Straftat



Alles zum Schlagwort "Straftat"


  • Diebstahl, Einbruch, Körperverletzung

    Di., 20.10.2020

    33-Jähriger nach zahlreichen Straftaten festgenommen

    Diebstahl, Einbruch, Körperverletzung : 33-Jähriger nach zahlreichen Straftaten festgenommen

    Diebstahl, Einbruch, Körperverletzung: Ein 33-jähriger Mann ist in den vergangenen Monaten immer wieder polizeilich in Erscheinung getreten. Nach allein mehr als 15 Straftaten in drei Wochen wurde er jetzt festgenommen. 

  • Rechenzentrum für Kriminelle

    Mo., 19.10.2020

    Darknet an der Mosel: «Cyberbunker»-Prozess hat begonnen

    Im Landgericht Trier ist der Gerichtssaal für den «Cyberbunker»-Prozess vorbereitet.

    Zigtausende Straftaten sollen über die Server in einem Cyberbunker in Traben-Trarbach gelaufen sein. Jetzt stehen die Betreiber vor Gericht. Das Interesse ist groß: Es ist in Deutschland einer der größten Prozesse gegen Cybercrime.

  • Kriminalität

    Mo., 12.10.2020

    Über 7000 Straftaten mit Corona-Bezug in NRW

    Ingo Wünsch, neuer Chef des Landeskriminalamts NRW, spricht in seinem Büro.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen sind mehr als 7000 Straftaten mit Bezug zur Corona-Pandemie registriert worden. Darunter seien über 1000 mutmaßliche Fälle von Subventionsbetrug mit Hilfe von Fake-Seiten, sagte der neue Chef des Landeskriminalamts, Ingo Wünsch, der Deutschen Presse-Agentur. Mit den Seiten waren im Internet Daten von Unternehmen abgezweigt worden, um die Coronahilfe umzuleiten.

  • Verkehr

    Mo., 05.10.2020

    Sprengsatz: Ermittlungen wegen Vortäuschens einer Straftat

    Mitarbeiter der Polizei neben einem Zug auf dem Gelände des DB-Betriebsbahnhofs Deutzer Feld.

    Nägel und Schwarzpulver, eingewickelt in Plastiktüten: Der in einem abgestellten Zug in Köln gefundene vermeintliche Sprengsatz lässt Ermittler rätseln. Anti-Terror-Staatsanwälte führen die Ermittlungen, gehen aber davon aus, dass nicht wirklich eine Explosion geplant war.

  • Vortäuschens einer Straftat

    Mo., 05.10.2020

    Ermittlungen nach Sprengsatz in Zugtoilette

    Auf einem Gelände der Bahn hatte eine Reinigungskraft am Freitagabend in einem Zug einen verdächtigen Gegenstand entdeckt.

    Wer packt Nägel und Schwarzpulver zusammen und deponiert diesen Mix in einer Regionalbahn? Nach dem Vorfall in Köln ist mittlerweile klar, dass es sich nicht um eine gefährliche Bombe handelte.

  • Gericht

    Di., 29.09.2020

    Rapper Gzuz soll ins Gefängnis

    Der Rapper Gzuz nach der Urteilsverkündung.

    Gzuz soll hinter Gitter: Das Mitglied der Hamburger Gruppe 187 Strassenbande hatte eine Reihe an Straftaten begangen. Der Richter ging in seinem Urteil über den Antrag des Staatsanwalts hinaus.

  • Extremismus

    Mi., 23.09.2020

    Partei «Die Rechte»: Mehr Straftaten als Mitglieder

    Gegen Mitglieder der Partei «Die Rechte» ist wegen Hunderter politisch motivierter Straftaten ermittelt worden. Ihr «neonazistisch geprägter Aktionismus» setzt auf Provokation und Einschüchterung, so die Landesregierung.

  • Sogenanntes Upskirting

    Fr., 18.09.2020

    Heimliches Fotografieren unter den Rock wird zur Straftat

    Junge Frauen in kurzen Röcken und Hotpants gehen durch die Innenstadt. Das heimliche Filmen oder Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt kann künftig mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden.

    Bislang war das heimliche Filmen oder Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt meist keine Straftat. Nun kann der Gesetzgeber solche Taten mit bis zu zwei Jahren Gefängnis ahnden.

  • Schwarzangeln ist eine Straftat

    Di., 15.09.2020

    ASV Nienborg: Aggressivität steigt an Gewässern

    Ortstermin an der Dinkel: André Swienty (l.) und Rainer Borgert vom ASV Nienborg schauen nach Auffälligkeiten im Wasser.​

    Der ASV Nienborg Dinkel hat mehrere Gewässer im Blick: Dinkel, Wichumer See und Strönfeldsee. Und das nicht nur im Interesse des Angelns.

  • 22-jähriger Beschuldigter kommt frei

    Do., 10.09.2020

    Kein Fall für die Justiz

    Zurzeit bildet sich aufgrund der Corona-Maßnahmen morgens eine lange Schlange vor dem Landgericht.

    Obwohl ein 22-Jähriger im Frühjahr durch mehrere Straftaten und merkwürdiges Verhalten auffällig wurde, muss er nicht in Sicherheitsverwahrung. Das hatte die Staatsanwaltschaft zwar ursprünglich beantragt, doch eine Strafkammer am Landgericht Münster entschied am Donnerstag anders.