Strafmaß



Alles zum Schlagwort "Strafmaß"


  • Urteil vor Landgericht

    Mi., 27.05.2020

    Sexueller Missbrauch an „Stiefenkeln“: Richterin folgt Staatsanwaltschaft

    Vorm Landgericht wurde ein Missbrauchsprozess gegen einen Ascheberger abgeschlossen.

    Mit einer Haftstrafe für einen 59-Jährigen aus Ascheberg endete ein Missbrauchsprozess vor dem Landgericht. Dem Angeklagten wurde beim Strafmaß sein umfassendes Geständnis zugute gehalten.

  • Bis zu 29 Jahre Haft drohen

    Mi., 11.03.2020

    Nach Schuldspruch: Harvey Weinstein erfährt sein Strafmaß

    Harvey Weinstein trifft vor dem Gericht in Manhattan ein.

    Ende Februar sprach eine Jury in New York den früheren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen schuldig. Die MeToo-Bewegung feierte das Urteil als Meilenstein. Jetzt soll das Strafmaß verkündet werden - das letzte Wort ist das aber noch nicht.

  • Nach Schuldspruch

    Mi., 11.03.2020

    Strafmaß für Harvey Weinstein wird verkündet

    Harvey Weinstein drohen bis zu 29 Jahre Haft.

    Ende Februar sprach eine Jury in New York den früheren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen schuldig. Die MeToo-Bewegung feierte das Urteil als Meilenstein. Jetzt soll das Strafmaß verkündet werden - das letzte Wort ist das aber noch nicht.

  • Bis zu 29 Jahre Haft möglich

    Di., 10.03.2020

    Dem Hollywood-Mogul Weinstein wird sein Strafmaß verkündet

    Harvey Weinstein, ehemaliger Filmproduzent aus den USA, beschäftigt mittlerweile einen «Gefängnis-Berater».

    Die MeToo-Bewegung feierte das Urteil als Meilenstein: Harvey Weinstein, früherer Hollywood-Mogul, ist seit kurzem verurteilter Sexualstraftäter. Nun soll das Strafmaß verkündet werden. Weinstein bereitet sich auf besondere Art und Weise vor.

  • Spekulationen über Begnadigung

    Do., 20.02.2020

    Trump-Vertrauter Stone muss mehr als drei Jahren in Haft

    Roger Stone, ein langjähriger Vertrauter von US-Präsident Trump, muss für 40 Monate ins Gefängnis.

    Der Prozess gegen einen Trump-Vertrauten sorgte für viel Wirbel. Der US-Präsident hat die Staatsanwaltschaft in dem Fall offen kritisiert. Nun ist das Strafmaß verkündet, und Trump meldet sich gleich wieder zu Wort. Könnte er Stone begnadigen? Vorerst will Trump abwarten.

  • Prozesse

    Mi., 17.07.2019

    Strafmaß für Drogenboss «El Chapo» wird verkündet

    New York (dpa) - Rund ein halbes Jahr nach der Verurteilung des mexikanischen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán soll heute in New York das Strafmaß verkündet werden. Erwartet wird, dass der Richter den 62-Jährigen mit einer lebenslangen Haftstrafe belegt. Das hat auch die Staatsanwaltschaft gefordert. Guzmáns Verteidiger hatten bis zuletzt erfolglos versucht, den Prozess neu aufrollen zu lassen. Die nach Bundesgesetz zulässige Todesstrafe war nach einer Einigung zwischen den USA und Mexiko, von wo aus Guzmán nach seiner Festnahme ausgeliefert worden war, von vornherein ausgeschlossen.

  • Verfahren wegen Volksverhetzung

    Di., 14.05.2019

    Härteres Strafmaß fällt für Angeklagte günstiger aus

    Das Landgericht in Münster 

    Das Amtsgericht hatte die 31-Jährige wegen Volksverhetzung verurteilt. Gegen die angeblich zu geringe Strafe legte die Staatsanwaltschaft Berufung ein. In zweiter Instanz kommt die Angeklagte finanziell jetzt sogar besser davon.

  • Prozesse

    Do., 09.05.2019

    Strafmaß für Hochstaplerin Sorokin soll verkündet werden

    Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal.

    New York (dpa) - Im Fall der verurteilten Hochstaplerin Anna Sorokin will ein Gericht in New York heute das Strafmaß verkünden. Bereits Ende April hatten die Richter die Deutsche schuldig gesprochen. Sie sahen es als erwiesen an, dass sich die 28-Jährige unter dem Namen Anna Delvey Leistungen im Wert von mehr als 200 000 Dollar (rund 180 000 Euro) erschlichen hat. Zudem versuchte sie demnach, mit weiteren Betrügereien Millionenbeträge zu ergaunern. Sorokin drohen laut «New York Times» 15 Jahre Haft.

  • Kriminalität

    Mi., 01.05.2019

    Assange erwartet Strafmaß vor Londoner Gericht

    London (dpa) - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist zur Verkündung des Strafmaßes vor einem Londoner Gericht eingetroffen. Assange wurde bereits für schuldig befunden, gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien verstoßen zu haben. Der gebürtige Australier war von der britischen Polizei in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, nachdem das politische Asyl aufgehoben wurde. Er war 2012 in die diplomatische Vertretung geflüchtet. Damals lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor.

  • Einigung auf Strafmaß

    Di., 23.04.2019

    Flüchtlinge gestehen Prügelattacke in Amberg

    Zwei von vier Angeklagten sitzen in dem Verhandlungssaal des Amberger Amtsgerichts.

    Prügelnd und pöbelnd ziehen vier junge Männer kurz vor Silvester durch Amberg und verletzen 15 Menschen. Der Prozess gegen die Flüchtlinge beginnt mit einem Deal.