstahl in Schöppingen vorgeworfen wurde. Der Haupttäter hatte Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt, den er nach fast zwei Stunden Verhandlungszeit resigniert zurücknahm. Der ein Jahr jüngere Mitangeklagte kam straffrei davon.

  • Escort-Dame angegriffen

    Mi., 28.08.2019

    Strafbefehl gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich

    Jan Ullrich hat den Strafbefehl akzeptiert.

    Der Fall sorgte für reichlich Aufsehen: Im August 2018 wurde der frühere Radsportprofi Jan Ullrich nach einem Angriff auf eine Escort-Dame in einem Hotel festgenommen. Er kam kurz darauf wieder auf freien Fuß. Nun ist klar - er muss nicht vor Gericht.

  • Kriminalität

    Mi., 28.08.2019

    Escort-Dame angegriffen - Strafbefehl gegen Jan Ullrich

    Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Radsportstar Jan Ullrich muss wegen eines gewalttätigen Angriffs auf eine Escort-Dame nicht vor Gericht. Das Amtsgericht Frankfurt erließ einen Strafbefehl gegen den 45-Jährigen, den Ullrich bereits akzeptiert hat. Es gehe dabei um den Verdacht der Körperverletzung und versuchten Nötigung, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main mit, ohne einen Namen zu nennen. Nach dpa-Informationen handelt es sich um Jan Ullrich. Der frühere Weltklasse-Radprofi muss insgesamt 7200 Euro bezahlen.