Strafvollzugsbehörde



Alles zum Schlagwort "Strafvollzugsbehörde"


  • Antrag abgelehnt

    Do., 05.12.2019

    Asap Rocky darf nicht in schwedischem Gefängnis auftreten

    Asap Rocky muss draußen bleiben.

    Die Zeit im Gefängnis ist für Asap Rocky noch nicht abgehakt. Der Rapper hatte einen Auftritt in der Stockholmer Kronoberg-Haftanstalt geplant, doch die Strafvollzugsbehörde schiebt dem Unterfangen einen Riegel vor.

  • Prozesse

    Di., 20.10.2015

    Ex-Sportstar Oscar Pistorius aus Haft in den Hausarrest entlassen

    Johannesburg (dpa) - Nach fast genau einem Jahr Haft ist der frühere südafrikanische Sportstar Oscar Pistorius vorzeitig in den Hausarrest entlassen worden. Das bestätigte ein Sprecher der Strafvollzugsbehörde. Pistorius hatte am Valentinstag 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp mit vier Schüssen durch eine geschlossene Toilettentür getötet und war wegen Totschlags zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Nach seiner Haftentlassung muss er sich strengen Auflagen unterwerfen. Die Staatsanwaltschaft will eine härtere Strafe. Über ihren Berufungsantrag wird Anfang November verhandelt.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Russischer Strafvollzug: Chodorkowski nach Deutschland unterwegs

    Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist nach seiner Entlassung aus dem Straflager nach Deutschland geflogen. Das teilte die russische Strafvollzugsbehörde in Moskau Agenturen zufolge mit. Der frühere Öl-Milliardär habe darum gebeten, weil in Deutschland seine an Krebs erkrankte Mutter behandelt werde. Der 50-Jährige war am Morgen von Präsident Wladimir Putin begnadigt worden und hatte kurz darauf nach mehr als zehn Jahren Haft das Straflager verlassen.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Eil +++ Chodorkowski nach Deutschland unterwegs

    Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist nach seiner Entlassung aus dem Straflager nach Deutschland geflogen. Das teilte die russische Strafvollzugsbehörde in Moskau Agenturen zufolge mit.

  • Justiz

    Fr., 18.10.2013

    Pussy-Riot-Mitglied Tolokonnikowa kommt in neues Straflager

    Moskau (dpa) - Nadeschda Tolokonnikowa von der kremlkritischen Punkband Pussy Riot hat mit einem neuen Hungerstreik ihre Verlegung in ein anderes Straflager erstritten. Grund seien die Beschwerden der jungen Mutter über Drohungen von Mitgefangenen und Wärtern, teilte die Strafvollzugsbehörde mit. Wo die scharfe Kritikerin von Kremlchef Wladimir Putin künftig untergebracht ist, wurde zunächst nicht bekanntgegeben. Ihr Ehemann Pjotr Wersilow nannte die Entscheidung bei Twitter einen «Mini-Sieg».

  • Justiz

    Fr., 18.10.2013

    Pussy-Riot-Mitglied Tolokonnikowa kommt in neues Lager

    Nadeschda Tolokonnikowa nimmt ihren Hungerstreik wieder auf. Foto: Maxim Shipenkov/Archiv

    Moskau (dpa) - Nadeschda Tolokonnikowa (23) von der kremlkritischen Punkband Pussy Riot hat mit einem neuen Hungerstreik ihre Verlegung in ein anderes Straflager erstritten. Grund seien die Beschwerden der jungen Mutter über Drohungen von Mitgefangenen und Wärtern, teilte die Strafvollzugsbehörde mit.